08.11.2020 08:45 Uhr - DHB-Pokal - bec mit Material Vereine

DHB-Pokal-Achtelfinale der Frauen: HSG Blomberg-Lippe feiert 31:23-Heimsieg über Bensheim-Auerbach

Die HSG Blomberg-Lippe setzte sich im DHB-Pokal-Achtelfinale der Frauen gegen die HSG Bensheim-Auerbach durch.Die HSG Blomberg-Lippe setzte sich im DHB-Pokal-Achtelfinale der Frauen gegen die HSG Bensheim-Auerbach durch.
Quelle: Matthias Wieking, HSG
Die HSG Blomberg-Lippe ist nur noch einen Sieg von einer Teilnahme am OLYMP Final4 entfernt. Am Samstagnachmittag setzte sich das Team im Achtelfinale des Frauen-DHB-Pokals klar mit 31:23 (20:11) gegen die HSG Bensheim/Auerbach durch. Erfolgreichste Torschützin war bei den Flames Ines Ivancok (6 Tore), die Toptorjägerinnen der Partie hatten die Gastgeberinnen mit Ann Kynast (8) und Lisa Rajes (7).

"Wir haben heute in der ersten Halbzeit unterirdisch gespielt", ärgerte sich Flames-Coach Heike Ahlgrimm zu recht über das Auftreten ihrer Mannschaft. In der Abwehr hat ihr Team überhaupt keinen Zugriff bekommen und war im Angriff zu ideenlos gegen stark kämpfende Blombergerinnen, denen man ansah, dass sie unbedingt eine Runde weiterkommen wollten.

Bereits nach vierzehn Minuten erzielte Lisa Rajes die 10:3-Führung für die Lipperinnen. Während Bensheim/Auerbach gegen die starke HSG-Abwehr, welche von Beginn an von der wiedergenesenen Kamila Kordovská geführt wurde, keine Lösungen fand, kam Blomberg durch viele technische Fehler der Gäste zu zahlreichen einfachen Gegenstoßtoren. Bis zur Halbzeit baute das Heimteam seine Führung auf 20:11 aus.

In der zweiten Halbzeit rotierte Blomberg-Lippe-Trainer Steffen Birkner seine Mannschaft durch, was sich klar im Spiel wieder spiegelte. Beide Seiten agierten nun unkonzentriert und leisteten sich viele Fehler im Spielaufbau. Doch gefährlich wurde es für die HSG zu keinem Zeitpunkt, schreiben die Gastgeber in ihrer Pressemitteilung. Auch dank einer stark aufspielenden Ann Kynast, welche am Ende acht Treffer zum deutlichen 31:23-Sieg der HSG beisteuerte. Durch den Achtelfinal-Erfolg ist das Team aus der Nelkenstadt nun nur noch einen Sieg von einer Teilnahme am OLYMP Final4 entfernt.

Einen Lichtblick gab es dann aber doch noch aus Flames-Sicht. Die Langzeitverletzte Simone Spur Petersen feierte in der in den letzten 20 Minuten nach fast zwanzigmonatiger Verletzungspause ihr Comeback auf dem Spielfeld. Sie hätte es auch noch mit einem Tor krönen können, doch der Siebenmeterwurf landete am Pfosten.

Tief enttäuscht, aber als faire Verliererin präsentierte sich nach Spielende Gästetrainerin Heike Ahlgrimm: "Glückwunsch an Blomberg, zu dem absolut verdienten Sieg. Da gab es heute keine Zweifel, welches Team mehr ins Final4 wollte. Für die erste Halbzeit möchte ich mich bei unseren Fans entschuldigen. Was wir in den ersten 30 Minuten auf die Platte gebracht haben, war für Bensheim nicht würdig. Wir haben ohne Esprit und Selbstvertrauen gespielt, in der Abwehr keinen Zugriff gefunden. Der Drops war bereits zur Halbzeit gelutscht. In der zweiten Halbzeit wollten wir unser Gesicht wahren. Das ist uns teilweise gelungen, teilweise nicht. Ich bin tief enttäuscht. Mit zwei Siegen ins Final4 zu kommen - diese Chance wird so schnell nicht wiederkommen", so Ahlgrimm.

Doch auch ihr gegenüber, Steffen Birkner, war trotz des Sieges nicht einhundertprozentig einverstanden mit dem Auftritt seines Teams. "Wir haben das in der ersten Halbzeit sehr gut gelöst und vieles was wir uns vorgenommen haben, erfolgreich umgesetzt. Mit der zweiten Halbzeit bin ich jedoch nicht zufrieden. Hier hätte ich mir von meinem Team erhofft, dass sie weiter Vollgas geben und trotz der hohen Führung den Fokus beibehalten. Am Ende des Tages bin ich aber glücklich, dass wir eine Runde weitergekommen sind und nun die Chance haben, mit einem weiteren Sieg ins Final4 einzuziehen", so der HSG-Trainer.



Torschützinnen der HSG Blomberg-Lippe:

Kynast (8), Rajes (7), Franz (5/3), Rüffieux (3), Michalczik (2), Jongenelen (1), Reiche (1), Schoenaker (1), Hartstock (1), Korodvská (1/1)

Torschützinnen der HSG Bensheim/Auerbach:

Ivancok (6), Dekker (5), van Gulik (4/3), Friedberger (3/3), Visser (2), Soffel (2), Stuttfeld (1)