03.02.2021 08:38 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Lintfort empfängt zum Abschluss der Hinrunde den TVB Wuppertal

Leonie LambertzLeonie Lambertz
Quelle: Martin Zilse, TuS
In einem Nachholspiel der 2. Bundesliga empfängt der TuS Lintfort am Mittwoch um 20 Uhr in der Sporthalle Eyller Straße den TVB Wuppertal. Das ursprünglich für den 15.November geplante West-Derby musste seinerzeit aufgrund eines Corona-Verdachts verschoben werden.

Nach dem Derby gegen Solingen am letzten Wochenende gleich das nächste Niederrheinderby gegen einen alten Bekannten für den Tus Lintfort. "Wir haben uns schon zu meinen Jugendzeiten immer heiße Derbys gegen Beyeröhde geliefert und auch in den letzten Jahren kam es zu vielen spannenden Spielen gegen die Wuppertalerinnen", erinnert sich Bettina Grenz-Klein an zahlreiche Treffen mit dem nächsten Gegner. "Diese Spiele haben immer einen besonderen Charakter und es gibt nie einen Favoriten", so die Trainerin weiter.

Beyeröhde hat sich nach einem schlechten Saisonstart mit einigen Siegen Luft im Abstiegskampf verschafft und konnte zuletzt durchaus überzeugen. Mit einer sehr robusten Abwehr, viel Tempo und einer herausragenden Torjägerin Ramona Ruthenbeck konnten die Wuppertalerinnen wichtige Zähler einfahren und gelten als sehr unbequemer Gegner.

"Wir treffen erneut auf ein aktuell sehr formstarkes Team. Lintfort hat zuletzt in Serie gegen Zwickau, Waiblingen und Solingen gewonnen. Das schaffst du natürlich nur, wenn du viel Qualität in deinen Reihen hast!", so auch TVB-Coach Dominik Schlechter.

"Sicherlich sind wir allein aufgrund der Tabellensituation in der Favoritenrolle. Aber ich halte den Ausgang für absolut offen. Das Spiel gegen Gräfrath hat viel Kraft gekostet und unsere Ausfälle wiegen schwer", ist sich Bettina Grenz-Klein durchaus klar, dass es am Mittwoch noch mal eine heikle Aufgaben für ihre Mannschaft werden wird.

Die Handballgirls warten dagegen weiterhin auf den ersten Auswärtserfolg, wobei die Wuppertalerinnen beim Spiel in Bremen über weite Strecken überzeugen konnten, der mögliche Sieg erst in der Schlussphase regelrecht "verdaddelt" wurde.

"Wir haben unser Spiel in Bremen analysiert und wollen in Lintfort an viele Dinge aus Bremen anknüpfen, uns aber spürbar in der Abwehr steigern. Wir wissen, dass wir in den beiden kommenden Derbys nicht der Favorit sind, haben aber trotzdem, oder gerade deshalb, wahnsinnig viel Lust auf die beiden Spiele." geht Schlechter die nächsten Aufgaben dennoch positiv an.

Allerdings ist das Selbstvertrauen beim TuS nach den guten Spielen gegen die Top-Teams der Liga groß. "Wir haben nun die Überzeugung, dass wir gegen jede Mannschaft der Liga eine Siegchance haben. Allerdings können wir umgekehrt auch gegen jedes Team verlieren, wenn wir nicht unsere Leistung abrufen", warnt Grenz-Klein vor den nächsten Spielen vor zu viel Euphorie.

Ihre Mannschaft hatte sich zehn Punkte zum Abschluss der Hinrunde als Ziel gesetzt. Diese Vorgabe ist bereits deutlich übertroffen und damit hat der TuS sehr gute Karten im Abstiegskampf. Mit einem Sieg im Nachholspiel könnte Lintfort sogar punktgleich mit dem Tabellenvierten aus Gräfrath die Hinrunde abschließen.

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV