07.10.2007 19:00 Uhr - EHF-Pokal - Christian Schulze - Bayer Leverkusen

Leverkusen hat auch im Rückspiel des EHF-Pokals keine Probleme mit Bascharage

Die Bundesliga-Handballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen haben mit zwei Kantersiegen gegen den luxemburgischen Vertreter HBC Bascharage die dritte Runde des europäischen EHF-Pokals erreicht. Am Sonntag gewann Leverkusen das Heimspiel vor 250 Zuschauern mit 35:11 (17:5). Bereits im Hinspiel in Luxemburg hatte die Mannschaft von Trainerin Renate Wolf mit einem 42:18 die Grundlage für den Einzug in die nächste Runde gelegt. Beste Werferin für Bayer war Annika Busch mit sieben Treffern. Anne Krüger, Karin Weigelt und Laura Steinbach waren je fünfmal erfolgreich. Andrea Janics (8) erzielte die meisten Treffer für Bascharage.

Laura Steinbach erzielte fünf ToreLaura Steinbach erzielte fünf Tore
Quelle: Hermann Jack
Wer ein spannendes Handballspiel im Europapokal sehen wollte, war an diesem Sonntag in der Ulrich-Haberland-Halle falsch. Wie beim 42:18 Sieg im Hinspiel konnte der luxemburgische Abonnement-Meister den deutschen Vizemeister nicht fordern und war mit der Niederlage am Ende noch gut bedient. Bayer-Trainerin Renate Wolf schenkte ihren Stammkräften eine Pause und gab den bisherigen Ersatzspielerinnen eine Chance. So durften sich Anne Müller, Sabrina Neukamp, Heike Ahlgrimm und Yvonne Fillgert die Partie von der Tribüne anschauen. Für das Quartett rückten Penda Bönighausen, Annika Busch und Vanessa Idelberger aus dem Future-Team auf. Lena Knipprath stand die komplette Spielzeit für Clara Woltering im Tor.

Schnell gingen die Gastgeberinnen in Führung und es dauerte bis zur 13. Minute, ehe Bascharage beim Stand von 5:0 per 7-Meter den ersten Treffer erzielte. Nach 21. Minuten baute Karin Weigelt mit ihrem Treffer die Führung erstmals auf einen zehn Tore-Vorsprung aus. Das Highlight der Partie vier Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit: Anna Loerper konnte nach einer erfolgreichen Abwehr alleine aufs Tor zu rennen, sprang kurz vor dem Kreis ab und warf den Ball nach einer 180 Grad-Drehung mit dem Rücken zum Kasten durch die Beine ins Tor.

Auch die ersten Treffer im zweiten Durchgang gehörten den Elfen, allen voran Anne Krüger, die sich mit drei Toren in Folge in die Torschützenliste eintrug. Ab der vierzigsten Minute setzten die Bayer-Mädels zu einem 7:0 Lauf an, wobei Nachwuchsspielerin Penda Bönighausen bei ihrem Debüt im Bayer-Trikot den Treffer zum 29:7 markierte (46.). Auch die nächsten drei Leverkusener Treffer gehörten den Nachwuchskräften und Annika Busch war schließlich mit sieben Toren sogar die beste Torschützin der Elfen. Den Schlusspunkt setzte Laura Steinbach mit ihrem Treffer zum 35:11-Endstand.

"Es war richtig schön, mal locker auf der Bank sitzen zu können. Nach unserem schweren Spiel in Trier war es gut, dass ich einige Spieler schonen konnte und die drei Mädels aus dem Future-Team haben das hervorragend gemacht", war Trainerin Renate Wolf froh über das Erreichen der nächsten Runde im EHF-Cup. Nun können die Elfen ein wenig durchatmen. Nach drei englischen Wochen mit sieben Spielen steht das nächste Bundesligaspiel gegen Frankfurt/Oder nun erst am Sonntag (16 Uhr, Ulrich-Haberland-Halle) an.

TSV Bayer 04 Leverkusen - HBC Bascharage/Luxemburg 35 : 11 (17:5)

Bayer Leverkusen:
Busch 7/1, Krüger 5, Weigelt 5/1, Glankovicova 4, Steinbach 4/1, Bönighausen 3, Byl 2, Paulus 2, Loerper 1, Idelberger 1, Meier 1

Bascharage:
Andrea Janics 8/4, Pimenta 1, Spennes 1, Birova 1

Zuschauer: 250
Strafminuten: 2 / 6