16.05.2021 20:54 Uhr - DHB-Pokal - jun

"Ich wollte immer ganz oben aufhören": Die Stimmen zum Finale beim OLYMP Final4

Anna LoerperAnna Loerper
Quelle: Michael Schmidt
Die SG BBM Bietigheim hat erstmals in der Vereinsgeschichte den DHB-Pokal gewonnen. Der Bundesligazweite gewann das Endspiel am Sonntag in Stuttgart gegen den Ligarivalen HL Buchholz-Rosengarten mit 27:22 (11:13). Im Halbfinale hatte sich Bietigheim am Vortag gegen TuS Metzingen mit 27:23 durchgesetzt. "Die Freude ist natürlich riesig", betonte eine überglückliche Anna Loerper. Doch auch Zoe Ludwig von den unterlegenen Luchsen war gut gelaunt: "Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft und für uns ist das gefühlt wie ein Sieg, weil keiner damit gerechnet hat." Die Stimmen der Final-Pressekonferenz auf einen Blick.

Markus Gaugisch (Trainer SG BBM Bietigheim):
Dass das Spiel kein Selbstläufer wird, war klar. Zu Beginn, in den ersten Minuten, waren wir sofort hellwach und haben direkt eine Führung rausgeworfen, die wir aber zu schnell hergeben. Und dann gehen als Favorit die Gedanken im Kopf los. Die SG war ja schon oft hier und wir hatten es bisher nicht gepackt, das waren bittere Niederlagen. Das war insofern eine schwierige Situation und es ist toll, wie die Mannschaft sich trotzdem nach vorne orientiert hat und einfach das Ziel fokussiert hat. Das war stark und ich freue mich tierisch für die Mannschaft.

Außerdem müssen wir der Leistung von Rosengarten maximalen Respekt zollen. Sie haben wirklich gut gespielt, waren ganz abgezockt und haben viele Bälle über den Kreis gemacht. Sie sind verdient in diese Führung gegangen. Der Knackpunkt war dann, dass wir die 5:1-Abwehr aus der Hosentasche ziehen konnten. Damit haben wir vor neue Aufgaben gestellt und uns Ballgewinne ergaunert.

Dubravko Prelcec (Trainer HL Buchholz-Rosengarten):
Die Enttäuschung ist nicht groß. Wir haben eine tolle Leistung an diesen zwei Tagen gebracht und haben uns sehr gut präsentiert. Leider hatten wir für die letzten zehn Minuten nicht mehr genügend Kraft; wir hatten nicht mehr die Geschwindigkeit und den Spielfluss. Und vielleicht hat auch der Kopf reingespielt, weil die Mädels gesehen haben, dass sie es packen könnten - und dann wird es sofort schwerer, weil der Druck dazu kommt.

(über den Kampf um den Klassenerhalt) Wir werden uns jetzt auf die nächsten beiden Spiele fokussieren und vielleicht können wir es schaffen, noch in die Relegation zu kommen. Wir werden dabei auf jeden Fall auf diesem Wochenende aufbauen und die positiven Emotionen und die ganzen zwei Tage mitnehmen. Die Mädels haben gezeigt, was es heißt, zu kämpfen. Sie waren eine geschlossnere Mannschaft, haben mit Herz gespielt. Ich weiß aber nicht, wie das Wochenende auf die Physis geht und wie müde die Mädels sein werden.

Anna Loerper (Spielerin SG BBM Bietigheim):
Die Freude ist natürlich riesig. Viele Worte will ich gar nicht verlieren. Diese ausgelassene Stimmung zeigt einfach, was uns für ein Stein uns vom Herzen gefallen ist. Rosengarten hat gestern schon überragend gespielt und hat es uns heute schwer gemacht. Sie haben eine gute Mannschaft. Ich bin überrascht, dass sie immer noch unten drin stehen - das, was sie am Wochenende gezeigt haben, sah nicht nach Abstiegskandidat aus. Es war eine absolute tolle Leistung, Gratulation!

Wir haben es es uns natürlich aber auch ein Stückweit selbst schwer gemacht - unter anderem mit einigen liegen gelassenen Chancen. Auch den Druck hat man bei der ein oder anderen gespürt - auch aus den Erfahrungen der letzten Jahre. Am Ende haben wir das Spiel aber über die Zeit bekommen und auch verdient gewonnen.

(über ihr Karriereende) Natürlich war das mein letzter Titel, ich habe meinen Abschied verkündet, das ist kein Geheimnis. Ich wollte immer ganz oben aufhören und dementsprechend bin ich überglücklich, dass wir es geschafft haben, jetzt diesen Titel zu gewinnen.

Zoe Ludwig (Spielerin HL Buchholz-Rosengarten):
Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft und für uns ist das gefühlt wie ein Sieg, weil keiner damit gerechnet hat. Wir sind als klarere Außenseiter hierher gefahren, haben die Rolle angenommen - und eigentlich bestens umgesetzt. Am Ende haben unsere Kräfte nachgelassen, nachdem wir 53 Minuten wirklich super mitgehalten und auch immer wieder geführt haben. Bietigheim kann dann aber einfach noch einmal eine Schippe drauflegen.

16.05.2021 - DHB-Pokal-Sieger 2021: SG BBM Bietigheim ringt Handball-Luchse im Endspurt nieder