28.12.2020 12:10 Uhr - 2. Bundesliga - PM Verein, red

"Schaffe es nicht mehr": SG 09 Kirchhof-Trainer Gernot Weiss tritt zurück

Tritt zurück: Gernot Weiss.Tritt zurück: Gernot Weiss.
Quelle: Richard Kasiewicz, SG09
"Ich schaffe es nicht mehr", sagt Gernot Weiss. Gemeint ist die Doppelbelastung als Trainer der SG 09 Kirchhof und Inhaber einer Physiotherapiepraxis in Melsungen unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie. Die Konsequenz des 54-Jährigen: Sein Rücktritt als Coach des Handball-Zweitligisten.

"Eine Vernunftsentscheidung", die Gernot Weiss "schweren Herzens" getroffen habe. Denn das Verhältnis zur Mannschaft, die vergeblich versuchte, ihn umzustimmen, sei trotz der letzten fünf Niederlagen in Folge intakt. Der A-Lizenz-Inhaber spricht gar von einer "schönen Zeit", wozu er sich nach seiner Rettungsmission in der Rückrunde der Saison 2019/2020 hatte überreden lassen.

Sein drittes Engagement bei der SG nach 2002 (bis Februar 2006) und 2012 (bis 2014), als der ehemalige Erstliga-Spieler nach dem Rücktritt von Christian Denk in die Bresche sprang und die Mannschaft mit 9:5-Punkten unter seiner Regie noch auf den zwölften Tabellenplatz geführt hatte.

Vor dem Auswärtsspiel in Freiburg (Samstag) zog Gernot Weiss die Reißleine. "Das Risiko ist zu groß, dass ich meinen Job nicht mehr ausüben kann oder meine Patienten in Gefahr bringe", erklärt der Physiotherapeut, "hier geht es um meine Existenz."

Erschwerend kommen ab 1. Januar 2021 obligatorische Corona-Tests vor jedem Spiel hinzu. Getestet werden dabei Spielerinnen, Betreuer und Betreuerinnen sowie Trainer und Management: "Da droht mir jedes Mal eine Quarantäne und die kann ich mir schlichtweg nicht leisten."

Nun gilt es, noch in der laufenden Woche einen Nachfolger zu finden. Mögliche Kandidaten sind der bisherige Co-Trainer Martin Denk, bis dato Chefcoach des Juniorteams in der Oberliga, und Christian Denk. Der 37-Jährige hatte die SG 2016 zurück ins Unterhaus geführt, dann aber nach zwei fünften Plätzen in der letzten Saison nach fünf Niederlagen in Folge und Abstiegsplatz 14 das Handtuch geworfen. Zu beiden Personalien äußerte sich die SG-Führung bisher nicht.