26.03.2021 15:07 Uhr - 2. Bundesliga - PM Zwickau, red

BSV Sachsen Zwickau will gegen VfL Waiblingen "den Fokus hochhalten"

Diana Dögg Magnusdottir und Alisa Pester Diana Dögg Magnusdottir und Alisa Pester
Quelle: Marko Unger, BSV
Am Samstag, 27.03.21 zur gewohnten Anspielzeit um 17.00 Uhr, erwarten die Frauen des BSV Sachsen Zwickau den aktuellen Tabellensechten der 2.Handball-Bundesliga Frauen, den VfL Waiblingen. Dabei kann man das Team von Trainer Thomas Zeitz nicht unbedingt als Lieblingsgegner der Zwickauerinnen bezeichnen.

Die Ausgangsposition für die Gastgeberinnen ist klar, will man das Ziel - Aufstieg in die 1.Bundesliga erreichen, können sich die Frauen vom Trainerduo Norman Rentsch, Dietmar Schmidt keinen Ausrutscher mehr erlauben und somit müssen zwei Pluspunkte her. Mit den "Tigers" aus Waiblingen steht ihnen dabei ein sehr unbequemer Gegner gegenüber. Das Hinspiel im November 2020 gewannen die Sächsinnen 23:18 Toren, trotz der bisher sehr ausgeglichenen Vergleiche beider Vereine, wollen die Gastgeberinnen an die erfolgreiche Serie der letzten Spiele anknüpfen.

Die Gäste aus Württemberg mussten in den letzten drei Spielen zwei Niederlagen (Solingen 23:33, Herrenberg 22:26) hinnehmen und erkämpften sich im Heimspiel gegen Bremen einen 33:24 Sieg. Diese Bilanz möchten Trainer Thomas Zeitz und sein Team sicher verbessern. Dementsprechend kann das enge Spiel der Hinrunde Anhaltspunkt für ihn sein. Damals hielten die Spielerinnen um Sinah Hagen das Ergebnis bis in die Schussphase sehr eng (12:14/39.) erst dann gelang es den Zwickauerinnen sich entscheidend abzusetzen.

Bezugnehmend auf Sinah Hagen ist auch Zwickau gewarnt. Die beste Torschützin der Gäste reiße laut Norman Rentsch gern das Spiel an sich und komme über viel Tempo sowie Kreativität zum Erfolg: Bei den Zwickauerinnen ist Simona Stojkovska wieder mit von der Partie. Sie fehlte zuletzt gegen Kirchhof wegen Nationalmannschaftsverpflichtung.

Auch sonst setzt Norman Rentsch auf sein eingespieltes Team. "Wir wollen und müssen gegen jeden Gegner unser Spiel auf die Platte bringen. Wenn wir über die gesamte Spielzeit, den Fokus hochhalten können, dann werden wir die Punkte in Zwickau behalten. Gegen Waiblingen zählt also zuerst der Sieg, aber auch das Torverhältnis müssen wir im Blick behalten", betont Norman Rentsch. Beim einsatzbereiten Kader stehen hinter Kreisläuferin Nadja Bolze und Torhüterin Charley Zenner noch Fragezeichen. "Die Entscheidung fällt erst nach dem Abschlusstraining am Freitag. Aber wir haben auf beiden Positionen Alternativen", sagte Dietmar Schmidt.