16.06.2021 11:18 Uhr - 1. Bundesliga - PM Flames Handball, red

Talent erhält Bundesligavertrag bei der HSG Bensheim/Auerbach

Jana HaasJana Haas
Quelle: Andrea Müller, Flames
Die HSG Bensheim/Auerbach hat personell auf die Verletzungen von Sarah Dekker und Lotta Heider reagiert und Jana Haas aus der eigenen A-Jugend mit einem Bundesligavertrag ausgestattet. Die 17-jährige Linkshänderin gehört seit der gerade beendeten Saison zur A-Jugend-Bundesligamannschaft und spielte zudem im Drittligateam der HSG Gedern/Nidda, von der sie nun zu den Flames wechselt.

Die Rechtsaußen soll die Bundesligamannschaft während der Verletzungspause von Sarah Dekker und Lotta Heider unterstützen und dann langsam an die erste Liga herangeführt werden. Jana Haas wird, wie auch Neele Orth, weiterhin zusätzlich für die A-Jugend-Bundesligamannschaft und die Junior Flames auflaufen.

"Sie ist eine junge Spielerin, die letzte Saison schon in der A-Jugend-Bundesliga bei uns gespielt hat und jetzt nach Bensheim wechselt und bei uns im Anschlusskader steht. Sie nutzt ihre Chance und hilft uns auch sehr in der Zeit, wo wir noch ohne Lotta Heider und Sarah Dekker sind. Jana spielt, wie Nele, weiterhin A-Jugend-Bundesliga und bei den Junior Flames. Sie ist ein junges Talent, die die Chance von uns bekommt und ich freue mich darauf mit Jana zu arbeiten und glaube, dass man in den nächsten Jahren einiges zusammen erreichen kann", so Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nach der Vertragsunterzeichnung.

Groß geworden bei der HSG Hungen/Lich wechselte Haas in der B-Jugend zu Borussia Dortmund, wo sie als 15jährige fest zum Kader des Drittligateams und der A-Jugendbundesliga gehörte. Außerdem durfte die Junioren-Nationalspielerin, die im Oktober 2019 gegen Polen und Weißrussland ihr Debüt im Nationalteam feierte und mit dem Profikader des BVB ins Trainingslager nach Dänemark fahren. Eine mögliche Deutsche Meisterschaft mit der A-Jugend des BVB wurde durch den coronabedingten Abbruch der Saison 2019/20 verhindert. Im vergangenen Sommer wechselte sie dann auch pandemiebedingt zurück nach Hessen.

"Ich habe mich riesig gefreut, als ich von Heike das Angebot bekommen habe, als 17jährige einen Bundesligavertrag zu erhalten und fühle mich sehr geehrt, dass sie mir so viel Vertrauen schenkt und Verantwortung gibt. Es ist für mich ein nächster, großer, Schritt in meiner Karriere, auf den ich den letzten drei Jahren hingearbeitet habe. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und fiebere dem Abenteuer Bundesliga sehr entgegen", erzählt Jana Haas voller Vorfreude.