01.06.2021 11:51 Uhr - A-Jugend-Bundesliga - Markus Hausdorf

"Die Vorfreude ist groß": Antonia Pieszkalla vom Buxtehuder SV vor dem Final Four der weiblichen A-Jugend

Antonia PieszkallaAntonia Pieszkalla
Quelle: DIETER LANGE
Am 05. und 06. Juni kämpfen der Buxtehuder SV, Gastgeber HC Leipzig, der TSV Bayer Leverkusen und die SG BBM Bietigheim um die Deutsche Meisterschaft in der weiblichen A-Jugend. Am Samstag stehen sich um 14 Uhr im ersten Halbfinale der Buxtehuder SV und der HC Leipzig gegenüber. Im zweiten Halbfinale, das um 17 Uhr angepfiffen wird, treffen die Juniorelfen aus Leverkusen und die SG BBM Bietigheim aufeinander. Am Sonntag stehen dann das Spiel um Platz 3 (11 Uhr) und das Endspiel (14 Uhr) auf dem Programm. Markus Hausdorf sprach für handball-world mit einer Spielerin von jedem teilnehmenden Verein über das Saisonhighlight. Den Auftakt der vierteiligen Interviewserie macht Antonia Pieszkalla vom Buxtehuder SV...

Nach einem Jahr Pause findet in diesem Jahr das Final Four um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft wieder statt. Wie froh und dankbar seid ihr, dass ihr im Jugendbereich diese Spiele absolvieren dürft?

Antonia Pieszkalla:
Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir die Möglichkeit bekommen, die Saison zu Ende zu spielen. Wir waren schon dankbar, überhaupt wieder im Team zu trainieren, aber dass wir jetzt auch noch spielen dürfen, ist sehr schön.

Du startest mit dem Buxtehuder SV in das Final Four. Wie groß ist die Freude dieses Event erneut bestreiten zu dürfen?

Antonia Pieszkalla:
Die Vorfreude ist groß, denn für den älteren Jahrgang bedeutet das das Ende der Jugendzeit, welche wir bestmöglich abschließen wollen.

Die Jugend-Bundesliga Handball musste aufgrund der Corona-Pandemie eine sechsmonatige Spielpause einlegen, auch unterhalb der 2. Bundesliga gab es keinen Spielbetrieb. Wie hast du diese Phase der Saison erlebt?



Antonia Pieszkalla:
Wir waren alle sehr traurig, dass die Saison unterbrochen wurde. Auf einmal durften wir nicht mehr im Kollektiv trainieren, sondern nur noch zu zweit. Das war natürlich eine Umstellung für uns. Trotzdem haben wir uns nicht entmutigen lassen und Woche für Woche weitertrainiert. Ein paar von uns hatten dann auch die Möglichkeit, die Zeit über bei der Bundesliga mitzutrainieren.

Nach dem Restart der Jugend-Bundesliga Handball habt ihr Euch im Achtelfinale gegen den TV Hannover-Badenstedt und im Viertelfinale gegen den Thüringer HC durchgesetzt. Wo siehst du die Stärken des Buxtehuder SV?

Antonia Pieszkalla:
In den letzten Spielen hat man gesehen, dass wir den Grundstein in der Abwehr gelegt haben. Wir haben uns die Sicherheit in der Abwehr geholt und konnten vorne freier aufspielen. Vor allem, wenn wir mit Tempo kamen, konnten wir die Gegner häufig überlaufen.

Am Samstag trefft ihr im Halbfinale auf den HC Leipzig. Wie siehst du diese Begegnung?

Antonia Pieszkalla:
Sie spielen ebenfalls einen sehr schnellen Handball und wir müssen versuchen dies zu unterbrechen. Es wird auch entscheidend sein, wer weniger Fehler macht und klarer im Kopf ist. Wir sind gut vorbereitet, wissen aber dass es kein leichtes Spiel wird.

Im zweiten Halbfinale treffen Bayer Leverkusen und die SG BBM Bietigheim aufeinander. Wie siehst du diese Partie?

Antonia Pieszkalla:
Ich glaube, dass es ein spannendes Spiel wird. Sowohl Leverkusen, als auch Bietigheim stehen verdient im Final Four und konnten bei den vorherigen Spielen ihre Stärken zeigen.

Ist eine der vier Mannschaften aus deiner Sicht Favorit auf den diesjährigen Meistertitel?



Antonia Pieszkalla:
Ich denke, dass alle vier Mannschaften die Chance haben, diesen Titel zu gewinnen. Die Mannschaften stehen nicht ohne Grund im Final Four. Entscheidend wird sicherlich die Tagesform der Mannschaften sein.

Auch wenn in diesem Jahr wohl keine Zuschauer zugelassen sind, kann man alle vier Spiele des Final Fours bei sportdeutschland.tv live verfolgen. Wieso sollten sich Handballfans diese vier Partien nicht entgehen lassen?

Antonia Pieszkalla:
Am Wochenende kämpfen die vier besten deutschen A-Jugend Mannschaften um die deutsche Meisterschaft. Ich denke, dass der Zuschauer sehr enge, spannende und emotionsreiche Spiele zu sehen bekommt. Auch wenn es nur "Jugendspiele" sind, ist es dennoch eine tolle Werbung für den Frauen-Handball in Deutschland. Einschalten lohnt sich!

Beim Final Four wirst du deine beiden letzten Spiele deiner Jugendzeit absolvieren. Ist dir bereits bewusst, dass mit dem Final Four auch ein Abschnitt endet?

Antonia Pieszkalla:
Jetzt ist mir das noch nicht so bewusst. Der Fokus liegt erstmal auf den letzten beiden Spielen in dieser Saison. Mir wird es bestimmt erst klar, wenn die Spiele vorbei sind, aber daran möchte ich jetzt erstmal noch nicht denken.

Was waren deine bisherigen Highlights in deiner Jugend?



Antonia Pieszkalla:
Ein Highlight war natürlich der Deutsche Meistertitel 2019 mit der B-Jugend. Es war eine sehr schöne Erfahrung, die ich nicht vergessen werde. Ebenso auch nicht meine erste Europameisterschaft 2019 in Slowenien, die wir mit Platz 7 beenden konnten.

Du konntest beim Buxtehuder SV bereits Erfahrungen sowohl in der 1. Handball-Bundesliga als auch in der 3. Liga sammeln. Wie wichtig sind diese Erfahrungen, die du bereits sammeln konntest, für dich?

Antonia Pieszkalla:
Ich habe mich sehr über diese Möglichkeit gefreut. Ich glaube, dass solche Erfahrungen sehr wichtig sind, um sich charakterlich und handballerisch weiterzuentwickeln.

Wie sind deine Pläne für die kommende Spielzeit?

Antonia Pieszkalla:
Ich werde in der nächsten Saison bei den Handball-Luchsen aus Rosengarten spielen. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und glaube, dass ich so viele weitere Erfahrungen sammeln und mich weiterentwickeln kann.

Vielen Dank für das Gespräch, Antonia.

Antonia Pieszkalla:
Sehr gerne. Vielen Dank.




Zur Person:

Name: Antonia Pieszkalla
Position: Rückraum Mitte
Geburtsdatum: 27.01.2002
Geburtsort: Hamburg
Größe: 1,72 m
Bisherige Vereine: SG Wilhelmsburg
Größte Erfolge: Deutsche Meisterschaft B-Jugend 2019, Teilnahme U17 Europameisterschaft 2019