31.01.2021 17:57 Uhr - DHB-Pokal - dpa, red

Viertelfinale DHB-Pokal: Blomberg schlägt Buxtehude, Metzingen siegt beim Thüringer HC und die Luchse überraschen Leverkusen

Marlene Zapf verwandelte im Spiel gegen den THC 13 SiebenmeterMarlene Zapf verwandelte im Spiel gegen den THC 13 Siebenmeter
Quelle: G. Fritzsche, TuS Metzingen
Die ersten Teilnehmer am Final4 des DHB-Pokals der Frauen stehen fest: Die HSG Blomberg-Lippe setzte sich im Duell mit dem Buxtehuder SV am Ende klar mit 27:20 durch, die TuS Metzingen feierte ein 35:32 beim Thüringer HC. Den dritten Teilnehmer ermittelten am heutigen Sonntag Bayer Leverkusen und die HL Buchholz-Rosengarten. Fatos Kücükyildiz setzte kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 24:23-Auswärtserfolg der Handball Luchse. Den letzten Finalisten spielen dann die SG BBM Bietigheim und die Vipers Bad Wildungen am 17. Februar aus. Das Final4 ist für den 15. und 16 Mai 2021 geplant.

Der Buxtehuder SV hatte im Viertelfinale mit dem Sieg über den verlustpunktfreien Tabellenführer Borussia Dortmund für die große Überraschung gesorgt, gegen die HSG Blomberg-Lippe konnte das Team von Trainer Dirk Leun aber nicht nachgelegen.

"Es ist nicht schön, so auszuscheiden. Unsere Abwehr stand in der ersten Halbzeit lange in Ordnung und auch die Umstellung auf eine 5:1-Deckung war nicht schlecht", sagte Leun, der die Angriffsleistung bemängelte. "Vorne haben wir aber schlecht geworfen. So hatten wir zur Halbzeit eine hohe Hypothek."

Leun machte keinen Hehl daraus, dass Blomberg das bessere Team war. Zudem habe es seine Mannschaft im zweiten Durchgang versäumt, klare Konterchancen zu nutzen. "Das müssen wir verarbeiten und uns auf die Liga konzentrieren. Es gibt einiges zu tun."

Metzingen siegt beim Thüringer HC


In der Bundesliga hinken die Handballerinnen des Thüringer HC ihren Ansprüchen hinterher, nun folgte auch noch das Aus im DHB-Pokal: Im Viertelfinale unterlag das Team von Trainer Herbert Müller dem Bundesliga-Rivalen TuS Metzingen am Samstagabend mit 32:35 (14:15).

Der THC lag kein einziges Mal in Führung, zeigte jedoch eine sehr couragierte Leistung und blieb lange in Schlagdistanz. Doch immer wenn sich eine Wende im Spiel anbahnte, war Zapf für die Gäste zur Stelle. Mit einer 6:1-Serie zwischen der 46. und 53. Minute zum 30:24 brach Metzingen schließlich die Gegenwehr der Gastgeberinnen.

Beste Werferin des Thüringer HC war Asli Iskit mit sieben Treffern. Sieggarantin für Metzingen beim 35:32-Erfolg war die überragende Marlene Zapf, die für ihre 15 Treffer nur 17 Wurfversuche benötigte - auch weil sie alle 13 Siebenmeter sicher verwandelte.

Handball-Luchse überraschen Werkselfen


Nach 60 spannenden Minuten konnte die HL Buchholz 08-Rosengarten-Buchholz den größten Triumph der Vereinsgeschichte bejubeln. Mit 24:23 (12:11) siegten die Handball-Luchse bei den Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen. 9 Tore von Zoe Sprengers und 7/3 Treffer von Svenja Huber reichten den Rheinländerinnen nicht, bei den Gäste stach vor allem die zentrale Achse mit Fatos Kücükyildiz (6), Kim Berndt (5/3) und Evelyn Schulz (5).

Es war eine Partie mit wechselnden Führungen, in denen sich kein Team vorentscheidend lösen konnte. Die Hausherrinnen gaben ein 11:9 (26.) noch vor der Pause wieder aus der Hand. Pausenübergreifend fünf Tore in Folge gaben aber auch den Handball-Luchsen keine ausreichende Sicherheit, Leverkusen stellte beim 14:14 (36.) wieder alles auf Null. Es blieb eine Nervenschlacht, in der Leverkusen noch einmal auf zwei Tore (21:19) sich löste, dann aber das Heft noch einmal aus der Hand gab. Evelyn Schulz und Fatos Kücükyildiz warfen die Gäste in die Vorlage und zum Sieg.

DHB-Pokal: Viertelfinale


27:20
(14:7)
32:35
(14:15)
31.01.2021
16:00 Uhr
17.02.2021
19:30 Uhr

DHB-Pokal: Achtelfinale


26:25
(12:14)
30:22
(12:13)
25:42
(12:22)
31:23
(20:11)
24:27
(14:18)
37:31
(17:12)
16:31
(10:20)
36:15
(20:4)