06.11.2020 10:23 Uhr - DHB-Pokal - PM Metzingen, red

TuS Metzingen erwartet im Pokal gegen die Kurpfalz Bären "ein anderes Spiel" als in der Liga

Im Ligaspiel hatte Metzingen die Bären fest im GriffIm Ligaspiel hatte Metzingen die Bären fest im Griff
Quelle: Daniel Bamberger, Kurpfalz Bären
Mit der Achtelfinalpartie am Samstag (19:30 Uhr) gegen die Kurpfalz Bären Ketsch, starten die TusSies in den DHB-Pokal 20/21.

In der Liga war es deutlich, vor knapp zwei Wochen setzten sich die Pink Ladies mit 35:14 bei den Kurpfalz Bären durch. Für TuS-Trainerin Edina Rott, dennoch kein Grund sich zu entspannen: "Das Ligaspiel lässt sich mit einem Pokalspiel nicht vergleichen. Auch wenn wir in der Liga deutlich gewonnen haben, wird es sicherlich ein anderes Spiel werden. Es ist ein K.O.-Spiel und wir müssen voll konzentriert an die Sache rangehen, vor allem weil wir der Favorit sind."

Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze und sorgt immer wieder für Überraschungen. Das hat auch das Achtelfinale zwischen Buxtehude und Dortmund am Mittwochabend gezeigt, bei dem sich die junge Mannschaft aus dem Norden der Republik gegen den ungeschlagenen Tabellenführer durchsetzte. Auch die Ketscher Mannschaft kann auf eine verbesserte Leistung zurückschauen. Bei der knappen Heimniederlage gegen Bensheim hielten sie lange mit und waren nicht weit von den ersten Saisonpunkten weg.

Dem Dortmunder Schicksal wollen die TusSies natürlich nicht erliegen. Dazu braucht es wieder eine konzentrierte Leistung der Ermstälerinnen, die wieder über den schön anzusehenden Tempohandball zum Erfolg kommen wollen. "Wenn wir unser Potential abrufen und unsere Spielidee konzentriert umsetzen, werden wir erfolgreich sein", fasste Edina Rott zusammen.

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV