04.01.2021 12:21 Uhr - 1. Bundesliga - PM VfL

"Danke, Peter!" - VfL Oldenburg verabschiedet Peter Görgen

Peter GörgenPeter Görgen
Quelle: VfL Oldenburg
Mit Peter Görgen in der Handballabteilung des VfL Oldenburg ist es ein bisschen so, wie mit Angela Merkel im Bundeskanzleramt - nur länger, viel länger! Mehr als 30 Jahre ist Peter nun in der Abteilung in verschiedenen Ämtern tätig. Die letzten 25 Jahre auch als Geschäftsführer des Bundesliga Teams. Nun soll damit Schluss sein, der verdiente Ruhestand ruft. Doch wann fing das eigentlich an mit Peter Görgen und dem Handball beim VfL?

Wer würde denken, dass Peter Görgen ein waschechter Rheinländer ist. Er wurde dort geboren, hat bis zum Abitur und etwas darüber hinaus im Kölner Raum gelebt. 1976 verschlug es den Handballer im Rahmen seines Wehrdiensts nach Oldenburg. Er spielte in der 1. Herren des VfL Oldenburg im Rückraum und später auch in der Polizeiauswahl. Zur Polizei gelangte er 1977 über Robert Schumann, den späteren Bundesligatrainer.

Leider erlitt Peter Görgen 1982 einen schweren Dienstunfall, der von einem Augenblick auf den anderen alles änderte. #vflmehralseinverein wurde auch damals aktiv gelebt und sowohl Mannschaft als auch die Handball-Abteilung war immer zur Stelle. Peter Görgen wurde aktiv in die Organisation der Handballabteilung eingebunden, einige Zeit später begann auch sein Engagement auf Verbandsebene: er war sechs Jahre lang Vorsitzender des Handball-Kreises, später auch vier Jahre lang Beisitzer im Vorstand der Handball Bundesliga Frauen (HBF).

1987 übernahm Peter Görgen beim VfL Oldenburg die Leitung der Handballabteilung, die er bis heute innehat. Als Abteilungsleiter erlebte er Höhen und Tiefen mit den Herren und Damen Mannschaften des VfL. 1993 steigt die 1. Damen des VfL Oldenburg in die 2. Bundesliga ab. Drei Jahre später erfolgt der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. Allerdings stieg man 1998 wieder in die 2. Liga ab. Es gelang 1999 direkt der Wiederaufstieg und seitdem ist der VfL Oldenburg eine feste Größe in der höchsten Spielklasse.

1995 wurde die VfL Oldenburg GmbH gegründet und Peter Görgen wurde geschäftsführender Gesellschafter. Die größten Erfolge konnten in den 2000er- Jahren gefeiert werden: 3 x DHB Pokalsieger (2009, 2012, 2018), 1x Deutscher Supercupsieger (2009) und im Europapokal 1x Challenge-Cup Sieger (2008). Zum letzten Mal auf europäischer Bühne spielte der VfL Oldenburg in der Saison 2016/2017.

Nach 25 Jahren ist nun Schluss mit der aktiven Geschäftsführung der Bundesliga Handball GmbH. "Peter Görgen bleibt Teil der Geschäftsführung und übergibt die operativen Geschäfte in einem tadellosen Zustand. Alles andere hätte zu ihm auch nicht gepasst", so der VfL. Geplant war, bei einem Spiel rund um den Jahreswechsel in der EWE ARENA zu verabschieden. "Wir hoffen, dass sich das Infektionsgeschehen noch in der laufenden Saison so verbessert, dass wir das in der Halle nachholen können", fügt der VfL Oldenburg an.

Bodenständig, realistisch und solide


Peter Görgen hat über zweieinhalb Jahrzehnte die Geschäfte der Handballbundesliga Mannschaft des VfL Oldenburg geführt, immer mit ruhiger Hand und handballerischem Sachverstand. Hier kommen ehemalige Weggefährt*innen zu Wort.

Rainer Bartels, Präsident VfL Oldenburg

Was Peter über Jahrzehnte im VfL Oldenburg für den Handball geleistet hat, ist eine außergewöhnliche Leistung und verdient den größten Respekt. Wir konnten in dieser Zeit große sportliche Erfolge mit unseren Bundesligafrauen feiern. Für diesen Einsatz danke ich ihm herzlich und wünsche ihm für seinen `Ruhestand` alles Gute.

Günther Bredehorn, Ehrenpräsident VfL Oldenburg

Mit Peter habe ich immer hervorragend zusammengearbeitet, auch in schwierigen Zeiten. Die haben wir wahrlich erlebt als mit Beluga einer unserer Hauptsponsoren von einem auf den anderen Tag wegbrach. Wir haben aber auch tolle Zeiten zusammen erlebt, z.B. als wir 1999 wieder in die 1. Bundesliga aufgestiegen sind oder die mehr als 20 Spiele, die wir seitdem auf europäischer Ebene bestritten haben.

Als Handballer brachte Peter stets seine hohe Fachkenntnis ein, sei es bei der Verpflichtung von Trainern als auch bei der Zusammenstellung der Kader. Er arbeitet unaufgeregt, solide und bodenständig. Profilierung seiner eigenen Person hatte er nie im Sinn. Ihm ging es immer um die Sache und das hat unter anderem dafür gesorgt, dass der VfL Oldenburg seit seinem Wiederaufstieg ununterbrochen in der höchsten Spielklasse spielt. Dafür gebührt im Dank.

Peter Prior, Manager Buxtehuder SV

Der VfL Oldenburg und der Buxtehuder SV sind schon lange gute Nachbarn - auch in der Ewigen Bundesliga-Tabelle auf Platz 3 und 4. Was das Urgestein Peter Görgen immer ausgezeichnet hat? Er agierte stets bodenständig und vorsichtig, aber war und ist zugleich ein leidenschaftlicher Befürworter für die weitere Professionalisierung des Frauen-Handballs. Der Realist Peter Görgen hat vielen Diskussionen in der HBF sehr gutgetan.

Wiebke Kethorn, langjährige Kapitänin VfL Oldenburg 1. Damen

Ich danke Peter für unsere enge Verbundenheit. Wir konnten streiten, lachen, scherzen und diskutieren. Was mich beeindruckt hat, war seine Ruhe und Vernunft, welche uns zum Glück immer auf dem richtigen Weg gehalten hat. Die schönste Erinnerung: "Peter gibt ´ne Runde aus, du dei!", denn dann war ALLES perfekt.

Eberhard Erlebach, Vorgänger als Handballabteilungsleiter, Gesellschafter der GmbH

Peter ist es in seiner Zeit als Geschäftsführer zusammen mit seinen jeweiligen Mitstreitern gelungen, den Frauenhandball aus dem Amateurbereich - durchaus gegen vereinsinterne Widerstände - langsam in den professionalisierten Bereich zu überführen.

Leszek Krowicki, ehemaliger Trainer

Ich habe 12 Jahre mit Peter erfolgreich zusammengearbeitet. Das war sehr professionell. Natürlich haben wir auch ständig kleine Kämpfe ausgetragen. Ich war immer derjenige, der mehr finanzielles Risiko eingegangen wäre, um die eine oder andere Spielerin mehr zu holen, aber Peter hat die Kasse sehr vernünftig geführt.

Wir hatten ein sehr gutes Vertrauensverhältnis, haben ausgezeichnet kooperiert und uns gut verstanden. Es war eine außergewöhnlich lange Partnerschaft zwischen einem Trainer und einem Management, die ich jedem Trainer und jeder Trainerin nur wünschen kann. Ich hatte sehr viele Freiheiten und Peter hätte meinen Vertrag gern verlängert, als ich mich entschied mich ganz auf die polnische Nationalmannschaft zu konzentrieren. Ich schaue sehr gerne und stolz auf die erfolgreiche Arbeit beim VfL Oldenburg zurück.