19.02.2021 18:21 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Waiblingens Trainer Thomas Zeitz: "Werden Freiburg nicht auf die leichte Schulter nehmen!"

Nadine Czok fehlt diesmal bei FreiburgNadine Czok fehlt diesmal bei Freiburg
Quelle: Red Sparrows Freiburg
Am Samstag (18:30 Uhr, Staufer-Halle Waiblingen) treten die Red Sparrows der HSG Freiburg zum baden-württembergischen Derby bei den Waiblinger Tigers an. Mit bislang einem Sieg und einem Unentschieden nehmen die Breisgauerinnen aktuell den letzten Tabellenplatz ein. Der Waiblinger Coach Thomas Zeitz weiß also um die Favoritenrolle seines Teams: "Wir müssen und wollen dieses Spiel gewinnen, nehmen Freiburg aber sicherlich nicht auf die leichte Schulter."

Es wird laut Zeitz darauf ankommen, dass sich das VfL-Team gut auf die Begegnung vorbereitet und an die insgesamt souveräne Leistung beim 29:27-Auswärtssieg letzte Woche in Leipzig anknüpft. "Wir wollen daran arbeiten, die Phasen im Spiel, in denen es nicht so läuft, weiter zu verkürzen und nach einer Führung den Gegner nicht wieder aufzubauen. Gegen den Tabellenletzten zu spielen, ist immer eine etwas undankbare Aufgabe. Wir wollen diese jedoch mit klarem Konzept und voller Konzentration angehen", so Zeitz weiter.

Freiburg verlor zwar am vergangenen Wochenende gegen den Aufstiegsaspiranten BSV Sachsen Zwickau (21:29), zeigte dabei aber eine starke kämpferische Einstellung. Die Red Sparrows werden das Spiel in Waiblingen also sicherlich nicht herschenken.

Insbesondere Altina Berisha und Tanja Padutsch waren im Hinspiel nicht zu stoppen für die Freiburger Verteidigung. Zusammen erzielten sie 14 der 29 Freiburger Gegntore und waren damit hauptverantwortlich für den 29:26-Auswärtssieg der Waiblingerinnen. Beste Freiburgerin damals, nach der diesmal verletzt fehlenden Nadine Czok (8/2), war Kapitänin Carolin Spinner mit 5/2 Toren.

"Wir haben die zwei Spiele gegen die Topteams aus Zwickau und Herrenberg nun rum und haben gesehen, dass wenn wir unsere Leistung bringen, wir da durchaus mithalten können. Die kommenden Gegner sind immernoch durchaus ambitioniert und wir werden weiterhin alles geben und weiter kämpfen!", so Trainer Ralf Wiggenhauser im Vorfeld der Partie. Hinter dem Einsatz von Waiblingens Kreisläuferin Louisa De Bellis (Knieprobleme) steht noch ein Fragezeichen. Fehlen werden auf jeden Fall die Langzeitverletzten Vivien David und Mariel Wulf.

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV