02.06.2021 13:56 Uhr - A-Jugend-Bundesliga - Markus Hausdorf

"Es ist wie ein kleiner Traum": Marleen Gaiser von der SG BBM Bietigheim vor dem Final Four der weiblichen A-Jugend

Marleen GaiserMarleen Gaiser
Quelle: Marco Wolf
Am 05. und 06. Juni kämpfen der Buxtehuder SV, Gastgeber HC Leipzig, der TSV Bayer Leverkusen und die SG BBM Bietigheim um die Deutsche Meisterschaft in der weiblichen A-Jugend. Am Samstag stehen sich um 14 Uhr im ersten Halbfinale der Buxtehuder SV und der HC Leipzig gegenüber. Im zweiten Halbfinale, das um 17 Uhr angepfiffen wird, treffen die Juniorelfen aus Leverkusen und die SG BBM Bietigheim aufeinander. Am Sonntag stehen dann das Spiel um Platz 3 (11 Uhr) und das Endspiel (14 Uhr) auf dem Programm. Markus Hausdorf sprach für handball-world mit einer Spielerin von jedem teilnehmenden Verein über das Saisonhighlight. Im zweiten Teil der vierteiligen Interviewserie ist Marleen Gaiser von der SG BBM Bietigheim an der Reihe...

Nach einem Jahr Pause findet in diesem Jahr das Final Four um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft wieder statt. Wie froh und dankbar seid ihr, dass ihr im Jugendbereich diese Spiele absolvieren dürft?

Marleen Gaiser:
Wir sind natürlich sehr dankbar und froh, dass wir die Runde weiterspielen durften und es jetzt auch so weit geschafft haben. Da uns allen bewusst ist, dass wir zu den Wenigen gehören, die fast durchtrainieren durften, freuen wir uns jetzt umso mehr, zu zeigen, was wir in dieser Zeit mitnehmen konnten und gelernt haben.

Du startest mit der SG BBM Bietigheim erstmals bei einem Final Four. Wie groß ist die Vorfreude auf dieses Event?

Marleen Gaiser:
Für mich ist es natürlich eine riesige Freude mit meiner Mannschaft beim Final Four dabei zu sein. Einfach auch, um weitere Erfahrung zu sammeln, Spaß zu haben und das Bestmögliche herauszuholen. Es ist wie ein kleiner Traum, der für mich in Erfüllung geht.

Die Jugend-Bundesliga Handball musste aufgrund der Corona-Pandemie eine sechsmonatige Spielpause einlegen, auch unterhalb der 2. Bundesliga gab es keinen Spielbetrieb. Wie hast du diese Phase der Saison erlebt?



Marleen Gaiser:
Erstmal waren wir natürlich unfassbar dankbar, dass wir überhaupt das Privileg hatten trainieren zu dürfen. Wir wussten alle, dass wir zu den wenigen Jugendlichen gehörten, die diese Möglichkeit hatten. Deshalb wollten wir die Chance nutzen viel zu probieren und uns individuell wie auch mannschaftlich weiter zu entwickeln. Manchmal hat das Ziel auf etwas hinzuarbeiten etwas gefehlt, aber letztendlich hat sich alles gelohnt und wir haben es bis ins Final Four geschafft.

Nach dem Restart der Jugend-Bundesliga Handball habt ihr Euch im Achtelfinale gegen die TuS Metzingen und im Viertelfinale gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach durchgesetzt. Wo siehst du die Stärken der SG BBM Bietigheim?

Marleen Gaiser:
Wir spielen als Team zusammen und jeder hilft jedem. Durch die individuellen Stärken der Spielerinnen können wir Akzente setzen. Außerdem sind wir flexibel in den Abwehrformationen und können uns auf unsere Torhüter verlassen. Durch unsere Torhüter wird unsere Abwehr verstärkt und so können wir bei einem Ballgewinn einen schnellen Angriff spielen.

Am Samstag trefft ihr im Halbfinale auf Bayer Leverkusen. Wie siehst du diese Begegnung?

Marleen Gaiser:
Mit Leverkusen treffen wir auf eine starke, erfahrene Mannschaft. Jedoch denke ich, dass es ein spannendes Spiel wird, da sich beide Mannschaften gut auf das Spiel vorbereiten werden. Wir versuchen die Schwächen der Gegner auszunutzen, um so einfache Tore erzielen zu können. Am Schluss kommt es darauf an weniger Fehler zu machen und die Chancen zu verwerten. Ich hoffe natürlich, dass wir das Spiel am Ende für uns entscheiden können.

Im zweiten Halbfinale treffen der HC Leipzig und der Buxtehuder SV aufeinander. Wie siehst du diese Partie?



Marleen Gaiser:
Hier treffen zwei starke Gegner aufeinander und ich denke es wird ein spannendes Duell. Auch wenn Leipzig das Viertelfinale deutlich gewonnen hat, hat Buxtehude ebenso souverän gespielt und verdient gewonnen. Beide Teams sind verdient im Final Four und ich denke auch hier wird es ein spannendes Spiel von zwei starken, erfahrenen Mannschaften.

Ist eine der vier Mannschaften aus deiner Sicht Favorit auf den diesjährigen Meistertitel?

Marleen Gaiser:
Ich sehe Leipzig leicht favorisiert, jedoch kann man nie wissen was passiert und ich denke jede Mannschaft wird alles geben um das Beste herauszuholen. Es hat noch keiner gewonnen und am Ende gewinnt die Mannschaft die am wenigsten Fehler macht. Jede Mannschaft steht verdient im Final Four und wird kämpfen bis zum Schlusspfiff.

Auch wenn in diesem Jahr wohl keine Zuschauer zugelassen sind, kann man alle vier Spiele des Final Fours bei sportdeutschland.tv live verfolgen. Wieso sollten sich Handballfans diese vier Partien nicht entgehen lassen?

Marleen Gaiser:
Ich denke das es ein ziemlich spannendes Wochenende wird. Jede Mannschaft hat die Chance auf den Meistertitel und jeder wird kämpfen und alles geben. Deshalb würde ich sagen, dass es sich lohnt und Spaß machen wird, mit zu erleben, wer sich den Meistertitel holt.

In deinem ersten A-Jugend-Jahr habt ihr das Final Four erreicht. Mit welchen Zielen gehst du nächste Saison in dein letztes Jugend-Jahr?



Marleen Gaiser:
In meinem letzten Jugendjahr möchte ich nochmal alles mitnehmen, mich weiterentwickeln und natürlich auch verletzungsfrei bleiben. Außerdem freue ich mich, mit der Mannschaft weitere Siege feiern zu können und aus Niederlagen zu lernen. Auch im aktiven Bereich werde ich erste Erfahrungen sammeln können und freue mich auf die Saison.

Was waren deine bisherigen Highlights in deiner Jugend?

Marleen Gaiser:
Mich einfach von Jahr zu Jahr weiter entwickelt zu haben und es jetzt bis in die JBLH geschafft zu haben. Durch viele Spiele, Turniere und viel Training sieht man seine Fortschritte und erreicht das Bestmögliche.

Wie sind deine Pläne für die kommende Spielzeit?

Marleen Gaiser:
Ich werde mein letztes Jugendjahr hoffentlich erfolgreich bei der SG BBM Bietigheim beenden und bei den Frauen II Erfahrungen sammeln.

Vielen Dank für das Gespräch, Marleen.

Marleen Gaiser:
Gerne, danke auch und viel Spaß beim Zuschauen.




Zur Person:

Name: Marleen Gaiser
Position: Rückraum Rechts / Rückraum Mitte
Geburtsdatum: 20. Juli 2003
Geburtsort: Stuttgart
Größe: 1,73 Meter
Bisherige Vereine: VfL Waiblingen, Hbi Weilimdorf/Feuerbach
Größte Erfolge: Final Four 2021 mit der SG BBM Bietigheim erreicht