15.05.2021 13:37 Uhr - DHB-Pokal - Felix Buß

Buchholz-Rosengarten kauft Blomberg im ersten DHB-Pokal-Halbfinale den Schneid ab

Fatos Kücükyildiz und Rosengarten lieferte sich mit Blomberg einen heißen Fight. Fatos Kücükyildiz und Rosengarten lieferte sich mit Blomberg einen heißen Fight.
Quelle: Michael Schmidt
Nach 60 Spielminuten des ersten Halbfinals des OLYMP Final 4 versank HL Buchholz 08 Rosengarten in einer lauten Jubeltraube. Mit 19:22 (12:13) hat der Underdog die HSG Blomberg-Lippe hinausgeworfen und dabei ab der 13. Spielminute mit einer beherzten Leistung ständig geführt. Bei den Lipperinnen zeigte sich zwar Nele Franz mit elf Treffern in bestechender Form, doch in Sachen Teamleistung gefielen die Buchholzerinnen besser, die erstmals ins Finale des DHB-Pokals einziehen

Die favorisierte HSG Blomberg-Lippe schien besser als HL Buchholz 08 Rosengarten ins Spiel einzusteigen. Schnell lag die Birkner-Sieben mit 3:1 vorne. Rosengartens Torhüterin Zoe Ludwig sorgte dann mit drei Paraden für einen Bruch und ermöglichte den Luchsen zunächst, nach sieben Minuten, den Anschluss und schließlich, beim 5:6 (14.), die erste Führung. Der Underdog hatte sich über den Teamgeist ins Spiel gehievt und unter anderem eine Überzahl für sich genutzt.

Bei der HSG Blomberg-Lippe übernahm Kapitänin Nele Franz, die beim 7:7 zum fünften Mal traf, viel Verantwortung, sowohl über ihre Explosivität beim Drang zum Tor als auch beim Siebenmeter. Inzwischen kam auch Rosengarten zu Siebenmetern, wobei Kim Berndt nach 20 Minuten zum 9:10 einnetzte. Ludwigs siebten Reflex nutzte dann Alexia Hauf zum 9:11-Konter. Die Luchse zeigten inzwischen eine stabile Deckung und sie verschoben gut. Blomberg wirkte nervös und hektisch.

Die Lipperinnen benötigten eine Auszeit. Nach Evelyn Schulz´ 9:12-Treffer (22.) legte Steffen Birkner schließlich die Grüne Karte. Anschließend war auch bei den Blombergerinnen die nötige Intensität da, die technischen Fehler verschwanden indes nicht. Sarah Lamp erhöhte daher für Rosengarten in Unterzahl auf 11:13 (26.). Doch da Rosengarten in den letzten acht Minuten vor der Pause nur noch dieses eine Mal traf, blieb Blomberg, auch wegen sieben Torerfolgen von Franz, im Spiel.

Nach dem 12:13-Halbzeitstand egalisierte Blomberg beim 13:13 (32.), obschon Malina Michalczik hinausgestellt worden war. Der Favorit zeigte sich nun wesentlich angriffslustiger und zugleich gelang es Nele Franz besser, das Spieltempo zu kontrollieren. Die weiterhin schlechte Wurfauswahl verhinderte indes nach 37 Minuten den Führungswechsel zugunsten der Lipperinnen. Stattdessen erwirkte Louise Cronstedt den Siebenmeter, den Kadenbach in das 14:15 (38.) ummünzte.

Nach 45 Minuten war dann bei HL Buchholz 08 Rosengarten beim Stand von 16:16 eine Auszeit fällig. Rosengarten verteidigte den knappen Vorsprung, auch wenn Blomberg das Spiel inzwischen häufig unterbrechen konnte. Schulz besorgte das 18:19 (52.). Lisa Borutta stellte 187 Sekunden vor Schluss auf 19:21. Anschließend traf Blombergs Michalczik nur den Pfosten. Die Zeit verrann zugunsten der Buchholzerinnen. Zoe Ludwigs 13. Parade und Schulz´ 19:22-Treffer besiegelte den Finaleinzug.