26.02.2021 12:09 Uhr - 1. Bundesliga - PM Blomberg-Lippe, red

HSG Blomberg-Lippe am Wochenende doppelt gefordert

Laura Rüffieux entwischte Marketa JerabkovaLaura Rüffieux entwischte Marketa Jerabkova
Quelle: Matthias Wieking, HSG
Zwei Liga-Heimspiele an einem Wochenende - das gab es so in der jüngeren Vergangenheit der HSG Blomberg-Lippe auch noch nicht. Am Freitag erwartet das Blomberger Team ab 19 Uhr den zweifachen Deutschen Meister Thüringer HC in der Halle an der Ulmenallee, zwei Tage später steht ab 16 Uhr ein Duell mit Aufsteiger Buchholz 08-Rosengarten auf dem Programm.

Laura Rüffieux und Co. sind in den letzten Wochen in blendender Form. Wettbewerbsübergreifend hält die Siegesserie der Lipperinnen nun schon stolze sieben Spiele an und soll, wenn möglich, auch nach dem Wochenende weiter Bestand haben. Doch am Freitag gibt sich niemand Geringeres als der Thüringer HC die Ehre, welchem in dieser Spielzeit bereits zwei Siege gegen das Team aus der Nelkenstadt gelangen.

Insgesamt ist es bereits das vierte direkte Aufeinandertreffen in dieser Saison. Im Oktober 2020 geriet das junge Blomberger Team beim Ligaspiel in der Salza-Halle mächtig unter die Räder und verlor chancenlos mit 28:36. Zwei weitere Duelle gab es anschließend in der 3. Qualifikationsrunde der EHF European League Women, wo die HSG sich zunächst erfolgreich revanchieren konnte.

Mit 31:27 gewann Blomberg-Lippe das Hinspiel in Erfurt, verpasste es jedoch in der Schlussphase des Spiels sich eine noch bessere Ausgangslage zu verschaffen. Dies bestraften die erfahrenen Thüringerinnen im Rückspiel eiskalt und begruben mit einem deutlichen 30:20-Sieg im Rückspiel die Blomberger Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Gruppenphase. Dementsprechend steht es aktuell im direkten Vergleich 2:1 für den THC.

"Das versuchen wir mit dem Spiel am Freitag wieder auszugleichen", gibt sich HSG-Trainer Steffen Birkner vor dem Verfolgerduell mit den Thüringerinnen angriffslustig. "Wir wissen aber um die Leistungsstärke und Erfahrung, die der THC mit sich bringt. Allein die Spiele gegen Bietigheim zeigen, wozu das Team von meinem Kollegen Herbert Müller imstande ist. Außerdem kommt der TCH gut erholt zu uns, nachdem die beiden Europapokal-Partien in Rumänien zuletzt abgesagt wurden", sieht Birkner den THC in der Favoritenrolle.

In der Liga blieb der THC jedoch bislang hinter den Erwartungen zurück. Bereits 13 Minuspunkte stehen nach 19 absolvierten Spielen zu Buche. Entsprechend hoch dürfte beim Spiel gegen Blomberg die Motivation der Gäste sein, den Rückstand auf die ersten vier Plätze zu verkürzen. Zuletzt setzen die Thüringerinnen Anfang Februar mit einem 33:30-Sieg gegen Bietigheim ein deutliches Ausrufezeichen. "In meiner Amtszeit haben wir den THC zu Hause noch nicht besiegen können. Es wäre schön, wenn es dieses Mal funktionieren würde, aber es wird ein sehr schweres Spiel", so Birkner.

Zwei Tage später wird es für das Blomberger Team dann nur auf dem Papier einfacher, wenn am Sonntag die Handball Luchse Buchholz 08-Rosengarten zu Gast in der Nelkenstadt sind. Bereits in der Hinrunde konnten sich die Blombergerinnen gegen den aktuellen Tabellendreizehnten nur denkbar knapp mit 27:26 behaupten. "Buchholz-Rosengarten macht in das in dieser Saison bislang als Aufsteiger sehr gut und wird es uns am Sonntag erneut sehr schwer machen - da bin ich mir sicher! Sie verfügen über eine sehr Bundesliga-erfahrene Truppe und werden alles in die Waagschale werfen, um noch einmal mächtig Druck auf den ersten Nichtabstiegsplatz auszuüben", erwartet Birkner ein hartumkämpftes Spiel. "Wir gehen aber mit der klaren Zielsetzung in die Begegnung, die zwei Punkte in Blomberg zu behalten", so der HSG-Trainer weiter.

Für ein Ausrufezeichen sorgten die Handball Luchse zuletzt im DHB-Pokal und qualifizierten sich mit einem 24:23-Sieg gegen die favorisierten Leverkusenerinnen für eine Teilnahme am OLYMP Final4 im Mai, wo dann erneut ein Duell mit der HSG bevorstehen könnte.

Fehlen wird neben der Langzeitverletzten Jenny Murer auch weiterhin Myrthe Schoenaker, welche aufgrund von Knieproblemen bereits am vergangenen Spieltag pausieren musste. Im Halbzeit-Talk wird am Freitag HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch zu Gast sein und zusammen mit Livestream-Kommentator Christian Frost nicht nur das Spiel analysieren, sondern auch einen Blick auf die Auslosung der Halbfinals des OLYMP Finals4 werfen, welche zeitgleich in der Halbzeitpause des Spiels Bayer Leverkusen gegen den Buxtehuder SV stattfindet. Losfee wird die ehemalige HSG-Spielerin und einzige deutsche Welthandballerin Nadine Krause sein. Am Sonntag dürfen sich die Zuschauer über Jenny Murer im Halbzeit-Talk freuen.

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV