19.02.2021 14:23 Uhr - 1. Bundesliga - PM Metzingen, red

Derby in Göppingen für TusSies Metzingen ganz anders als gewohnt

Marlene ZapfMarlene Zapf
Quelle: G. Fritzsche, TuS Metzingen
Am Samstag um 19.00 Uhr treten die TusSies auswärts bei Frisch Auf Göppingen an. Auch ohne Zuschauer bleibt das Spiel in der EWS-Arena ein echtes Derby!

Es gibt kaum eine Mannschaft gegen die TusSies in den letzten Jahren so häufig gespielt hat wie Göppingen. Zuletzt wurden auch zwei Testspiele im Dezember abgehalten. Es dürfte also angenommen werden, dass die beiden Kontrahenten sich sehr gut kennen, allerdings hat sich bei der Mannschaft unter dem Hohenstaufen einiges getan in den letzten Wochen. Damit ist nicht nur die Trikotfarbe gemeint, denn am Samstag werden die Frisch auf Frauen nicht wie gewohnt in grün-weiß sondern blau-in-blau auflaufen.

Auch die jährliche konstante auf der Bank hat sich geändert. Aleksandar Knezevic wurde aufgrund der akuten Abstiegsgefahr Anfang Januar entlassen. Neuer Chef-Coach ist Nico Kiener, der, so scheint es, auch den langjährigen Handballstil der Mannschaft verändert hat. Das gewohnte Tempoverschleppen ist seltener geworden, stattdessen wird nun mehr versucht mitzuspielen und ebenfalls Tempo zu machen. Zusätzlich wurde die Mannschaft mit Louisa Wolf zwischenzeitlich verstärkt.

Weiterhin fehlen werden die Zuschauer, was ebenfalls für ein Novum sorgt, denn eigentlich wurden die TusSies bei Auswärtsspielen in Göppingen immer von einem großen pinken Anhang unterstützt. Somit scheinen fast alle Vorzeichen verändert, für Metzingens Kapitänin Marlene Zapf bleibt aber eins gleich: "Wir haben uns in den Spielen gegen Göppingen die letzten Jahre immer schwergetan. Egal was sich beim Gegner jetzt verändert hat, wir sind gewarnt und müssen vor allem auf uns selbst schauen. Wir werden selbstbewusst ins Derby gehen und wollen unseren Fans vor den Bildschirmen eine konzentrierte sowie leidenschaftliche Leistung mit dem hoffentlich nächsten TusSies-Sieg zeigen."

Die ersten drei Spiele unter dem neuen Trainer gegen Blomberg, Bensheim und Neckarsulm gingen bei einer Tordifferenz von -23 verloren. Am letzten Wochenende gab es dann den wichtig Auswärtssieg beim Abstiegskonkurrenten SV Union Halle-Neustadt. Zwar befinden sich die Frisch auf Frauen immer noch auf einem Abstiegsplatz, könnten aber mit einem Sieg am Samstag auf den Relegationsplatz vorrücken.

Der Anreiz für die Heimmannschaft ist als enorm groß und Edina Rott warnt: "Der Sieg gegen die Wildcats wird Ihnen sicher Auftrieb geben. Wir haben selber erfahren, wie schwierig es sein kann in Halle zu gewinnen. Göppingen wird sicher versuchen den Schwung mit ins Derby zu nehmen, das müssen wir von Beginn an verhindern."

Damit das gelingt wäre es sicher hilfreich die Abwehrleistung aus dem letzten Spiel zu steigern und vor allem nicht erneut den Gegner mit vier Toren davonziehen zu lassen. Auch wenn die TusSies in den letzten Wochen immer wieder starke Nerven bewiesen haben, so sollten sie das "Spielglück" nicht dauerhaft auf die Probe stellen.

Für die TusSies-Trainerin gibt es dafür eine ganz einfache Lösung: "Wir wollen am Samstag in der Abwehr wieder besser zusammenstehen und dann 60 Minuten laufen. Erste sowie zweite Welle und wenn das nicht klappt, dann trotzdem druckvoll und mit viel Tempo im Angriff spielen. Wenn wir dann hochprozentig abschließen, dann haben wir eigentlich alle Argumente auf unserer Seite."

Bleibt zu hoffen, dass die Vorsätze umgesetzt werden und die Siegesserie bestehen bleibt. Denn eins ist klar, die Derbys gegen Frisch Auf waren und sind immer etwas besonders. Daher wird vermutlich kaum jemand im Ermstal den "Blauen" den Abstieg wünschen, die Punkte aber, müssen Sie sich bitte wann anders holen.

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV