28.05.2021 07:37 Uhr - 1. Bundesliga - PM TuS, red

Zapf, van Wetering und Brøns Petersen sind die "TUSSIES der Saison"

Silje Brøns Petersen, Marlene Zapf und Bo van Wetering  sind die "TUSSIES der Saison".Silje Brøns Petersen, Marlene Zapf und Bo van Wetering sind die "TUSSIES der Saison".
Quelle: TuS Metzingen
Wie in den vergangenen Spielzeiten haben Pressevertreter, Trainer und Verantwortliche die Wahl der TUSSIES-Spielerin der Saison durchgeführt.

1. Platz: Marlene Zapf

Die deutsche Nationalspielerin wurde nach dem dritten Platz bei der Wahl zur Spielerin der Saison der Handball Bundesliga Frauen, nun auch zur vereinsinternen Spielerin der Saison gewählt.Zusammen mit Maren Weigel ist sie die dienstälteste Pink Lady im Kader und nicht mehr aus Metzingen wegzudenken.

Nach anfänglichem Verletzungspech, startete die Kapitänin der Pink Ladies richtig durch und übernahm auf und neben dem Platz stets viel Verantwortung. Die Zahlen der TUSSIES Rekordtorschützin sprechen für sich: 199 Tore hat die Nr.2 in dieser Saison erzielt und gehört damit zu den Top-3 der Torschützinnen der Liga. Neben den knapp zweihundert Ligatoren steuerte Marlene auch noch 21 Treffer im DHB- Pokal bei.

2. Platz Bo van Wetering

Das Pendant von Zapf auf der linken Seite der TUSSIES belegt den zweiten Platz im vereinsinternen Ranking. Die 21 Jahre alte Niederländerin entwickelte sich in den vergangenen zwei Spielzeiten zur Nationalspielerin, wurde Weltmeisterin mit ihrem Land und sorgte mit ihrem Tempo und ihrer Athletik immer wieder für viel Begeisterung im pinken Lager. Auch Variabilität ist bei van Wetering ein großes Stichwort und Teil ihres Spiels, ob auf Außen oder am Kreis, war sie diese Saison sehr effektiv. Bo kommt in der abgelaufenen Spielzeit auf 162 Tore und machte wettbewerbsübergreifend (Liga und Pokal) jedes Spiel.

3. Platz Silje Brøns Petersen

In ihrer ersten Saison im pinken Dress, blieb der 26-jährigen Dänin wenig Zeit zur Eingewöhnung, diese brauchte die Spielmacherin aber auch nicht. Auf der Rückraummitte gestaltete Petersen das variable Angriffsspiel der TUSSIES und war mit zahlreichen Assists maßgeblich an der Offensivstärke der Pink Ladies beteiligt. Vor allem in der Zeit ihrer verletzungsbedingten Abwesenheit, wurde deutlich welchen Wert sie für die TUSSIES hat. Silje erzielte 118 Bundesliga-Treffer und war mit 18 Pokaltoren maßgeblich an der Final-4-Teilnahme beteiligt.