31.01.2021 12:35 Uhr - DHB-Pokal - PM Vereine, red

"Sehr schönes Gefühl": TuS Metzingen schlägt Thüringer HC und zieht in das DHB-Pokal-Halbfinale ein

Glänzte mit 15 Treffern: Marlene Zapf.Glänzte mit 15 Treffern: Marlene Zapf.
Quelle: G. Fritzsche, TuS Metzingen
Die TuS Metzingen steht im Pokal-Halbfinale: Die "Tussies" bezwangen Titelverteidiger Thüringer HC gestern mit 35:32 (15:14). Marlene Zapf glänzte auf Metzinger Seite mit 15 Treffern. Das Spiel war geprägt von hohem Tempo im Angriff und offensiven auftretenden Abwehrreihen auf beiden Seiten. Mit sieben Treffern erzielte Asli Iskit die meisten Tore aufseiten des THC. Marlene Zapf war mit 15 Treffern, davon 13 Strafwürfen, beste Werferin der Tussies.

Im ersten Spielabschnitt entwickelte sich das DHB-Pokalviertelfinale zwischen dem THC und den Tussies zum erwartet engen Spiel. Die Metzingerinnen legten von Beginn an vor, konnten sich aber nicht vom amtierenden Pokalsieger absetzen.

Erst nach einer Auszeit von Edina Rott beim Stand von 7:8 (17.Min), schaffte Metzingen durch Treffer von Weigel und Brøns Petersen die erste drei Tore Führung (7:10, 18.Min). Dieser Vorsprung hielt bis zum 12:13 in Minute 25, dabei standen sich die Pink Ladies mit unnötigen Zeitstrafen selbst etwas im Weg. Zur Pausensirene führten die Tussies mit 14:15, durch zwei verwandelte Siebenmeter von Zapf, die sich den restlichen Abend sehr treffsicher von der Strafwurflinie zeigen sollte.

Nach der Pause blieben die Ermstalhandballerinnen weiter auf dem Gaspedal. Durch gute Deckungsarbeit und einem treffsicheren Angriff setzten sich die Pink Ladies auf 18:22 ab und zwangen THC-Trainer Herbert Müller zur Auszeit (40.Min). Die nächsten zehn Minuten setzte sich dieses Bild unverändert fort, der Abstand blieb konstant bei vier Toren. Metzingen holte viele Strafwürfe heraus, am Ende waren es insgesamt 13 und ließ somit nicht locker.

Mit einer Auszeit sieben Minuten vor Schluss (26:30), gab Edina Rott ihrem Team nochmals etwas Sicherheit mit. Auch in der spannenden Schlussphase blieb die TuS Metzingen eiskalt. Weigel, Pandza und Kapitänin Zapf machten mit den letzten fünf Toren den Deckel drauf und die Tussies ziehen nach einer starken Leistung verdient ins Olymp Final4 ein.



Garanten für das Weiterkommen waren neben einer geschlossenen Teamleistung: Nicole Roth im Tor mit 11 Paraden, Marlene Zapf mit 15 Toren und einer Siebenmeterquote von 100% und Silje Brøns Petersen mit 7 Treffern.

THC-Coach Müller attestierte den Tussies nach dem Spiel einen verdienten Sieg und wünschte ihnen nach dem Erfolg über seine Mannschaft den Titelgewinn.

Sein Pendant auf der Metzinger Seite freute sich über den Erfolg: "Wir sind sehr glücklich über den Sieg und es ist ein sehr schönes Gefühl wieder im Final 4 zu stehen. In der ersten Halbzeit taten wir uns etwas schwer. Schlüssel zum Erfolg war die aggressive Abwehr in der zweiten Halbzeit. Wir haben offensiv immer Wege zum Tor gefunden und auch viele Siebenmeter herausgeholt, diese hat Marli heute souverän verwandelt. Wir haben das ganze über Spiel geführt und es am Ende souverän gemacht. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft", so Edina Rott.

31.01.2021 - Viertelfinale DHB-Pokal: Blomberg schlägt Buxtehude, Metzingen siegt beim Thüringer HC und die Luchse überraschen Leverkusen