28.02.2021 07:25 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Neckarsulm gegen Mainz in der Favoritenrolle

Florian BauerFlorian Bauer
Quelle: Handball Mainz 05
Die Handballerinnen des 1. FSV Mainz 05 müssen am Sonntag bei der Neckarsulmer Sportunion antreten. Gegen den Fünften ist der Vorletzte der Tabelle klar in der Außenseiterrolle, zumal die Gastgeberinnen mit dem 35:30-Erfolg gegen Halle-Neustadt am Freitag nach zuvor zwei Niederlagen gegen die Topteams aus Bietigheim und Blomberg wieder in die Spur fanden - 27:13 Punkte stehen für das Team von Tanja Logvin zu Buche.

Für Neckarsulm stand nach dem kräftezehrenden Heimsieg am Freitagabend vor allem die Regeneration an oberster Stelle: "Wir können vor dem Spiel gegen Mainz nicht trainieren, denn dieses Spiel heute Abend hat uns viel Kraft gekostet und wir müssen die Mädels bis zum Heimspiel am Sonntag pflegen. Mit dieser Belastung an einem Wochenende müssen wir aufpassen, dass nichts passiert aber ich bin mir sicher, dass wir am Sonntag als Mannschaft wieder gut auftreten werden", erklärte Trainerin Tanja Logvin nach dem 35:30..

Die Dynamites hatten einen Tag mehr zur Erholung, mussten am Donnerstag aber eine empfindliche Niederlage in Göppingen quittieren. "Zu schwach im Abschluss und nicht genügend Konsequenz im Abwehrverhalten waren die Ursachen. Im Hinspiel, das die Sportunion mit 21:26 gewann, waren die Dynamites lange in Schlagdistanz. Allerdings genügten eine kämpferische Einstellung und die Bereitschaft, auch körperlich dagegenzuhalten, nicht, um erfolgreich zu sein. Die gut herausgespielten Chancen müssen künftig besser genutzt werden - so das Fazit damals", berichtet der Verein.

"Neckarsulm hat eine richtig gute Mannschaft. Gerade die Rückraumachse mit Moser, Kretschmer und Perez in Verbindung mit der Kreisläuferin baut enormen Druck auf. Hier müssen wir ansetzen und die Würfe aus der Distanz stoppen. Selbst müssen wir sehen, dass wir möglichst schnell den Kopf wieder hoch bekommen, unsere Chancen nutzen und uns so gut wie möglich verkaufen. Die Enttäuschung wollen wir abklopfen und dann möglichst viel Schwung mitnehmen für das kommende Spiel gegen Halle", so der Mainzer Trainer Florian Bauer.