17.04.2021 12:33 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Duell der Tabellennachbarn: Waiblingen Tigers empfangen die Nordfrauen aus Harrislee

Sophia Frauenschuh tritt mit dem TSV Nord Harrislee in Waiblingen an. Sophia Frauenschuh tritt mit dem TSV Nord Harrislee in Waiblingen an.
Quelle: TSV Nord Harrislee
Zu ihrem vorletzten Heimspiel der Saison empfangen die Waiblingen Tigers am Samstag (18:30 Uhr, Staufer-Sporthalle) den TSV Nord Harrislee. Die Begegnung zwischen dem VfL (Rang 7, 23:21 Punkten) und dem Achtplatzierten von der dänischen Grenze (20:22 Punkte) ist ein Duell zweier direkten Tabellennachbarn. Das Hinspiel gewannen die "Nordfrauen" um TSV-Trainer Olaf Rogge mit 25:19. Der VfL will jetzt jedoch den Spieß herumdrehen und durch eine ähnlich engagierte und mannschaftlich geschlossene Leistung wie am vergangenen Samstag gegen die SG 09 Kirchhof erneut beide Punkte in Waiblingen behalten.

Co-Trainer Adrian Müller, der auch in dieser Woche mit der Unterstützung von Hartmut Hammer und Fabian König das Training leitete, weiß um die Schwere der Aufgabe: "Harrislee hat eine gute Mannschaft, die mit viel Tempo und Kampfgeist spielt. Da müssen wir in der Abwehr wieder kompakt und aggressiv stehen und mannschaftlich geschlossen auftreten. Zudem müssen wir nicht nur viel Tempo nach vorne machen, sondern auch im Rückzugsverhalten sehr aufmerksam und schnell sein, um möglichst wenige einfache Tore zuzulassen."  

Ein besonderes Augenmerk wird die Waiblinger Defensive dabei auf Madita Karlotta Jeß und Janne-Lotta Woch legen. Die beiden Top-Torschützinnen der Nordfrauen erzielten bislang zusammen durchschnittlich 14 Tore pro Spiel.

Die personellen Voraussetzungen beim VfL sind nicht unbedingt optimal. Neben den verletzten Mariel Wulf, Vivien David und Louisa De Bellis fehlen beim Gastgeber auch Torhüterin Branka Zec (WM Play Offs mit Slowenien) und Judith Tietjen (DHB-Lehrgang mit den U19-Juniorinnen). Vanessa Nagler (Knie) und Aaricia Smits (Rücken) gingen angeschlagen aus der Partie gegen Kirchhof.

"Beide stiegen im Laufe der Woche wieder komplett ins Training ein und sollten zum Spiel wieder voll belastbar sein", hofft Adrian Müller. Lena Klingler weilte bis Freitag beim Lehrgang der Beachhandball-Nationalmannschaft, steht am Samstag aber wieder im VfL-Kader. "Eigentlich wird nach einer Woche Beachhandball ein paar Tage Pause empfohlen, bevor wieder auf Training und Spiele in der Halle umgestellt wird", erläutert dazu Lena?s Papa und TIGERS-Vorstandssprecher Rolf-Martin Klingler.

Da mit Branka Zec und Vivien David zwei von drei Torhüterinnen ausfallen, wird entweder Evita Merlin oder Bianca Ionita aus dem Württembergliga-Team in den Kader aufrücken. "Vielleicht nehmen wir auch beide mit dazu. Das werden wir noch entscheiden", so der Waiblinger Torwarttrainer Fabian König. Ob VfL-Trainer Thomas Zeitz, dessen Quarantäne am Freitag endet, am Samstag schon wieder in der Staufer-Halle sein kann, ist noch offen.

Die Gästinnen starteten bereits am Freitag in Richtung Waiblingen. Nach dem Erfolg im Hinspiel möchte der TSV auch im Rückspiel seine Siegermentalität zeigen. Vor allem gilt es in die Erfolgsspur zurückzufinden. Nach vier Niederlagen in den letzten vier Spielen wäre ein Erfolgserlebnis Lohn für die harte Arbeit in den letzten Wochen. Vor allem bei den letzten beiden Niederlagen der Nordfrauen war die Leistung mehr als ansprechend und ein Punktgewinn wurde gegen die Spitzenteams aus Herrenberg und Zwickau nur knapp verpasst.

Ihre Reise in den Süden zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison treten die Nordfrauen ohne die Verletzen Hanna Klingenberg, Tabea Schleemann, Milena Natusch und Matilda Pleger an. Jane Andresen reist mit zum Auswärtsspiel, wird aber wohl noch nicht zum Einsatz kommen.