28.12.2020 14:42 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, HBF, red

HBF kompakt: Krimisieg im Abstiegskampf für Handball-Luchse, Dortmund weiter verlustpunktfrei

Lone Fischer vom Buxtehuder SV war beim Auswärtssieg in Göppingen die erfolgreichste Werferin.Lone Fischer vom Buxtehuder SV war beim Auswärtssieg in Göppingen die erfolgreichste Werferin.
Quelle: Michael Schmidt
Die EM-Pause ist vorbei, die HBF legte heute wieder los: Vier Spiele wurden am 27. Dezember in der Handballbundesliga der Frauen gespielt: Buchholz-Rosengarten setzte sich im Kellerduell knapp gegen die Kurpfalz Bären durch, Buxtehude gewann deutlich gegen Göppingen. Bietigheim konnte einen Heimsieg gegen Oldenburg feiern und Dortmund bleibt nach dem Auswärtssieg gegen den Thüringer HC weiterhin ungeschlagen. Zwei Partien wurden coronabedingt kurzfristig abgesagt. Die weiteren Spiele des 11. Spieltag wurden bereits vorab ins neue Jahr verlegt.

Bereits am Mittwoch (30.12.) und am Wochenende (02. und 03.01.) geht es in der Handball Bundesliga Frauen mit dem 12. und 13. Spieltag weiter. Durch die coronabedingten Spielverlegungen von der Neckarsulmer Sport-Union und der HSG Bensheim/Auerbach werden jeweils sechs Partien ausgetragen. Unter anderem kommt es im Abstiegskampf zum Vier-Punkte-Spiel zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und der HL Buchholz 08-Rosengarten.

Frisch Auf Göppingen vs. Buxtehuder SV


Die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV haben ihr erstes Spiel nach der EM-Pause souverän gewonnen. Am Sonntag siegte die Mannschaft von Trainer Dirk Leun bei Frisch Auf Göppingen mit 31:20 (14:10). Die meisten Tore für den BSV erzielte Lone Fischer, die fünfmal traf. Für ihre Mannschaft war es der sechste Sieg in der elften Partie, allerdings konnte Buxtehude bis zum Spiel in Göppingen immer nur zuhause punkten.

Die Begegnung, die live bei Eurosport übertragen wurde, benötigte einige Minuten, um in Fahrt zu kommen. Göppingen verschleppte das Spiel, um kein Tempo in das Spiel des BSV kommen zu lassen. Die Gastgeberinnen legten mit ihren Angriffen vor, Buxtehude glich aus.

Nach dem 8:8 bekam Buxtehude mehr Kontrolle in das Spiel. In der Deckung zwang das Team Göppingen zu Würfen aus schwierigen Positionen oder fing Pässe ab und der BSV zog schnell auf fünf Tore (14:9) weg. Auch nach dem Seitenwechsel drückte Buxtehude weiter auf das Gastpedal, siegte am Ende zweistellig.

"Ich habe nicht erwartet, dass wir mit elf Toren gewinnen. Die Mannschaft hat es taktisch gut umgesetzt und von der Abwehr heraus gut gelesen und haben das weggenommen, was Göppingen gut gemacht hat", so BSV-Coach Dirk Leun, der betont: "Mitte der ersten Halbzeit sind wir gut ins Tempospiel gekommen und haben uns belohnt. In der zweiten Halbzeit konnten wir es noch mehr nutzen und haben gezeigt, was für ein erfolgreiches Spiel notwendig ist."

Kurpfalz Bären vs. HL Buchholz 08-Rosengarten


Ihren dritten Saisonerfolg feierten derweil die Handball-Luchse der HL Buchholz 08-Rosengarten mit dem 22:21 (12:8) bei den Kurpfalz Bären aus Ketsch. Allerdings musste die Mannschaft von Trainer Dubravko Prelcec nach einer klaren Führung in den letzten Minuten noch um den Sieg beim weiterhin punktlosen Schlusslicht bangen. Maj Nielsen avancierte mit ihrem Treffer 30 Sekunden vor dem Ende schließlich zur Matchwinnerin. Kim Berndt war mit fünf Treffern beste Werferin der Luchse-Auswahl.

"Ich wusste, dass uns in Ketsch ein schweres Spiel erwartet und die Mannschaft meines Kollegen Adrian Fuladdjusch hat uns alles abverlangt. Ich bin vor allen Dingen mit den zwei Punkten zufrieden, denn nur das zählt", so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec.

Dieser betont: "Letztlich hat meine Mannschaft in diesem ungemein wichtigen Spiel dem Druck standgehalten. In der zweiten Halbzeit sind wir nur schwer ins Spiel gekommen und als von außen etliche Chancen nicht genutzt wurden, kam mehr und mehr Unruhe auf. Auch die Verletzung von Evelyn Schulz musste von den Mädels erst einmal mental verkraftet werden."

Thüringer HC vs. Borussia Dortmund


Im Spitzenspiel, das ebenfalls live im Free-TV bei Eurosport übertragen wurde, setzte sich der Favorit Borussia Dortmund mit 36:30 gegen den Thüringer HC durch. Dem Tempohandball der Dortmunderinnen hatte der THC phasenweise wenig entgegenzusetzen.

Die Abwehr der Thüringerinnen war zu löchrig und der BVB konnte nach zehn Minuten auf drei Tore (4:7) davonziehen. Auch im weiteren Spielverlauf änderte sich an der Dominanz der Westfällinnen nichts, zur Pause waren es sechs Tore (13:19), später dann sogar zwölf (21:33).

BVB-Neuzugang Laura van der Heijden kam dabei 10 Minuten vor dem Schluss zum Einsatz. Borussia Dortmund bleibt somit weiterhin ungeschlagen. "Sie haben es immer wieder geschafft so viel Druck zu erzeugen, dass unsere Deckung zu defensiv war", bilanzierte THC-Coach Herbert Müller.

SG BBM Bietigheim vs. VfL Oldenburg


Tabellenführer SG BBM Bietigheim konnte einen 32:27-Heimsieg gegen den VfL Oldenburg feiern. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten die Enztälerinnen sich erst zum Ende hin vom 12:12 eine knappe 16:14-Pausenführung erarbeiten. In Halbzeit zwei sorgte Bietigheim beim 22:15 schnell für klare Verhältnisse, Oldenburg meldete sich aber mit einem Spurt zum 25:21 noch einmal zurück.

"Wir haben heute auf gleich vier erfahrene Spielerinnen verzichten müssten und das gut kompensiert. Junge Spielerinnen wie Nele Reimer und Leonie Patorra nutzten ihre Chance. Letztendlich haben wir verdient gewonnen", freute sich Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch, der auf Karolina Kudlacz-Gloc, Anna Loerper, Luisa Schulze sowie die schwangere Stine Jørgensen verzichten musste.

"Klar ärgere ich mich über die eine oder andere vergebene Chance oder einfachen Fehler, den wir uns geleistet haben", sagte Trainer Niels Bötel nach der Partie - zeigte sich aber dennoch zufrieden. "Wir sind heute Morgen um sechs Uhr losgefahren, damit hatten wir eine lange Reise in den Beinen. Dass wir am Ende mit fünf Toren in Bietigheim verlieren - da bin ich vom Ergebnis schon zufrieden."

Video-Highlights



Ergebnisse 1. Bundesliga Frauen



N.N.
30:36
(13:19)
21:22
(8:12)
20:31
(10:14)
32:27
(16:14)


Tabelle 1. Bundesliga Frauen





Pl. Team Sp. TD Pkt.
1SG BBM Bietigheim 10 57 17:3
2Borussia Dortmund 8 91 16:0
3Neckarsulmer Sport-Union 10 30 15:5
4HSG Blomberg-Lippe 9 35 14:4
5Thüringer HC 11 40 13:9
6TuS Metzingen 10 48 12:8
7Buxtehuder SV 11 10 12:10
8HSG Bensheim/Auerbach 9 14 10:8
9HSG Bad Wildungen Vipers 9 -1 10:8
10SV Union Halle-Neustadt (N) 9 -26 9:9
11TSV Bayer 04 Leverkusen 8 23 8:8
12VfL Oldenburg 10 -24 8:12
13HL Buchholz 08-Rosengarten (N) 11 -40 6:16
14Frisch Auf Göppingen 9 -48 4:14
151. FSV Mainz 05 9 -103 0:18
16Kurpfalz Bären 11 -106 0:22


Nächste Spiele 1. Bundesliga Frauen





N.N.
30.12.2020
19:00 Uhr
30.12.2020
19:00 Uhr
30.12.2020
19:30 Uhr
30.12.2020
19:30 Uhr
30.12.2020
19:30 Uhr
30.12.2020
19:30 Uhr

28.12.2020 - "Nichts zu holen" für den Thüringer HC im Topspiel gegen Borussia Dortmund