07.01.2021 09:41 Uhr - 1. Bundesliga - PM, red

HSG Bensheim/Auerbach trumpft mit Sieg beim Thüringer HC auf

Der Thüringer HC wurde von Bensheim gestopptDer Thüringer HC wurde von Bensheim gestoppt
Quelle: Thüringer HC
Die HSG Bensheim/Auerbach trumpfte am Mittwochabend beim Thüringer HC mit 28:32 (12:16) auf. Damit holte die Mannschaft von Trainerin Heike Ahlgrimm nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie wieder einen doppelten Punktgewinn und rückte auf drei Punkten die weiterhin auf dem fünften Platz liegenden Gastgeberinnen heran. Beste Werferinnen waren Asli Iskit (THC) sowie Sarah Dekker und Lisa Friedberger (HSG) mit je sieben Toren.

Nach einem furiosem Start und mit dem Sieg gegen die Wildcats aus Halle-Neustadt im Rücken gelang es den Thüringerinnen gegen die HSG nicht, ihre Linie über die Spielzeit zu halten. Heike Ahlgrimm hatte ihre Spielerinnen gut auf die Partie vorbereitetet. So drückten die Flames offensiv den Gastgeberinnen ihr Spiel auf.

Die Gäste aus Bensheim/Auerbach agierten von Beginn an aggressiv, deckte von Beginn an äußerst offensiv. Durch schnelles Umschaltspiel aus einer sicheren Abwehr in den schnellen Angriff gelang dem Gastgeber jedoch auf 5:1 davonzuziehen.

Nach der guten Startphase kam der THC-Angriff ins Stocken, die Gäste hatten sich auf die Spielführung der Gastgeberinnen eingestellt. Zudem musste Marketa Jerabkova in der 9. Minute zum zweiten Mal auf der Bank Platz nehmen, den fälligen Strafwurf für die Gäste verwarf Lisa Friedberger jedoch.

Für die Gäste ging es besser weiter, Christin Kühlborn erzielte den Ausgleichstreffer zum 5:5 und mit dem fünften Tor in Folge gingen die Gäste mit 6:5 in Führung. Herbert Müller hatte genug gesehen und zog die grüne Karte zum Team Timeout.

Doch auch die kurze Besprechung konnte nicht verhindern, dass die Gäste zur Mitte der ersten Spielhälfte die Gäste mit 9:7 führten. Thüringen tat sich schwer, wieder den eigenen Spielfluss zu finden. Die Abwehr der HSG störte früh die Angriffe der Thüringerinnen und provozierte so Fehler im Abschluss, während die Flames selbst aus dem Rückraum einfache Tore erzielten. Mit 12:16 ging es in die Kabinen.

Offene Begegnung in der Schlussphase




Die Hessinnen blieben auch in Durchgang zwei ihrer Linie treu, störten den Thüringer Angriff früh aus dem Abwehrverbund heraus und übten Druck auf die Abwehr der Gastgeberinnen aus. Allein Asli Iskit hielt zu Beginn der zweiten Spielhälfte den Thüringer HC mit ihrem fünften Treffer zum 15:18 in Schlagdistanz.

Beim 19:21 nahm Gästetrainerin Heike Ahlgrimm die nächste Auszeit für ihr Team, doch nach knapp 47 gespielten Minuten erzielte Lydia Jakubisova den 20:21-Anschlusstreffer. Spätestens nachdem Josefine Huber vom Kreis zum 22:22 ausglich (49.) war die Begegnung wieder offen.

Mitentscheidend dann die nächste Szene: Marketa Jerabkova kassierte ihre dritte Zeitstrafe, in der darauffolgenden Überzahl ging Bensheim mit 23:25 in Fürhung. Zwar konnte Torhüterin Marie Davidsen Skurtveit in der 55. Minute die Drei-Tore-Führung der Gäste verhindern, doch vorn vergab der THC leichtfertig eigene Chancen.

Drei Minuten vor dem Abpfiff traf Christin Kühlborn diesmal ins verwaiste THC-Tor zum 25:29. Die Vorentscheidung war damit gefallen. Clever spielten die Gäste die Zeit herunter, um die Führung sicher nach Hause zu bringen. Mit 28:32 musste sich der Thüringer HC geschlagen geben.

Heike Ahlgrimm freute sich nach Spielende über "zwei Zusatzpunkte", mit denen man nicht gerechnet habe. Herbert Müller kritisierte hingegen nach Spielende: "Bei 5:1 muss man den Vorsprung halten. Das ist uns nicht geglückt. Wir haben nicht nur in der Saison diese Auf und Abs, sondern auch in den Spielen. Die nicht optimale Vorbereitung darf keine Ausrede sein". Dennoch blickt der Trainer des Thüringer HC positiv nach vorne: "Wir müssen weiter kämpfen".

Thüringer HC: Laura Kuske, Marie Skurtveit Davidsen, Petra Blazek; Emma Ekenman-Fernis 2/1, Beate Scheffknecht 1, Asli Iskit 7, Ina Großmann 1, Arwen Rühl 1, Kerstin Kündig 2, Lydia Jakubisova 2, Jolina Huhnstock, Nina Neidhart 2, Marketa Jerabkova 6/1, Josefine Huber 4.

HSG Bensheim/Auerbach: Jessica Kockler, Helen van Beurden 1; Isabell Hurst, Lotta Heider, Elisa Stuttfeld, Simone Spur Petersen 1, Sarah Dekker 7, Alicia Soffel 6, Lisa Friedberger 7/4, Christin Kühlborn 6, Sarah van Gulik 3, Ines Ivancok 1, Julia Niewiadomska, Dionne Visser.

07.01.2021 - Souveräner Sieg der SG BBM Bietigheim über FSV Mainz 05