27.11.2020 16:34 Uhr - Europameisterschaft - dpa, red

"Viel Verbesserungspotential": Nationalspielerin Julia Behnke sieht Nachholbedarf im deutschen Frauen-Handball

Nationalspielerin Julia Behnke Nationalspielerin Julia Behnke
Quelle: Marco Wolf
Julia Behnke sieht bei der Professionalisierung und Vermarktung des deutschen Frauen-Handballs Steigerungspotenzial. "Die Rahmenbedingungen der ausländischen Vereine bietet kein einziger deutscher Frauen-Club", sagte die 27-Jährige dem Mannheimer Morgen.

"Man sieht in der internationalen Spitze, sei es in der Champions League oder im EHF-Pokal, dass die deutschen Vereine da noch nicht mithalten können", sagte Behnke kurz vor Beginn der EM in Dänemark (3. bis 20. Dezember), auf die sich das DHB-Team derzeit vorbereitet.

Die Kreisläuferin, die derzeit beim ungarischen Topclub Ferencváros Budapest spielt. Sieht auch bei der öffentlichen Wahrnehmung ihres Sports noch Optimierungsbedarf: Zwar helfe Erfolg, aber man müsse den Frauen-Handball auch einfach mal offensiver bewerben, meint die 27-jährige.

"Ich sehe das ja in meinem privaten Umfeld: Wenn die Menschen mich nicht kennen würden, wüsste kaum einer, dass eine Frauen-EM stattfindet. Was das angeht, haben wir als Sportart viel Verbesserungspotenzial. Vielleicht müssen wir Spielerinnen uns da auch einfach besser selbst vermarkten."

» Interview im Mannheimer Morgen (Bezahlschranke)