03.01.2021 09:18 Uhr - 1. Bundesliga - Daniel Genings

TuS Metzingen wird Favoritenrolle gerecht und gewinnt bei der HSG Blomberg-Lippe

Zum Auftakt ins neue Jahr siegte Frauen-Bundesligist TuS Metzingen bei der HSG Blomberg-Lippe am Samstag deutlich mit 35:27. Nur beim 1:0 lag Blomberg in Führung, danach bestimmte Metzingen die Partie und wusste vor allem in der zweiten Halbzeit zu überzeugen. Blomberg-Lippe unterliefen zu viele Fehler in der Partie, vor allem den Start in die zweiten Halbzeit hatte das Team von Trainer Steffen Birkner verschlafen. Metzingen verbesserte sich mit dem Sieg im Lipperland auf Platz sechs, Blomberg rutscht auf Platz vier ab.

Marie Michalczik eröffnete den fast schon traditionellen Winterball mit dem ersten Tor für Blomberg, danach dauerte es allerdings einige Minuten, bis die Gastgeber vor leeren Rängen in der Lemgoer Phoenix-Contact-Arena im Spiel ankamen.

Metzingen legte nach dem 1:1 vor. Die ersten drei Treffer der Gäste gingen auf das Konto von Bo van Wetering, beim 2:5 aus Blomberger Sicht hatte auch die ehemaliger Spielerin der HSG,Silje Bröns Petersen bereits schon einmal getroffen. Zwischenzeitlich traf Ann Kynast zwar zum zweiten Mal für die Lipper, doch es war weiter die TuS, die das Spiel bestimmte.

Immer wieder setzten sich die großgewachsenen Spielerinnen gegen die Blomberger Deckungsreihen durch. Angeführt durch die Ex-Blombergin Petersen verteidigte das Team von Edina Rott den Vorsprung mit drei Toren. Zwar konnte die HSG mehrmals auf zwei Treffer verkürzen, aber gefährlich nahe kamen die Mädels von Steffen Birkner der TuS noch nicht. Auch nicht nach der ersten Auszeit der Partie, die Blomberg nach knapp 20 Minuten beim Spielstand von 9:12 beantragte.

Metzingen erspielte sich das 13:9 und behauptete den Vorsprung auch noch beim 14:11, als Rott auf der Gegenseite ebenfalls zum Time Out bat. Und wie auf der Gegenseite zündete die kurze Besprechung eher beim Gegner, als beim eigenen Team. Blomberg robbte sich wieder näher an Metzingen heran, beim 12:14 vier Minuten vor der Pause durch Ann Kynast waren es wieder nur noch zwei Treffer, Ndidi Agwunedu stellte dann mit ihrem zweiten Tor den direkten Anschluss zum 13:14 her.



Schlussendlich ging es aber wieder mit drei Toren Rückstand in die Kabine. Das 14:17 zur Pause wäre sicherlich nicht nötig gewesen, zu viele Fehler unterliefen dem Tabellendritten aus dem Lipperland. Die Trommler des Fanclubs in der ansonsten verwaisten Lemgoer Arena hofften somit auf die zweite Halbzeit, vielleicht ging ja doch noch was gegen die Tussies.

Doch nicht nur die Trommler der HSG-Fans wurden wohl arg enttäuscht. Gleich nach Wiederanpfiff zogen die Gäste aus Baden-Württemberg das Tempo an und nutzen noch konsequenter die Fehler der Lipperinnen aus. Beim 20:15 waren es fünf, bei 22:15 bereits sieben Tore, die sich Metzingen absetzen konnte. Schon früh stellten sie die Weichen für ihren siebten Saisonsieg.

Auch eine frühe Auszeit durch Steffen Birkner nur fünf Minuten nach der Pause, bei der der HSG-Coach etwas lauter wurde, stoppte nicht den Metzinger Vorwärtsdrang. Beim 24:16 warf sich Metzingen erstmals acht Tore nach vorne und so segelten die Gäste fast schon zu locker dem Sieg entgegen. Blomberg hatte nur noch wenig entgegenzusetzen, verhinderte jedoch einen noch deutlicheren Rückstand.

Am Ende waren es ebenfalls die zwischenzeitlich herausgeworfenen acht Tore Unterschied. Katarina Pandza setzte mit einem verwandelten Siebenmeter nach der Sirene den Schlusspunkt.

03.01.2021 - "Dieser Sieg gibt uns wieder Selbstbewusstsein": Thüringer HC gewinnt Derby gegen SV Union Halle-Neustadt deutlich