19.11.2020 18:36 Uhr - 1. Liga Ungarn - law

Ferencváros Budapest bindet ungarische Nationaltorhüterin Blanka Bíró

Blanka Bíró bleibt in Budapest. Blanka Bíró bleibt in Budapest.
Quelle: Marco Wolf
Ferencváros Budapest hat den Vertrag mit der ungarischen Nationaltorhüterin Blanka Bíró bis 2022 verlängert. Der Verein aus der ungarischen Hauptstadt liegt momentan auf dem vierten Platz der Tabelle der ersten ungarischen Liga.

Blanka Bíró wechselte 2016 von Vácról zu Ferencváros Budapest und wurde schnell zum Liebling der Fans. Sie ist einer der Stützpfeiler der Mannschaft und gehört sowohl bei Ferencváros, als auch in den ungarischen Nationalmannschaft zum den Anführerinnen im Team. Die 26-jährige ungarische Nationalspielerin hat nun ihren Vertrag beim ungarischen Spitzenclub, bei dem auch das deutsche Top-Trio Emily Bölk, Alicia Stolle und Julia Behnke spielen, bis zum 30. Juni 2022 verlängert.

"Ich bin sehr gerne hier, ich liebe Ferencváros, ich spüre das Vertrauen und die Bedingungen, unter denen ich mich weiterentwickeln kann", freute sich Bíró Blanka über die Vereinbarung. "Ich habe das Gefühl, dass hier ich in den letzten viereinhalb Jahren besser geworden bin." Blanka fügte hinzu, dass es eine wichtige Überlegung bei ihrer Entscheidung war, den Rahmen des Teams so weit zu stärken, wie es für die weitere Entwicklung erforderlich ist.

Blanka Bíró konnte im Laufe der Jahre viel Erfahrung in der ungarischen Liga, in der Champions League oder in der ungarischen Nationalmannschaft sammeln.

"Es ist kein Geheimnis, dass die Einigung früher erzielt wurde, aber es war jetzt schon möglich zu wissen, wie sich die Rahmenbedingungen geändert haben, damit wir ernstere Ziele erreichen können. Obwohl wir jetzt mit vielen erschwerenden Umständen konfrontiert sind, müssen wir noch beweisen, dass wir ein gutes Team sind. Der Erfolgsdruck stört uns überhaupt nicht. Diese Situation müssen wir genießen. Wer seinen Vertrag mit Ferencváros unterschreibt, unterschreibt auch, dass nur der Sieg ein akzeptables Ergebnis ist."



László Bognár, der Geschäftsführer der Handballabteilung, ist froh, dass er es geschafft hat, einen der Besten der Mannschaft, einen der Favoriten der Fans, zu halten: "Blanka ist in Ferencváros zu einem der besten Torhüterinnen Ungarns und Europas geworden, und ich denke, in ihr steckt noch mehr Potential. Ich freue mich sehr, dass sie weiterhin für den Erfolg von Fradi kämpft. Sie ist einer der Eckpfeiler des Teams. Wir hoffen, mir ihr unsere Ziele zu erreichen. Wir wissen, wie stark die anderen Mannschaften an jeder Front sind, aber wir wollen überall so weit wie möglich vorankommen", sagte der Ferencváros Geschäftsführer.

Verlassen werden Ferencváros Budapest nach dieser Saison neben Noémi Háfra auch Nadine Schatzl. Beide schließen sich dem Liga-Konkurrenten Györi Audi ETO KC an (wir berichteten).

16.11.2020 - Györ verpflichtet ungarische Nationalspielerinnen Noemi Hafra und Nadine Schatzl