27.01.2021 12:18 Uhr - 1. Bundesliga - BVB

BVB-Damen treffen wichtige Personalentscheidungen für die kommende Spielzeit

Isabell Roch verlässt den BVBIsabell Roch verlässt den BVB
Quelle: Marco Wolf
Andreas Heiermann und Andreas Bartels haben arbeitsreiche Tage hinter sich. Gemeinsam mit Trainer André Fuhr arbeitet der Vorstand der Handball- Abteilung von Borussia Dortmund bereits am Kader für die kommende Spielzeit.

Der BVB hat drei seiner Spielerinnen weiterhin an sich gebunden: Kapitänin Alina Grijseels, Kreisläuferin Merel Freriks und Top-Talent Dana Bleckmann haben ihre Verträge bei den Schwarzgelben verlängert.

Grijseels, die in der Saison 2014/2015 zum BVB gewechselt war und mit Schwarzgelb in ihrer ersten Saison gleich den Aufstieg in die 1. Bundesliga feierte, bleibt dem BVB mindestens bis zum 30. Juni 2022 erhalten. "Wir freuen uns, dass sich Alina in dieser für alle schwierigen Zeit für uns entschieden hat. Sie ist uns einen großen Schritt entgegengekommen", sagt Andreas Heiermann zur Verlängerung mit der 24-jährigen Spielmacherin.

Auch Merel Freriks, niederländische Nationalspielerin, hat ihren Vertrag um ein Jahr verlängert - mit der Option auf ein weiteres Jahr in Schwarzgelb. Die 23- Jährige war in der Saison 2019/2020 nach Dortmund gewechselt und hat sich in der Zeit beim BVB unter Trainer André Fuhr enorm weiterentwickelt. "Für mich ist Merel auf ihrer Position die kommende Nummer eins in Europa", sagt Andreas Heiermann.

Top-Talent Dana Bleckmann vervollständigt das BVBTrio: Die 19-Jährige, die 2016 zur Borussia wechselte und in der Saison 2018/2019 Deutsche A-Jugend-Meisterin mit dem BVB wurde, wird auch in den kommenden zwei Spielzeiten das schwarzgelbe Trikot tragen.

Fünf Spielerinnen des aktuellen Kaders werden den BVB dagegen am Saisonende verlassen. Neben Rechtsaußen-Spielerin Kelly Vollebregt, deren Wechsel zum dänischen Klub Odense Håndbold bereits bekanntgegeben worden war, verlassen die niederländischen Nationalspielerinnen Kelly Dulfer und Inger Smits, Torhüterin Isabell Roch und Linksaußen Johanna Stockschläder die Borussia.

Kelly Dulfer und Inger Smits, die sich dem BVB 2019 angeschlossen hatten, sind aus persönlichen Gründen mit dem Wunsch an den Verein herangetreten, sich sportlich verändern zu wollen. "Wir sind natürlich traurig, dass wir mit den beiden nicht weiter zusammenarbeiten, Kelly und Inger werden eine große Lücke bei uns hinterlassen. Wir alle sind beiden Spielerinnen dankbar für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen beim BVB und wünschen ihnen für ihre weitere Zukunft alles Gute", sagt Andreas Heiermann.

Auch den Vertrag mit Linksaußen-Spielerin Johanna Stockschläder, die seit 2017 das BVB-Trikot trägt, hätte Borussia Dortmund gerne für eine weitere Saison verlängert. Bei den Vertragsverhandlungen sind sich Spielerin und Verein allerdings nicht einig geworden, weshalb die 25-Jährige den BVB am Ende der aktuellen Spielzeit verlassen wird.

Ebenso endet im Sommer das Engagement von Torhüterin Isabell Roch beim BVB. Der Vertrag mit der 30 Jahre alten deutschen Nationalspielerin, die 2019 von der TuS Metzingen nach Dortmund gewechselt war und schon in der Saison 2009/2010 für Schwarzgelb gespielt hatte, wurde nicht verlängert.

"Wir sind Isabell sehr dankbar, dass sie zu uns zurückgekehrt ist und uns mit ihren Leistungen weitergeholfen hat", sagt Abteilungsvorstand Andreas Heiermann. Borussia Dortmund bedankt sich bei allen Spielerinnen, die den Verein verlassen werden, für die gemeinsame Zeit und wünscht alles Gute für die sportliche und private Zukunft. Der BVB hat sich im Gegenzug für die kommende Spielzeit bereits um Neuzugänge gekümmert und wird in den kommenden Wochen die Zugänge von drei deutschen Nationalspielerinnen bekannt geben.