15.01.2021 09:42 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Buxtehuder SV mit brisantem Derby zum Hinrundenabschluss

Finja Harms (li) läuft nun für die Luchse aufFinja Harms (li) läuft nun für die Luchse auf
Quelle: Buxtehuder SV
Eine Woche nach dem 25:24-Sieg im Nord-Derby gegen Oldenburg steht für den Buxtehuder SV das nächste Derby an. Am Samstag, 19 Uhr, ist das Team zum Hinrundenabschluss bei den HL Buchholz 08-Rosengarten zu Gast. Die Verbindung zum kommenden Gegner sorgt für eine besondere Brisanz.

Nicht nur die räumliche Nähe verbindet den BSV und die HL Buchholz 08-Rosengarten. Seit Jahren verbindet beide Vereine eine Kooperation. Aus den aktuellen Kadern der Teams haben zwölf "Luchse"-Spielerinnen bereits für den BSV gespielt, vom BSV waren fünf Spielerinnen für den Kooperationspartner aktiv.

Aktuellstes Beispiel ist Finja Harms, die erst vor wenigen Tagen aus dem Juniorenteam des BSV zu den "Luchsen" wechselte. "Das macht die Sache besonders brisant. Am Samstag muss das aber für 60 Minuten ausgeschaltet werden", sagt BSV-Trainer Dirk Leun, "für uns ist es extrem wichtig, weil wir vor allem auswärts bisher Probleme hatten. Das dürfen wir uns nicht erlauben."

Sportlich erwartet Leun ein intensives, temporeiches Derby. "Rosengarten hat gezeigt, dass sie kämpferische Top-Leistungen abliefern und nie aufstecken", sagt Leun. Auch wenn der Aufsteiger in der Tabelle derzeit auf dem Relegationsplatz liegt und sechs Punkte weniger als der BSV vorweist, sieht Leun die "Luchse" im Punkt Erfahrung im Vorteil. "Sie haben viele Spielerinnen, die jahrelang in der 1. und 2. Liga gespielt haben. Dieses Plus haben sie auf ihrer Seite."

Von seiner Mannschaft erwartet Dirk Leun volle Einsatzbereitschaft: "Ich wünsche mir, dass wir das Spiel konzentriert und mutig durchziehen. Wir dürfen keine Minute scheuen, dort hinzugehen wo es wehtut. Wir müssen vorne und hinten den Kampf annehmen."

Personell kann Leun wieder auf die genesenen Paula Prior und Johanna Heldmann zurückgreifen. Einzig Caroline Müller-Korn (Meniskus-OP) steht weiterhin nicht zu Verfügung. Anders die Lage der Handball-Luchse, wo die vier Verletzten Marthe Nicolai, Evelyn Schulz, Jessica Oldenburg und Svea Geist ausfallen werden.

Es ist zwar ein normales Bundesliga-Spiel, dennoch unterscheidet sich die Vorbereitung in gewissen Dingen. "Es ist eine gewisse Brisanz, wenn sich alle Spielerinnen gut kennen und man das Spiel vom Gegner kennt. Aber das macht Derbys aus." Auch für die Fans werde es ein besonderes Spiel. "Die Zuschauer können sich auf ein spannendes und enges Derby freuen. Von der Papierform waren die Teams noch nie so dicht beieinander", verweist Leun auf die sechs Duelle (4x Bundesliga, 2x DHB-Pokal) der vergangenen Jahre, die der BSV alle gewann.

"Für mich ist der BSV favorisiert, denn sie spielen zeitweise einen tollen Tempo-Handball. In der Abwehr stehen sie meistens sicher und wir dürfen uns keine Fehler erlauben, sonst kontern sie uns eiskalt aus. Ich hoffe, dass unsere neu formierte Abwehr gut und konzentriert den Gegner ins Positionsspiel zwingen kann. Im Angriff dürfen wir uns keine unüberlegten Würfe erlauben, denn dann ist bei der Rückwärtsbewegung zu wenig Ordnung und der BSV könnte zu leichten Toren kommen. Da es sich um ein Derby handelt wird es neben einer guten Tagesform auch sehr wichtig sein, nicht nur nervenstark, sondern auch umsichtig zu agieren. Ich bin gespannt, ob uns das gelingt.", sagt Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengaten.

Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse, hofft auf einen starken Auftritt der Mannschaft: "Zwar haben wir noch nie ein Spiel gegen unseren Kooperationspartner gewinnen können, aber irgendwann endet jede Serie. Für uns ist es wichtig gut in Spiel zu kommen und von allen Positionen auch erfolgreich abschließen. Trotz der Brisanz in diesem Derby wünsche ich mir ein faires Spiel, dass beide Mannschaften von Verletzungen verschont bleiben und dass das Derby eine Werbung für den Handball wird."

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV