26.04.2021 14:19 Uhr - 3. Liga - Markus Hausdorf

#Aufstiegsrunde Frauen: MTV Heide rechnet sich "eine realistische sportliche Chance aus"

Helge Thomsen, Trainer des MTV HeideHelge Thomsen, Trainer des MTV Heide
Quelle: Olaf Jensen
Am kommenden Wochenende starten insgesamt fünf Mannschaften in die Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga der Frauen. Nach dem Rückzug der Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf spielen diese fünf Teams die beiden Direktaufsteiger aus, der Tabellendritte trifft auf den Tabellendrittletzten der 2. Liga. Diese beiden Mannschaften werden in Hin- und Rückspiel den letzten freien Platz der zweithöchsten deutschen Spielklasse ermitteln. Markus Hausdorf sprach vor Beginn der Aufstiegsrunde mit Helge Thomsen, dem Coach des MTV Heide. Der MTV beginnt die Runde mit einem Heimspiel gegen den SV Allensbach.

Das Ziel ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga - welche Chancen rechnen Sie sich aus?

Helge Thomsen:
Wir rechnen uns eine realistische sportliche Chance aus, sonst hätten wir nicht gemeldet.

Wie sehen Sie sich personell für die Aufstiegsrunde aufgestellt?

Helge Thomsen:
Angesichts der Größe unseres Kaders fühlen wir uns gut aufgestellt, was zu Corona-Zeiten durchaus ein Faktor sein kann.

Wie verläuft die Vorbereitung?

Helge Thomsen:
Wir hatten gut fünf Monate Spiel- und Trainingspause, in der sich die Spieleirinnen individuell fit gehalten haben. Jetzt können wir auf eine fünfwöchige Vorbereitungsphase bei nahezu täglichem Training zurückblicken. Als einschränkend wird sich sicherlich noch erweisen, dass wir keine Vorbereitungsspiele durchführen konnten. Aber dieses Schicksal werden wir durchaus auch mit anderen teilen.

Wie bewerten Sie den Modus der Aufstiegsrunde?



Helge Thomsen:
Unter den zurzeit herrschenden Bedingungen ist eine optimale Lösung gefunden worden, wobei nicht zu vermeiden war, dass das Los eine gewisse Rolle spielt. Da die Heimspiele ohne Zuschauer aber gefühlt keine richtigen Heimspiele sind, relativiert sich das Losglück doch ein wenig. Insgesamt gesehen haben wir aber schon einen nahezu optimalen Spielplan erwischt.

Was sind Ihre Erwartungen nach fünf Monaten Wettkampfpause?

Helge Thomsen:
Regelmäßige Spiele haben gemäß der Theorie der Wettkampfmethode einen enormen Entwicklungsgrad für die Spielleistung. Demzufolge muss man angesichts auftretender Fehler entsprechend nachsichtiger sein. Es wird für die Mannschaft drauf ankommen, sich an die Spielbelastung zu gewöhnen sowie Timing und Rhythmus zu finden.

Und, abschließend: Wer ist Ihr Favorit auf den Aufstieg?

Helge Thomsen:
Da ist angesichts der Situation unmöglich vorherzusagen.

14.04.2021 - Aufstiegsmodus der 3. Liga Frauen noch einmal geändert