04.01.2021 14:32 Uhr - 2. Bundesliga - PM Nürtingen, red

TG Nürtingen mit knapper Niederlage gegen Sachsen Zwickau

Isa-Sophia Rösike setzte sich mit Zwickau durchIsa-Sophia Rösike setzte sich mit Zwickau durch
Quelle: TG Nürtingen
Einen guten Einstand ins neue Jahr feierte die TG Nürtingen mit ihrem neuen Trainer Simon Hablizel. In einem spannenden und abwechslungsreichen Spiel zeigte die TGN wiedererlangte Qualitäten. Dass die Heimpartie gegen Sachsen Zwickau dennoch mit dem 23:21 an die Gäste aus Sachsen ging, lag zum einen an einer kleinen Schwächephase acht Minuten nach Seitenwechsel und zum anderen an der Stärke der Sächsinnen.

Eine Halbzeit lang war die TG Nürtingen die tonangebende Mannschaft in der Theodor-Eisenlohrt-Halle. Mit einer sattelfesten Abwehr vor der glänzend disponierten Torfrau Christine Hesel gelangen der Turngemeinde etliche Ballgewinne, die auch umgehend als Zählbares auf der Anzeigentafel verbucht werden konnten. Zeitweilig mit fünf Toren in Führung zeigte die TG Nürtingen eine lange vermisste variable Spieleinstellung, die Zwickau sichtlich Respekt einflößte. Aufgrund der besseren Spielanlage ging die TG Nürtingen deshalb verdient mit einer 10:8-Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel hielt die Turngemeinde weiter bestens mit den Gästen mit, konnte jedoch nicht verhindern, dass diese aufschlossen. Einzelne Akteure in den Zwickauer Reihen bliesen nun zum verstärkten Angriff. Angefangen bei Torfrau Zenner, die mit etlichen Paraden beste Nürtinger Chancen zunichte machte, über Pia Adams, die in Abwehr und Angriff der Gäste zum Dreh-und Angelpunkt wurde, gab es eine Reihe von Aktionen, die die TG Nürtingen plötzlich ins Hintertreffen brachte.

Vor allem aber Jenny Choinowski auf Linksaußen, bewährte Stammkraft im Rentsch-Team, ließ sämtliche Ambitionen platzen und sorgte mit wiedererwachtem Torinstinkt mit ihrem Treffer zum 16:19 für den ersten deutlichen Vorsprung der Gäste. Dieser wuchs binnen weniger Minuten sogar auf fünf Tore (16:21) an, damit war eine Vorentscheidung gefallen.

Dennoch gab sich die TG Nürtingen keinesfalls geschlagen. Allerdings hatten die fünf Minuten Torerfolg der Gastgeberinnen doch das Selbstvertrauen des BSV deutlich gestärkt. Obwohl die TGN sich immer wieder herankämpfte und weiter mit der Abwehr und variablen Angriffszügen zu überzeugen wusste, gelang es nicht mehr den Vorsprung der Gäste zunichte zu machen.

Das einzige Manko an diesem Neujahrsauftakt für die TG Nürtingen mit Trainer Hablizel, der fehlende Lohn in Form von Punkten, blieb angesichts der 21:23-Niederlage schließlich versagt. Dennoch kann die Turngemeinde einiges Selbstvertrauen mit in die nächste Partie am kommenden Freitag in Waiblingen mitnehmen.