04.04.2021 15:26 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

VfL Oldenburg erkämpft sich Sieg bei Kurpfalz Bären

Jenny BehrendJenny Behrend
Quelle: Daniel Bamberger, Kurpfalz Bären
Die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg haben bei den Kurpfalz Bären ihren zwölften Saisonsieg gefeiert. Mit dem 24:23 (11:13)-Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht machte die Mannschaft von Trainer Niels Bötel auch den rechnerischen Klassenerhalt perfekt. Über die 60 Minuten war es für die VfL-Frauen dabei erneut ein hartes Stück Arbeit - mit Spannung bis zur Schlusssekunde.

Alle Mädels wissen, dass es kein gutes Spiel von uns war und sie es besser können", sagte VfL-Coach nach dem Schlusspfiff. "Am Ende zählen aber die zwei Punkte." Wie schon in den vergangenen Begegnungen liefen die Oldenburgerinnen, die ohne Marie Steffen und Laura Kannegießer im Rhein-Neckar-Kreis angetreten waren, einem Rückstand hinterher, der bis zur zehnten Minute auf 2:6 anwuchs. Die Gastgeberinnen agierten dabei immer wieder mit einer zusätzlichen Feldspielerin und kamen über den Rückraum zu ihren Toren.

"Wir hatten uns schon auf ein schweres Spiel eingestellt, sind aber vor allem in der Abwehr schwer reingekommen", sagte Niels Bötel nach der Partie. Sein Team schaffte es aber, den Rückstand bis zur 17. Minute zu verkürzen (6:7). Es war aber nur ein Zwischenspurt. Denn vorne ließen die Huntestädterinnen weiterhin zu viele Chancen liegen. "Ketsch hat in der 3:2:1-Abwehr gut gestanden. Wir hatten unsere Chancen, wenn wir schnell gespielt haben oder in die Tiefen gegangen sind. Wir haben nur unsere freien Würfe nicht genutzt", ärgerte sich Bötel.

Für den zweiten Durchgang reagierte er, brachte Nele Reese im Tor und Kathrin Pichlmeier für den Rückraum. Dazu agierte der VfL mit einer zusätzlichen Feldspielerin und drei Kreisläuferinnen. Mit Erfolg: Merle Carstensen gelang nach 40 Minuten zunächst der 16:16-Ausgleich, kurz darauf sorgte die Co-Kapitänin, vom Siebenmeterpunkt, für die erste Führung (17:16/42.). Und die verteidigte Oldenburg in einer recht zerfahrenen Partie bis zur turbulenten Schlussphase. In die startete der VfL mit einer Führung, vergab aber mehrfach die Chance, den Sieg vorzeitig perfekt zu machen.

"Leonie Moormann hat im Tor ein super Spiel gemacht und Ketsch im Spiel gehalten", fand Niels Bötel. Sein Team habe trotzdem die Ruhe bewahrt. Und: Am Ende war es Nele Reese, die in der Schlusssekunde mit ihrer Parade den Oldenburger Erfolg festhielt - und den Klassenerhalt perfekt machte. Für Coach Bötel geht der Blick nun nach vorne. "Wir haben noch ein paar Gegner, die sich noch im Abstiegskampf befinden. Da wollen wir es so fair wie möglich machen und unsere Leistung bringen. Wir können das jetzt alles genießen, wollen aber weiterarbeiten."

"Wir haben ein überragendes Spiel gemacht, die Abwehr stand super und dann werden von den Schiris Entscheidungen getroffen, die so nicht gut waren. Die sich auch jeder gerne noch mal ansehen kann. Heute tut es mir am meisten für die Mannschaft leid, denn Punkte wären absolut verdient gewesen", so Bären-Trainer Adrian Fuladdjusch.

Bis zur nächsten Partie müssen sich die Oldenburgerinnen aber noch etwas gedulden. Nach einem Corona-Fall beim nächsten Gegner SG BBM Bietigheim wird das für Sonntag, 11. April, geplante Spiel verlegt.

Kurpfalz Bären - VfL Oldenburg 23:24 (13:11)

Oldenburg: Julia Renner, Nele Reese - Lisa Marie Fragge (1), Lana Teiken, Toni-Luisa Reinemann (2), Natacha Buhl (1), Marloes Hoitzing (1), Kathrin Pichlmeier (2), Jane Martens, Merle Carstensen (7/2), Jenny Behrend (4), Luisa Knippert (6)