19.02.2021 10:36 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Sophie Lütke wechselt nach Neckarsulm, Swantje Heimburg verlängert beim SV Union Halle-Neustadt

Sophie Lütke wechselt zur NSU.Sophie Lütke wechselt zur NSU.
Quelle: SV Union Halle-Neustadt


Swantje Heimburg bleibt bei den Wildcats.Swantje Heimburg bleibt bei den Wildcats.
Quelle:
Frauen-Bundesligist SV Union Halle-Neustadt hat zwei Personalentscheidungen bekannt gegeben: Kapitänin Sophie Lütke geht, dagegen hat Swantje Heimburg ihren Vertrag verlängert. Die 30-jährige Lütke verlässt den Verein in Richtung Neckarsulmer Sportunion und folgt somit ihrer ehemaligen Trainerin Tanja Logvin. Lütke hat bei der NSU einen Vertrag für die kommenden zwei Jahre unterschrieben und wird künftig im Trikot mit der Nummer 32 für die Sport-Union spielen.

"Ich bin sehr glücklich, dass sich Sophie Lütke für uns entschieden hat. Sophie und ich kennen uns aus der Zeit in Halle-Neustadt bestens und ich bewundere sie extrem. Sie arbeitet in Vollzeit, ist im Team dennoch von A bis Z ein Profi sowie ein sehr disziplinierter Mensch und hat vor allem einen extrem starken Willen", sagt NSU-Trainerin Tanja Logvin.

Ich bin mir sicher, dass sie sich selbst durch diesen Wechsel nochmals weiterentwickeln wird und sie vor allem auch unser Team weiterentwickeln kann. Es ist für sie kein einfacher Schritt in den Süden, aber ein Schritt der sie nach vorne bringen wird", erklärt Logvin, die mit Sophie Lütke künftig noch variabler im Rückraum und der Defensive aufstellen kann.

"Mit Sophie werden wir stark variieren können und ich finde sie im Spiel an der Spitze einer 5:1-Deckung unglaublich stark. Sie kann man überall einsetzen und wird dabei immer 100% für unser Team geben", sagte Logvin über die 30-Jährige.

"Ich wollte für mich nochmal eine sportliche Herausforderung haben, die ich in Neckarsulm mit der neuen Mannschaft und dem neuen Umfeld mit Sicherheit bekommen werde. Das Ziel, international zu spielen, war für mich ein Grund warum ich nach Neckarsulm gewechselt bin, aber vor allem auch das Gesamtkonzept des Vereins gefällt mir. Ich bin eine Spielerin, die mit viel Leidenschaft auf der Platte steht und das spiegelt auch Neckarsulm für mich wieder."



Lütke erklärt: "Ich kenne Tanja als Trainerin schon sehr gut aus unserer Zeit bei Union Halle-Neustadt und habe volles Vertrauen in Ihre Arbeit rund um das Team. Das sieht man auch in der laufenden Saison, in der sie das Team von einem unteren Tabellenplatz in den letzten Jahren zu einem Team, das oben mitspielen kann, geformt hat", erklärt Lütke ihren Wechsel zur Sport-Union, bei der sie auch ihre Erfahrungen aus mehr als 10 Jahren Handball auf hohem Niveau an Mitspielerinnen weitergeben möchte."

"Ich habe mich in Halle sportlich sowie menschlich enorm weiterentwickelt. Ich möchte meine Erfahrung, die ich bis jetzt gesammelt habe mit ins Team bringen und hoffe, dass ich den noch jüngeren Spielerinnen viel davon mitgeben kann. Meine Erfahrungen aus meiner bisherigen Bundesliga-Karriere haben mir gezeigt, dass ein gut harmonierendes Team jeden Gegner schlagen kann", so Lütke weiter.

Heimburg bleibt bei den Wildcats

Für ein weiteres Jahr bei den Wildcats hat sich dagegen Swantje Heimburg entschieden. Die zweite Kapitänin neben Sophie Lütke ist mittlerweile zu einem echten Aushängeschild des SV UNION Halle-Neustadt herangewachsen. Ganze sieben Jahre trägt die Außenspielerin schon das Trikot der Hallenserinnen und ein achtes wird folgen. Die 27-jährige Lehrerin hat sich für die Wildcats entschieden, weil das Gesamtpaket stimmt.

"In Halle kann ich meinen Beruf und den Handball perfekt kombinieren, da der Verein mir in gewissen Dingen entgegengekommen ist. Ich fühle mich in dem Verein sehr wohl und liebe es, für die Wildcats aufzulaufen. Da ich hier auch mein ganzes Umfeld aufgebaut habe, gab es für mich keine andere Option als weiterhin in Halle zu spielen", so die Außenspielerin.