26.02.2021 17:32 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Werder Bremen gegen nächstes Spitzenteam

Carlotta Fege steht vor dem ComebackCarlotta Fege steht vor dem Comeback
Quelle: Marko Unger, BSV
Nach dem Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Solingen und dem Gastspiel beim Tabellendritten in Herrenberg empfangen die Werder-Handballerinnen am Samstag, 27.02.2021, den Tabellenzweiten aus Zwickau in Bremen. Anpfiff in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle ist um 19.30 Uhr, das Spiel gibt es wie gewohnt bei Sportdeutschland.TV im Livestream.

Das Team von Werder-Cheftrainer Robert Nijdam hat in den letzten Wochen eine stete Entwicklung genommen und sich so in der Tabelle nach oben gearbeitet. Damit sieht sich auch Zwickaus Trainer Norman Rentsch bestätigt, der schon im November meinte: "Bremen hat für mich das Potenzial für das oberste Tabellendrittel".

Die letzten beiden Duelle gegen Gegner aus den Top-4 haben die Bremerinnen nicht verloren, gegen Solingen gab es einen 26:24-Erfolg und am letzten Wochenende entführte man als erste Mannschaft einen Punkt beim 26:26-Unentschieden aus der Markweghalle in Herrenberg. Die Gäste aus Zwickau dürften also gewarnt sein vor ihrem Gastspiel in Bremen, insbesondere auch, wenn man an das Spiel in Zwickau im November des vergangenen Jahres zurückdenkt. Werder reiste als klarer Außenseiter nach Sachsen und brachte am Ende beim 27:27-Unentschieden einen Punkt mit an die Weser.

"In Zwickau hatten wir als Mannschaft überzeugt", erinnert sich Werder-Trainer Robert Nijdam an das Hinspiel zurück: "Wir standen gut in der Abwehr und haben im Angriff sehr geduldig gespielt." Seit dem Spiel in Zwickau haben die Werder-Damen erst ein Spiel verloren und sich etwas Luft verschafft im Kampf um den Klassenerhalt. "Zwickau wird uns sicherlich nicht unterschätzen. Wir haben in den vergangenen Wochen aber viel Selbstvertrauen getankt und der Druck ist etwas von uns abgefallen", so Nijdam.

"Wir werden, nach Auswertung der Spielanalysen, uns in den letzten Trainingseinheiten einen Matchplan für dieses Spiel erarbeiten", kündigte Norman Rentsch an. Grundstein für diesen Matchplan muss erneut eine stabile Abwehrleistung sein, aus der die Zwickauerinnen ein schnelles, variables Angriffsspiel starten wollen. Besonderes Augenmerk wird man dabei auf Naomi Conze und Merle Heidergott im Bremer Rückraum und Nina Engel auf der rechten Außenbahn geben.

Die Gäste aus Zwickau streben den Aufstieg in die 1. Bundesliga und verfügen über einen sehr ausgeglichenen Kader und international erfahrenen Kader. Für Nijdam wird der Schlüssel zum Erfolg daher vor allem in der Abwehr liegen: "Zwickau ist im Rückraum sehr ausgeglichen besetzt, da müssen wir aggressiv verteidigen und sicher in der Abwehr stehen."

Für die Umsetzung der Spielstrategie steht den Trainern, bis auf Isa-Sophia Rösike, der komplette Kader zur Verfügung. Auch Carlotta Fege wird nach ihrer langen Verletzungspause erstmals auf der Bank Platz nehmen, ob es zu Einsatzminuten reicht, wird man sehen.

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV