12.11.2020 13:40 Uhr - 1. Bundesliga - red

Nach Coronafällen: VfL Oldenburg in häuslicher Quarantäne

Luisa Knippert und der VfL Oldenburg befinden sich in häuslicher Quarantäne.Luisa Knippert und der VfL Oldenburg befinden sich in häuslicher Quarantäne.
Quelle: Thorsten Helmerichs, VfL
Die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg sind bei ihrem Vorhaben, nach zuletzt vier Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren, vorerst ausgebremst worden. Nach einem positiven Coronatest im Oldenburger Kader musste das für Samstag, 14. November, geplante Auswärtsspiel beim SV Union Halle-Neustadt abgesagt werden.

"Eine Spielerin aus unserem Kader wurde unter der Woche positiv getestet", teilte Andreas Lampe, Geschäftsführer des VfL Oldenburg, mit. Die gesamte Mannschaft habe nach dem Befund den Trainingsbetrieb eingestellt und sich in eine häusliche Isolation begeben. Von allen anderen Spielerinnen und dem Betreuerstab wurde ein Abstrich genommen.

Die Isolation der Mannschaft ist zunächst bis zum Wochenende vorgesehen, für weitere Abstimmungen steht der VfL Oldenburg in Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt. "Die Gesundheit aller Spielerinnen hat in der aktuellen Zeit absolute Priorität", sagte Lampe über die Absage des Spiels am Samstag. Das Heimspiel am 22. November gegen die Kurpfalz Bären soll nach derzeitigem Stand wie geplant stattfinden.

Für die Partie gegen Halle-Neustadt ist derweil schon ein neuer Plan festgezurrt. Wie Andreas Lampe mitteilte, konnten sich die beiden Vereine bereits auf eine Verlegung der Partie einigen. "Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen des SV Union Halle-Neustadt für die unkomplizierte Zusammenarbeit", sagte er. Geplant ist, dass die Begegnung am Samstag, 30. Januar 2021, in Halle stattfindet.

Bereits am Mittwoch musste die Bundesliga Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FSV Mainz 05 abgesagt werden, da sich die Frauen der Borussia in Quarantäne begeben mussten (wir berichteten).