10.05.2021 16:21 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Harrislees Kantersieg über Nürtingen mit Wermutstropfen

Harrislee packte in der Abwehr kräftig zuHarrislee packte in der Abwehr kräftig zu
Quelle: Mario M. Koberg/Speedphotos.de, Harrislee
Eine rabenschwarze zweite Spielhälfte erlebte die TG Nürtingen beim TSV Nord Harrislee. Beide Mannschaften leisteten sich ein wahres Fehlerfestival, ehe die Gastgeberinnen ab der 40. Spielminute die Fehler im TG-Spiel gnadenlos ausnutzten und einen 37:25-Kantersieg einfuhren. Wäre da nicht die Verletzung von Ronja Lauf Mitte der zweiten Halbzeit gewesen, wäre es ein perfekter Abend für den TSV Nord Harrislee geworden. Der Verdacht auf Mittelfußbruch bestätigte sich nach eingehender Untersuchung.

Stark ersatzgeschwächt machte sich der Nürtinger Tross am Freitag auf die lange Reise in Richtung Flensburg. So fehlten mit Quist, Wagner, Fischer und Slawitsch gleich vier schlagkräftige Spielerinnen im Kader. Nürtingen zeigte sich von Beginn an reichlich verunsichert, vor allem die Abwehr zeigte sich nicht sattelfest und die Nordfrauen kamen zu einfachen Toren. Die ersten beiden Treffer wurden jeweils von der Siebenmeterlinie erzielt, dann aber leistete sich die TGN im Angriff Fehler, die im Gegenzug durch die Nordfrauen genutzt wurden.

Doch Nürtingen fing sich und konnte zum 4:4 wieder ausgleichen. Die nächsten zehn Spielminuten legte Harrislee immer ein bis zwei Treffer vor, Nürtingen zog nach. Beim 11:8 (17.) betrug die Führung für die Nordfrauen erstmals drei Tore, doch die TGN ließ sich nicht abschütteln. Eine Überzahl wurde zum Anschluss genutzt und in eigener Unterzahl zum 11:11 (22.) ausgeglichen. Doch die Turngemeinde schaffte es einfach nicht, einmal in Führung zu gehen und so nahmen die Gastgeberinnen eine 16:14-Halbzeitführung mit in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte bot sich zunächst ein unverändertes Bild, der Rückstand Nürtingens blieb konstant bei zwei bis drei Toren. Harrislee-Coach brachte mit Leonie Mettner und Johanna Andresen dann frische Kräfte. Als die an diesem Abend erfolgreichste Torschützin, Lea Schuhknecht, mit ihrem siebten Treffer das 21:19 erzielte war jedoch nicht abzusehen, was dann folgen sollte. Ein 7:0-Lauf der Nordfrauen in gut fünf Minuten, überwiegend durch einfache Tore im Tempogegenstoß, sorgten für die Vorentscheidung bereits eine Viertelstunde vor Ende der Partie.

Nürtingen produzierte technische Fehler und Fehlpässe am laufenden Band und die Gastgeberinnen nutzen diese eiskalt aus. TG-Trainer Hablizel versuchte alles, um den Lauf der Gastgeberinnen zu unterbrechen. Doch auch zwei Auszeiten und eine Abwehrumstellung auf eine offensivere Variante brachten keine Wende. Die TG Nürtingen musste aufpassen, nicht ein Debakel zu erleben.

Fünf Minuten vor Spielende betrug der Vorsprung von Harrislee 14 Tore und der Kantersieg nahm finale Züge an. Mit zwei Treffern in der Schlussminute schraubte Lea Schuhknecht ihre persönliche Torquote auf 11 Treffer, doch die 37:25-Niederlage war auch in dieser Höhe vollauf gerechtfertigt. 16 Gegentore in den letzten 20 Minuten sprechen da eine deutliche Sprache.

"Wir werden das Spiel in Harrislee im Montagstraining nur kurz analysieren und dann den Fokus voll auf die Partie am Donnerstag in Kirchhof legen", blickte ein enttäuschter Simon Hablizel nach der Partie nach vorne. Bereits ein Unentschieden am Himmelfahrtstag in Kirchhof würde der TG Nürtingen den Klassenerhalt sichern.

TSV Nord Harrislee: Tiedemann, Fasold
Richter (2), Volquardsen (6), Woch (6/2), Pleger (1), Frauenschuh (4), Mettner (4), Ja. Andresen (n.e.), Lauf (1), Jo. Andresen (3), Jeß (7/1), Paulsen (1), Schleemann (1)

TG Nürtingen: Hesel, Schmid
Kuhrt (2), Häberle (1), Wieder, Cleve (3), Schuhknecht (11/4), Eisenbraun (1), Siller (1), Quattlender (3), Bauer (1/1), Treusch (2)