badfetish.org tryfist.net trydildo.net

20.10.2007 08:00 Uhr - 1. Bundesliga - Timo Hölscher - hbvf.de

„Wir werden stärker“ - Oldenburgs Hæge Fagerhus im Gespräch

Hæge Fagerhus: "Oldenburg wird Vierter oder Fünfter" Hæge Fagerhus: "Oldenburg wird Vierter oder Fünfter"
Quelle: Hermann Jack
Vier Norwegerinnen spielen in der deutschen Bundesliga, nur eine davon nicht beim HC Leipzig. Hæge Fagerhus wechselte vor dieser Saison vom norwegischen Club Fjellhammer zum ambitionierten VfL Oldenburg und erläutert im folgenden Interview, welche Unterschiede sie zwischen der deutschen und der norwegischen Liga sieht und was sie in ihrer Karriere noch erreichen möchte. In ihrer Heimat war die 28-jährige Linkshänderin bereits Meisterin und Pokalsiegerin, in der laufenden Spielzeit nimmt sie am europäischen Challenge Cup teil.

Hæge Fagerhus gefällt es in OldenbutgHæge Fagerhus gefällt es in Oldenbutg
Quelle:
hbvf.de: Vor dieser Spielzeit bist Du aus Norwegen nach Oldenburg gekommen. Was war ausschlaggebend für diesen Wechsel?

Hæge Fagerhus: Ich suchte neue Herausforderungen und wollte eine bessere Handballspielerin werden. Daher war es wichtig für mich, bei einem Club mit Professionalität zu spielen und zu trainieren. Als ich nach Oldenburg kam, hatte ich den Eindruck, dass der VfL dies ist, dass die Spielerinnen hart arbeiten und dass sie eine gute Einstellung haben. Das alles zusammen war entscheidend für mich.

hbvf.de: Wie gefällt es Dir bisher in Oldenburg?

Hæge Fagerhus: Mir gefällt es richtig gut in Oldenburg. Die Stadt ist freundlich und hübsch. Die Innenstadt ist klein, hat viele schöne Häuser und gute Restaurants.

hbvf.de: Was vermisst Du am meisten?

Hæge Fagerhus: Ich vermisse meine Familie – meinen Bruder, meine Schwester, meine Mutter und meinen Vater.

hbvf.de: Wann hast Du mit dem Handballspielen begonnen?

Hæge Fagerhus: Ich habe mit sechs Jahren begonnen Handball zu spielen.

hbvf.de: Nach drei Siegen zu Saisonbeginn lief es zuletzt nicht so erfolgreich für den VfL. Was denkst Du sind die Gründe dafür?

Hæge Fagerhus: Wir sind richtig gut gestartet, aber dann spielten wir gegen einige richtig gute Mannschaften und wir verloren. In einigen Spielen waren die Gegner einfach besser. Wir waren auch nicht immer so stark, wir müssen noch an einigen Dingen arbeiten. Aber ich denke, es ist normal, dass wir nicht immer gut gespielt haben, denn wir haben viele neue Spieler in der Mannschaft. Unser Team hat eine gute Moral und ich weiß, dass wir stärker und neue Punkte holen werden.

hbvf.de: Wo landet Oldenburg am Saisonende?

Hæge Fagerhus: Ich hoffe und glaube, dass wir am Ende der Saison Vierter oder Fünfter werden.

hbvf.de: In der Bundesliga spielen noch drei weitere Norwegerinnen, und zwar alle in Leipzig. Hast Du Kontakt zu ihnen?

Hæge Fagerhus: Die drei norwegischen Spielerinnen aus Leipzig kenne ich noch aus der Zeit, als sie in Norwegen spielten. Else Marthe Sørlie Lybekk ist einer meiner besten Freunde, daher habe ich Kontakt zu ihr. In Norwegen spielte ich mit Else Marthe zusammen in der Mannschaft "Nordstrand 2000".

hbvf.de: Was unterscheidet Deiner Meinung nach die norwegische von der deutschen Frauenliga?

Hæge Fagerhus: Ich denke, die deutsche Liga ist ein bisschen schneller und körperbetonter. Die Spielerinnen legen hier großen Wert auf den Angriff, worin sie richtig gut sind. In Norwegen wird ein bisschen mehr in der Abwehr gearbeitet.

hbvf.de: In der deutschen Liga wird der Meister am Ende der Saison in einer Playoff-Runde ermittelt. Wie findest Du dieses System?

Hæge Fagerhus: Ich denke, die Mannschaft, die am besten über die gesamte Saison spielt, sollte Meister werden. Ich kenne das Playoff-System aus Dänemark und wir hatten es auch für eine Saison in Norwegen – damals wurde ich norwegischer Champion, daher war es für uns natürlich gut. Bei der Playoff-Runde ist es wichtig, wie Du in den letzten Partien der Saison spielst. Das Saisonende ist so natürlich spannender und Mannschaften, die zuvor Spiele unglücklich verloren hatten, haben noch einmal die Chance, dies wieder gut zu machen. Daher denke ich, dass die Playoff-Runde nicht schlecht ist.

hbvf.de: Welche Ziele möchtest Du im Laufe Deiner Handballkarriere noch erreichen?

Hæge Fagerhus: Ich arbeite ständig daran ein besserer Handballspieler zu werden. Ich möchte in einem Weltklasse-Team und um den Europapokal spielen. Jetzt zählt aber erst einmal nur diese Saison. Wichtig ist, dass ich Spaß am Handballspielen habe und ich so werde so lange weiter spielen, wie ich Spaß am Handball habe.

hbvf.de: Hæge Fagerhus, vielen Dank für dieses Interview.



cs