19.03.2021 13:09 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

SV Werder Bremen: Jenice Funke kommt - Alina Defayay bleibt

Jenice Funke kommtJenice Funke kommt
Quelle: Hansepixx.de, SVW


Alina Defayay bleibtAlina Defayay bleibt
Quelle:
Gleich zwei Personalentscheidungen hat Frauen-Zweitligist SV Werder Bremen getroffen: Linksaußen Jenice Funke wechselt im Sommer von Erstligist SV Union Halle-Neustadt an die Weser. Die 21-jährige Rechtshänderin unterschreibt einen Vertrag bis 2024. Außerdem baut Werder weiter auf Kreisläuferin Alina Defayay. Die 23-Jährige hat ihren auslaufenden Vertrag bei den Grün-Weißen um zwei Jahre bis 2023 verlängert.

Werder-Cheftrainer Robert Nijdam freut sich sehr über den Zugang der gebürtigen Zwickauerin Funke: "Jenice wird uns mit ihren Fähigkeiten auf Außen definitiv weiterhelfen. Sie verfügt trotz ihres jungen Alters schon über wertvolle Erstliga-Erfahrung und hat zuletzt ihre Qualität unter Beweis gestellt. Ich freue mich, dass sie sich bei Werder weiterentwickeln möchte und wir sie von unserer Arbeit hier überzeugen konnten."

Jenice Funke wechselte aus der Jugend des BSV Sachsen Zwickau über den HC Leipzig und SC Markranstädt 2019 nach Halle. In der laufenden Saison gehört sie mit 43 Treffern zu den Leistungsträgerinnen im Team der ?Wildcats".

"Werder ist für mich eine sehr spannende Herausforderung. Ich freue mich darauf, in einem jungen, talentierten Team mit einer vielversprechenden Perspektive mitzuwirken. Bei Werder gibt es ein klares Konzept mit ambitionierten Zielen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Robert Nijdam und darauf, diesen Weg in den kommenden Jahren mitzugehen", sagt Jenice Funke.



Martin Lange, Vorsitzender der Abteilung Handball, sagt: "Der Transfer von Jenice ist für uns ein wichtiger Baustein. Sie wird in dem Team eine wichtige Rolle einnehmen. Zugleich freuen wir uns sehr, dass wir mit unserer Ausrichtung, der Arbeit von Cheftrainer Robert Nijdam und der Entwicklung der vergangenen Monate attraktiv für Spielerinnen wie Jenice sind."

Für Cheftrainer Robert Nijdam ist die Vertragsverlängerung von Defayay eine wichtige Entscheidung auf der Position am Kreis: "Ich freue mich, dass Alina uns erhalten bleibt. Sie hat sich immer besser in ihrer Rolle zurechtgefunden, vor allem offensiv, und zeigt mit großem Ehrgeiz, dass sie sich weiterentwickeln möchte. Mit ihr und Neuzugang Meike Becker haben wir zwei unterschiedliche Spielertypen am Kreis und sind gut aufgestellt."

Die gebürtige Hannoveranerin kam 2019 vom TV Hannover-Badenstedt an die Weser, wo sie zuvor je zwei Jahre lang Erfahrung in der 3. Liga Nord und der 2. Bundesliga gesammelt hatte. "Ich fühle mich bei Werder sehr wohl und möchte meinen Weg hier weitergehen. Ich konnte mich persönlich und sportlich in den vergangenen zwei Jahren weiterentwickeln und möchte zeigen, dass die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist", so Defayay, die aktuell bei 40 Treffern steht.

11.03.2021 - SV Werder Bremen verpflichtet zwei deutsche Junioren-Nationalspielerinnen

05.03.2021 - Werder Bremen bindet Linkshänderin Maren Gajewski

02.03.2021 - Von den "Minis" bis zur 2. Bundesliga: Werder Bremen-Urgestein Rabea Neßlage beendet Karriere