07.11.2020 11:24 Uhr - DHB-Pokal - chs mit Material Vereine

Göppingen zurück im Wettkampfmodus, nur Metzingen klarer Favorit: Die Vorschau auf die Samstagspartien im DHB-Pokal der Frauen

Fünf Partien im DHB-Pokal und zwei Begegnungen in der 2. Bundesliga halten die höchsten Spielklassen im Frauenhandball bereit. Bereits am Mittwoch wurden die ersten Achtelfinalteilnehmer beim diesjährigen DHB-Pokal, der coronabedingt nur unter den Erstligisten ausgespielt wird, ermittelt. Der Buxtehuder SV hat vor heimischer Kulisse gegen Borussia Dortmund ebenso eine Überraschung geschafft, wie die HL Buchholz 08-Rosengarten gegen den VfL Oldenburg. Nur die SG BBM Bietigheim wurde ihrer Favoritenrolle bei den Meenzer Dynamites gerecht. Am Samstag werden nun die fünf weiteren Teilnehmer an der Runde der besten Acht ermittelt.


Samstag, 07. November




16.30 Uhr: HSG Blomberg-Lippe vs. HSG Bensheim/Auerbach

Mit den "Flames" hat die HSG Blomberg-Lippe direkt zum Start eine schwierige Aufgabe zugelost bekommen. Das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm ist eine der positiven Überraschungen der bisherigen Saison in der Handball Bundesliga Frauen. Das Duell zwischen den Blombergerinnen und den Flames geht mit dem Pokal-Duell in die 10. Auflage. Bislang konnten die Lipperinnen alle neun Duelle für sich entscheiden. Das letzte Aufeinandertreffen stammt aus dem Februar dieses Jahres, bei welchem Blomberg am Ende mit einem 40:32-Sieg klar die Oberhand behalten konnte.

Birkner erwartet am Samstag dennoch "eine sehr sehr schwere Aufgabe" für sein Team: "Die Flames überzeugen in dieser Saison bislang total. Trotz des Abgangs ihrer Top-Scorerin, Julia Maidhof, verfügt Bensheim/Auerbach über einen sehr eingespielten Kader. Mit Alicia Soffel haben sie zudem noch mal zusätzliche individuelle Qualität gewinnen können. Wir gehen jedoch mit der klaren Zielsetzung in das Spiel eine Runde weiterkommen zu wollen", so der HSG-Trainer.

"Pokal ist ein Hopp- oder Topp-Spiel. Es wird einiges auf uns zukommen. Ich glaube aber, dass wir gerade im Pokal, nicht chancenlos sind. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Natürlich wollen wir eine Runde weiterkommen und werden dafür auch alles dransetzen. Vom Gefühl her ist es ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben die gleichen Minuspunkte, haben nur ein Spiel weniger, von daher erwarte ich auch ein Spiel auf Augenhöhe. Von daher fahren wir auch mit breiter Brust hin und schauen, dass wir uns den Traum erfüllen", lässt Flames-Coach Heike Ahlgrimm keine Zweifel an der Zielsetzung für das Pokalspiel.

HSG-Kreisläuferin Cara Hartstock, welche 2018 bereits mit dem VfL Oldenburg den Pokalsieg einfahren konnte, geht von einem "heißen Fight" aus. "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Am Ende des Tages entscheidet oft der Teamgeist und die Tagesform. Da sind wir aber auf einem guten Weg. Wir finden uns von Spiel zu Spiel besser. Wenn einer mal einen schlechten Tag hat, gleichen andere Spielerinnen das im Moment mit einem guten Tag aus. Das ist eine große Stärke von uns, die uns auch im Pokal weit bringen kann", gibt sich die 26-Jährige hochmotiviert.

"Blomberg ist eine megastarke Mannschaft dieses Jahr und sie haben ihre acht Abgänge richtig gut kompensiert. Sie spielen einen sehr schnellen Handball. Steffen Birkner macht dort eine richtig gute Arbeit und hat eine junge, interessante Mannschaft", lobt Heike Ahlgimm den Gegner.

Mit dabei ist nach langer Verletzungspause bei Blomberg auch wieder die tschechische Nationalspielerin Kamila Kordovská. Heike Ahlgrimm muss in Blomberg weiterhin auf Leonie Kockel verzichten, ebenso auf Julia Niewiadomska, die im Training mit dem Fuß umknickte.

"Als Heimmannschaft ist Blomberg-Lippe natürlich leichter Favorit Im Prinzip sind beide Mannschaften sich ähnlich. Auch Blomberg spielt mit viel Tempo. Das wird ein richtig gutes Spiel", erklärt Heike Ahlgrimm und hätte nichts dagegen, wenn es in der 10. Begegnung endlich der Bann einmal gebrochen wird und es zum ersten Sieg kommt.

18.00 Uhr: Neckarsulmer Sport-Union vs. TSV Bayer 04 Leverkusen

Bisher ist Bayer 04 Leverkusen nicht unbedingt der Lieblingsgegner der Sport-Union und konnte die bisherigen Duelle in der Bundesliga für sich entscheiden. Die Gastgeberinnen aus Neckarsulm schwimmen derzeit auf der Erfolgswelle und rangieren nach zuletzt drei Siegen in Folge in der Bundesliga auf einem beachtlichen 5. Tabellenplatz. "Sie haben schnelle Außen und einen starken Rückraum. Dazu haben sie sich mit Anouk Nieuwenweg noch einmal nachträglich verstärkt. Das macht die ganze Aufgabe nicht einfacher", so Renate Wolf, Handballgeschäftsführerin und Trainerin der Elfen.

"Da uns durch das Fehlen von Mareike Thomaier und Fanta Keita ein wenig die personellen Alternativen ausgehen, müssen wir mit viel Kampf und einem hohen Motivationsschub an die Aufgabe heran gehen. Wir benötigen eine gute Defensive inklusive guter Torwartleistung, damit wir ein hohes Tempo nach vorne spielen können", so Wolf.

"Wir müssen uns von Spiel zu Spiel steigern, kommen dadurch auch psychisch weiter und wollen im Pokal insgesamt den nächsten Schritt machen. Es gab bereits in den ersten Spielen am Mittwochabend große Überraschungen und der Pokal hat seine eigenen Gesetze, darauf müssen wir uns einstellen. Natürlich würde ich es gerne auch mit Neckarsulm zum Final Four in die Porsche Arena schaffen, das ist immer ein großes Erlebnis", so NSU-Trainerin Tanja Logvin, die mit Halle-Neustadt bereits 2019 das Final Four in Stuttgart erreichte.

19.00 Uhr: HSG Bad Wildungen Vipers vs. SV Union Halle-Neustadt

Eine ganz besondere Situation für beide Teams, denn bereits zwei Wochen später steht das Ligaduell auswärts in Halle gegeneinander an. "Für mich hat das Ligaspiel am 21.11. in Halle einen höheren Stellenwert als das Pokalspiel am Samstag. Nichtsdestotrotz werden wir am Samstag Vollgas geben und hochmotiviert in die Partie gehen. Es wird ein guter Test sein, um zu schauen, woran wir noch arbeiten können", so Vipers-Trainerin Tessa Bremmer.

Halle-Neustadt befindet sich momentan mit einem Spiel mehr als die Vipers auf dem 7. Tabellenplatz. Nach einer trainingsintensiven Woche freuen sich die Vipers, an diesem Wochenende wieder auf dem Spielfeld zu stehen. Allerdings müssen die Nordhessinnen aktuell noch um den Einsatz von Spielmacherin Maria Pereira bangen, die sich letzte Woche im Training den Fuß umgeknickt hat.

19.00 Uhr: Frisch Auf Göppingen vs. Thüringer HC

Die Frisch Auf Frauen erwarten am Samstag im Pokal den Thüringer HC Es hat etwas von einem Re-Re-Start, wenn die Göppinger Bundesliga-Handballerinnen an diesem Samstag mit dem Pokalspiel gegen den Thüringer HC in den Wettkampfmodus zurückkehren.

Auf die Frisch Auf Frauen warten dagegen drei Spiele binnen sieben Tagen. "Das ist alles andere als optimal und wäre sonst schon schwer genug. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich keine meiner Spielerinnen eine Verletzung zuzieht. Es geht für uns ja gewissermaßen von null auf hundert."

Auch wenn die Voraussetzungen nicht die besten seien und der Gegner eine hohe Hausnummer, wollen Iris Andjic und ihre Teamkolleginnen heute Abend nicht vorzeitig die Flinte ins Korn werfen. "Wir haben am Mittwoch wieder gesehen, dass im Pokal alles möglich ist", sagt die Spielführerin in Anspielung auf den 26:25-Sieg des Buxtehuder SV gegen den in der Bundesliga noch verlustpunktfreien Spitzenreiter Borussia Dortmund.

Man sein erster Linie froh, in eigener Halle spielen zu können, wenn auch ohne Zuschauer. "Druck lastet im Spiel gegen den THC keiner auf uns. Wir können freiaufspielen und schauen, wie es läuft."

19.30 Uhr: TuS Metzingen vs. Kurpfalz Bären

In der Liga war es deutlich, vor knapp zwei Wochen setzten sich die Pink Ladies mit 35:14 bei den Kurpfalz Bären durch. Für TuS-Trainerin Edina Rott, dennoch kein Grund sich zu entspannen: "Das Ligaspiel lässt sich mit einem Pokalspiel nicht vergleichen. Auch wenn wir in der Liga deutlich gewonnen haben, wird es sicherlich ein anderes Spiel werden. Es ist ein K.O.-Spiel und wir müssen voll konzentriert an die Sache rangehen, vor allem weil wir der Favorit sind."

Die Ketscher Mannschaft kann auf eine verbesserte Leistung zurückschauen. Bei der knappen Heimniederlage gegen Bensheim hielten sie lange mit und waren nicht weit von den ersten Saisonpunkten weg. "Wenn wir unser Potential abrufen und unsere Spielidee konzentriert umsetzen, werden wir erfolgreich sein", fasste Edina Rott zusammen.

Die Partien im Livestream auf Sportdeutschland.TV














03.11.2020 - Drei Brüder-Gespanne im Einsatz: Die Ansetzungen für das Achtelfinale im DHB-Pokal der Frauen