07.03.2021 16:16 Uhr - 1. Bundesliga - PM HL, dpa, red

Co-Trainer Steinkamp hört bei Handball-Luchsen auf

Matthias Steinkamp verlässt die Handball-Luchse im Sommer.Matthias Steinkamp verlässt die Handball-Luchse im Sommer.
Quelle: HL Buchholz 08-Rosengarten
Matthias Steinkamp wird sein Amt als Co-Trainer beim Bundesligisten Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten aus familiären und beruflichen Gründen niederlegen. Das teilte der Club am Sonntag mit. "Nach vier Spielzeiten in Buchholz, drei Meisterschaften in der 2. Bundesliga, der bisher respektablen Leistung in der Bundesliga und dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte, dem Einzug ins Final-Four, bin ich stolz auf das Geleistete", sagte Steinkamp.

Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse hat Verständnis für die Entscheidung: "Ich möchte mich für die hervorragende Arbeit, die Steini bei uns geleistet hat, bedanken. Er hat maßgeblich unter den Cheftrainern Martin Hug und Dubravko Prelcec zu den Erfolgen der Luchse beigetragen. Mit seiner umsichtigen Art, seiner fachlichen Kompetenz und seinem pädagogischen Geschick konnte er die Mädels zu Höchstleistungen motivieren. Aber manchmal muss man im Verlauf seines Lebens eine Zäsur machen und sich neue Ziele setzen."

Vor seiner Verpflichtung bei den Luchsen war Matthias Steinkamp noch nie im Frauenhandball tätig gewesen, sondern kam 2018 zu den Luchsen als er von seinem damaligen Cheftrainer Martin Hug aus Fischbek quasi mitgenommen wurde als der das Zepter in der NordHeideHalle übernahm.

Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten erläutert: "Mit Matthias verlässt nicht nur mein Co-Trainer den Verein sondern auch ein guter Freund. Wir haben uns nicht nur auf Anhieb großartig verstanden sondern auch alle Entscheidungen in permanentem Austausch einvernehmlich getroffen, deshalb bedaure ich sein Ausscheiden zum Sommer. Es war eine sehr schöne Zusammenarbeit mit ihm und ich wünsche ihm alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt."

"Nach vier Spielzeiten in Buchholz, drei Meisterschaften in der 2. Bundesliga, der bisher respektablen Leistung in der 1. Bundesliga und dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte, dem Einzug ins Final4, bin ich stolz auf das Geleistete. Ich hoffe, dass wir den Klassenerhalt schaffen und dass wir beim Final4 in Stuttgart noch einmal gemeinsam viel Spaß haben werden und wünsche dem Team für die Zukunft nur das Beste", resümiert der scheidende Matthias Steinkamp der HL Buchholz 08-Rosengarten.

Mit Blick auf die 22:24 (13:14)-Niederlage seiner Mannschaft gegen die Neckarsulmer Sport-Union am Samstag übte Prelcec unterdessen Kritik: "Nicht nur die Mädels sind enttäuscht, sondern ich bin auch traurig, weil sie sich am Ende wieder nicht an die Vorgaben gehalten haben. In den letzten drei Spielen haben wir drei Punkte verschenkt."