12.11.2020 12:25 Uhr - 1. Bundesliga - jha

HSG Blomberg-Lippe schlägt den Buxtehuder SV mit 27:21

Die HSG Blomberg-Lippe bejubelt den nächsten Erfolg. Die HSG Blomberg-Lippe bejubelt den nächsten Erfolg.
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
Nachdem die HSG Blomberg-Lippe zuletzt im DHB-Pokal den Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht haben, waren die Schützlinge von HSG-Trainer Steffen Birkner am Mittwochabend auch in der Liga erneut siegreich. Gegen den Buxtehuder SV gelang der HSG ein ungefährdeter 27:21 (16:6)-Erfolg. Der BSV hat damit auch das vierte Auswärtsspiel in der laufenden Saison verloren.

Den besseren Start erwische die HSG, die bereits nach fünf Minuten durch Tore von Rechtsaußen Rajes mit 4:1 in Führung ging. Der Buxtehuder SV, welcher in Blomberg nach dem Ausfall von Annika Lott und Teresa von Prittwitz ohne gelernte Linksaußen antreten musste, zeigte gerade im Angriff eine dürftige Leistung.

Viele technischen Fehler und Stürmerfouls, die die gut aufgelegte HSG Abwehr provozierte beendeten die Angriffe der Gäste bereits frühzeitig. Wurden Chancen herausgespielt, zeigte indes Blombergs Torfrau Melanie Veith mit starken Paraden ihre Klasse. Es war eine beeindruckende Vorstellung der 27-jährigen, die grade einmal sechs Gegentreffer in den ersten 30 Minuten hinnehmen musste.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigten sich die Gäste aus Niedersachsen deutlich verbessert, mit drei Treffern in Folge meldeten sich BSV-Kreisläuferin Lisa Antl und Co. stark zurück. Auch die Deckung präsentierte sich in der Folge kompakter, die eingewechselte Torfrau Katharina Filter gab hier zusätzliche Sicherheit. Doch auch wenn beim Zwischenzeitlichen 17:11 Hoffnung bei den Gästen aufkam, letztlich sollte das ganze nur ein Strohfeuer bleiben. Die HSG agierte nun zwar mit weniger Entschlossenheit und konnten den BSV jedoch bis zum Ende auf Abstand halten.

Angeführt von der elffachen Torschützin Nele Franz baute die HSG Blomberg-Lippe den Vorsprung bis auf 20:11 wieder aus. Auch wenn die Gäste nochmals auf 24:19 (53.) herankamen, verhinderten eine überragende Melanie Veith sowie mehrere Pfostentreffer, dass Buxtehude das Spiel nochmal enger gestalten konnte. Die vierte Niederlage im vierten Auswärtsspiel war nicht mehr zu vereiteln, so dass Gäste-Trainer Dirk Leun nach Spielende den Blombergerinnen zum "verdienten Sieg" gratulierte. "Die HSG hat das höhere Tempo gespielt, hat in der Verteidigung aggressiver agiert. Wir haben hingegen einfache technische Fehler gemacht, haben schlecht abgeschlossen und auch im Rückzugsverhalten zu wünschen übrig gelassen", hatte der Übungsleiter die Gründe der Niederlage schnell ausgemacht.

Auch wenn Leun für "die kämpferische zweite Halbzeit" für lobende Worte seine Spielerinnen fand, konstatierte der 56-jährige: "Alles in allem war es jedoch kein guter Auftritt von uns".

Sein Gegenüber war vor allem mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft sehr zufrieden: "In den ersten 30 Minuten ist uns vieles gelungen, was wir uns vorgenommen haben. Hätte mir vor der Saison jemand gesagt, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt nur vier Minuspunkte haben, hätte ich das sofort unterschrieben. Dass es mit unserem jungen und neu zusammengestellten Team so gut funktioniert, war nicht zu erwarten", so Blomberg-Trainer Steffen Birkner.

12.11.2020 - Tus Metzingen erfüllt Pflichtaufgabe bei HL Buchholz 08-Rosengarten