28.01.2021 12:40 Uhr - 1. Bundesliga - red

"Zum Sieg gequält": Borussia Dortmund nach Spiel in Leverkusen Tabellenführer

Mariana Lopes setzt sich gegen die BVB-Deckung durchMariana Lopes setzt sich gegen die BVB-Deckung durch
Quelle: Jörg Dembinski
Das NRW-Duell in der Handballbundesliga der Frauen ging erwartungsgemäß an den Favoriten. Meisterschaftskandidat Borussia Dortmund setzte sich im Nachholspiel vom 3. Spieltag bei den Werkselfen vom TSV Bayer 04 Leverkusen mit 27:21 durch und übernahm als einziges verlustpunktfreies Team nun auch die Tabellenspitze.

Doch der Champions-League-Teilnehmer aus Westfalen hatte bei den Rheinländerinnen mehr Mühe als erwartet. Dasa Team von André Fuhr tat sich allerdings gegen ein diszipliniert verteidigendes und leidenschaftlich kämpfendes Team aus Leverkusen über 60 Minuten schwer.

"Ich bin zufrieden. Wir haben in den letzten Spielen ein wenig den Willen vermissen lassen, in jeden Zweikampf zu gehen, vor allem in der Deckung", so TSV-Trainer Martin Schwarzwald nach der Begegnung.

Zwar musste Leverkusen neben Fanta Keita und Mia Zschocke auch auf die am Daumen verletzte Mareike Thomaier verzichten, dennoch starteten die Gastgeber gut in die Partie, gingen mit 2:0 in Führung und bejubelten einen gehaltenen Siebenmeter von Torhüterin Fehr.

Mit zunehmender Spielzeit nahm der BVB allerdings das Zepter in die Hand, konnten gegen couragiert auftretende Gastgeberinnen sich eine Führung erspielen. Bis zur Pause führte die Fuhr-Sieben so mit drei Treffern (13:10, HZ.)



Nach der Pause erhöhten die Gäste dann das Tempo. Dank einer sehr disziplinierten Leistung konnten die Gastgeber aber das so gefürchtete Konterspiel der Gäste unterbinden, die daher viel im aufgebauten Angriff agieren mussten. Etwas, dass BVB-Trainer Fuhr nicht zufriedenstellte. "Wir waren sicherlich nicht zu einhundert Prozent unterwegs, haben inkonsequent in Angriff und Abwehr agiert und haben uns zum Sieg gequält."

"Wir spielen jeden dritten Tag"

Diesen konnten die Gäste dennoch sicher einfahren, am Ende stand ein 27:21 auf der Anzeigetafel. Auch wenn Fuhr kein gutes Spiel seiner Mannschaft gesehen habe, nahm er diese nach Spielende in Schutz. "Wir spielen jeden dritten Tag, da ist es schwer die Schraube bis zum Ende zu drehen. Wir nehmen die Punkte und müssen Samstag in der Liga gegen Mainz schon wieder ran, danach Mittwoch in Frankreich und so weiter."

Den Gastgeberinnen gab Fuhr noch ein paar lobende Worte mit auf den Weg: "Ich habe eine gut kämpfende Leverkusener Mannschaft gesehen, die sich sicherlich gegenüber den letzten drei Spielen deutlich verbessert hat und das diszipliniert gemacht hat", so der BVB-Trainer.

Das hörte Elfentrainer Martin Schwarzwald gerne und sparte ebenfalls nicht mit Lob für sein Team. Besonders Jennifer Kämpf habe in der Abwehrmitte ein überragendes Spiel abgeliefert, attestierte der Übungsleiter. "Die Leistung müssen wir am Sonntag wiederholen, wenn unser übergeordnetes Saisonziel - Buchholz schlagen und Einzug ins Pokal-Final4 - ansteht."

Leverkusen: Fehr, Graovac; Jurgutyte (1), Hinkelmann, Sprengers (4/1), Holste (1), Souza, Kämpf (1), Bruggeman, Polsz (3), Einarsdottir, Lopes (4), Huber (6/3), Cormann (1);

Dortmund: Duindam, Roch, ten Holte; Grijseels, Monti Danielsson (1), van Zijl (2), Smits (5), Abdulla (6/1), Stockschläder (5), Gutierrez Bermejo (1), Freriks (3), Dulfer (3), van der Heijden, Vollebregt, Rode, Bleckmann (1)

28.01.2021 - "Immer eine Lösung gefunden": Verdienter Sieg der Neckarsulmer Sport-Union über den Thüringer HC

28.01.2021 - Frisch Auf Göppingen verpflichtet Louisa Wolf