25.11.2020 13:09 Uhr - 1. Bundesliga - chs mit Material Vereine

Weltmeisterin Bo van Wetering verlässt TuS Metzingen

Bo van WeteringBo van Wetering
Quelle: Gunar Fritzsche, TuS
Schmerzhafter Abgang für die TuS Metzingen. Wie der Handball-Bundesligist am heutigen Mittwoch mitteilte, wird die niederländische Nationalspielerin Bo van Wetering den Klub verlassen und zum dänischen Vizemeister Odense Haandbold wechseln, wo sie einen Dreijahresvertrag unterzeichnet hat.

2019 wechselte die junge Niederländerin von VOC Amsterdam nach Metzingen. Sie hatte gerade ihre ersten Länderspiele absolviert und war für viele Zuschauer noch eine Unbeannte. Von Beginn an überzeugte die Flügelspielerin allerdings mit Ihrem Tempo- und Konterspiel. Schon in der ersten Saison entwickelte Sie sich zu einer Leistungsträgerin bei den TusSies und wurde mit den Niederlanden Weltmeisterin.

"Die Entwicklung von Bo bei uns war wirklich bemerkenswert. Wir können froh sein, dass wir Sie entdeckt und zu uns geholt haben. Ich denke für Sie war es die richtige Entscheidung zu uns zu kommen, ich kann aber auch verstehen, dass Sie nun noch weiter nach oben möchte", so Metzingens Mananger Ferenc Rott.

Auch in dieser Saison steigerte Sie sich erneut und zeigt bisher konstant sehr gute Leistungen. Gemeinsam mit DHB-Nationalspielerin Marlene Zapf ist van Wetering derzeit Toptorjägerin der Ermstälerinnen und mit 54 Toren auf Rang 5 der Torschützenlister der Handball Bundesliga Frauen.

van Wetering: "Metzingen war für mich der richtige erste Schritt ins Ausland"




"Sehr gerne hätte ich Sie noch ein Jahr bei uns behalten, aber Sie hat rechtzeitig und offen mit uns kommuniziert, sodass wir jetzt Zeit haben darauf zu reagieren", so Ferenc Rott, der ergänzt: "Ich wünsche Ihr für Ihre Zukunft alles Gute und bin mir absolut sicher, dass Sie bis zum Saisonende noch alles für uns geben wird und wir gemeinsam noch viele Spiele gewinnen werden."

Die 21-jährige hatte noch einen Vertrag für die kommende Saison, hat aber Ihre vereinbarte Option in diesem Jahr gezogen, um vorzeitig aus dem Vertrag auszusteigen. "Metzingen war für mich der richtige erste Schritt ins Ausland. Ich habe mich hier von Anfang an sehr wohlgefühlt, im Team und auch bei den Fans. Natürlich ist ein Abschied immer schade, aber die Chance Champions League und um die dänische Meisterschaft zu spielen wollte ich gerne wahrnehmen", so van Wetering.

Ob das Debüt im höchsten Vereinswettbewerb gelingt ist allerdings ungewiss. Derzeit ist Odense in Dänemark nur Tabellenzweiter, punktgleich mit Viborg HK und einen Zähler hinter Meister Team Esbjerg. Für einen sicheren Platz in der Champions League müsste man am Ende des Grunddurchgangs auf Platz 1 stehen oder die Meisterschaft gewinnen.

Kirkely: "Ein großes Talent mit vielen spannenden Qualitäten"




"Es ist für mich nochmal ein weiterer Karriereschritt auf den ich mich freue. Vorher werde ich mich komplett auf Metzingen konzentrieren, alles geben und hoffentlich auch die Möglichkeit haben noch einige Spiele vor den Fans in der Öschhalle zu bestreiten", so van Wetering abschließend.

"Bo van Wetering ist ein großes Talent mit vielen spannenden Qualitäten, die trotz ihres jungen Alters schon dabei geholfen hat das WM-Gold mit dem niederländischen Nationalteam zu gewinnen", freut sich Odenses Chefcoach Ulrik Kirkely und betont in der Vereinsmitteilung: "Wir haben Bo die letzten Jahre verfolgt, wo sie ihr Spiel und ihre Physis deutlich entwickelt hat und wir sind deshalb zufrieden, dass sich Bo entschieden hat ihre Entwicklung bei Odense Haandbold in den kommenden Jahren fortzuführen.