14.11.2020 11:00 Uhr - 1. Bundesliga - PM TuS, resd

Erstes Derby der Saison für Göppingen und Metzingen

Metzingens Torhüterin Nicole Roth: "Wir wollen die zwei Punkte holen".Metzingens Torhüterin Nicole Roth: "Wir wollen die zwei Punkte holen".
Quelle: TuS Metzingen
Am Samstagnachmittag gastieren die Frauen von Frisch Auf Göppingen bei der TuS Metzingen in der Öschhalle (16 Uhr).

Es ist das erste Nachbarschaftsduell für die Bundesligahandballerinnen aus Metzingen in dieser Saison. Zu Gast ist das Team von Frisch Auf Göppingen. Das Auswärtsteam hatte zuletzt Quarantäne-bedingt pausieren müssen, danach gab es zwei Niederlagen gegen den Thüringer HC in Liga und Pokal. Die Mannschaft vom Hohenstaufen steht mit 4:8 Punkten auf dem 13.Platz der Tabelle.

Für die Tussiesist es die Möglichkeit, erstmals in dieser Saison das Punktekonto (8:8) positiv zu stellen. Trainerin Edina Rott will auf den ersten 20 Minuten aus dem vergangen Heimsieg aufbauen und weiß ganz genau, was auf sie und ihr Team zukommt: " Ich denke beide Mannschaften wissen was den Gegner ausmacht. Wer also seinen Matchplan besser durchsetzt, der wird am Ende erfolgreich sein. Göppingen wird wie in den letzten Jahren das Tempo verschleppen und lange Angriffe spielen. Über den Kreis und Außen sind sie gefährlich, aber auch aus dem Rückraum sind sie in der Lage aus dem Nichts ein Tor zu erzielen."

"Wir wollen die zwei Punkte holen", sagte Torhüterin Nicole Roth auf der Pressekonferenz. Die Marschroute ist also klar, im Angriff müssen sich die Pink Ladies auf verschiedene Deckungsvarianten einstellen. "Sie spielen eine offensive und unangenehme Abwehr, können dann aber auch schnell in eine defensive Formation wechseln", so Trainerin Edina Rott. Nicole Roth fügte hinzu: "Wir müssen unser Tempospiel in Gang bekommen und die freien Würfe verwerten. Technische Fehler bestrafen sie eiskalt."

Die Tussies konnten in den letzten drei Jahren alle ihre Heimspiele gegen Göppingen gewinnen, somit stehen die Vorzeichen gut aus Sicht der Ermstalerinnen. Verzichten müssen die Pink Ladies indes auf Kreisspielerin Svenja Hübner, die sich im letzten Spiel einen Mittelhandbruch zuzog.