26.10.2020 17:45 Uhr - 1. Bundesliga - red

Video-Highlights vom 7. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen

Luisa Knippert ist in den Highlights vertretenLuisa Knippert ist in den Highlights vertreten
Quelle: Thorsten Helmerichs, VfL
Der Videodienst der Handball Bundesliga Frauen blickt nicht nur auf die Highlights des bei Eurosport am Freitag übertragenen Auswärtscoups von Bayer Leverkusen beim Thüringer HC zurück, von Blomberg gegen Oldenburg gibt es unter anderem einen sehenswerten Unterarmwurf, von Vipers gegen Buxtehude einen Gegenstoß und ebenso eine Parade wie aus dem Spiel Metzingen gegen Bietigheim. Die besten Szenen des siebten Spieltags im Video, die folgenden Begegnungen werden wie gewohnt auf Sportdeutschland.TV ausgestrahlt - am Freitag gibt es zudem eine weitere Partie live bei Eurosport.


Video-Highlights



Der 7. Spieltag




25:27
(8:10)
36:21
(21:10)
28:33
(17:14)
N.N.
N.N.
35:27
(15:11)
33:25
(18:15)
33:27
(15:19)

Die aktuelle Tabelle


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1SG BBM Bietigheim 7 55 13:1
2Borussia Dortmund 6 79 12:0
3Thüringer HC 7 37 11:3
4TSV Bayer 04 Leverkusen 6 28 8:4
5HSG Blomberg-Lippe 6 20 8:4
6HSG Bensheim/Auerbach 6 16 8:4
7Neckarsulmer Sport-Union 6 11 7:5
8Buxtehuder SV 6 -15 6:6
9VfL Oldenburg 6 -18 6:6
10SV Union Halle-Neustadt (N) 6 -15 5:7
11Frisch Auf Göppingen 5 -13 4:6
12TuS Metzingen 6 13 4:8
13HSG Bad Wildungen Vipers 6 -22 4:8
14HL Buchholz 08-Rosengarten (N) 6 -27 2:10
151. FSV Mainz 05 6 -61 0:12
16Kurpfalz Bären 7 -88 0:14

Spiele vom Mittwoch:



TuS Metzingen - SG BBM Bietigheim 25 : 27 (8:10)


Ein Derby vor Geisterkulisse gab es für die TuS Metzingen und die mit nur einem Minuspunkt aus dem Duell mit dem Thüringer HC angereiste SG BBM Bietigheim. Die Gastgeberinnen hatten nach Startproblemen zuletzt mit einem Kantersieg in Ketsch aufgetrumpft und agierten auch heute mit dem Favoriten auf Augenhöhe. In der von den Deckungsreihen geprägten Anfangsphase stand es nach einer Viertelstunde 4:4, bevor sich Bietigheim mit einem Doppelschlag leicht absetzte.

Mit dem Zwei-Tore-Abstand ging es beim 10:8 auch in die Kabinen, kurz nach Wiederbeginn hatte Metzingen beim 11:11 aber wieder egalisiert und ging in der Folge selbst wieder in Vorlage. Die Gastgeberinnen überzeugten dabei mit einer breiten Spielanlage. Die Angriffsreihen kamen nun besser ins Spiel und Bietigheim legte wieder vor. Beim 25:22 schien Julia Maidhof fünf Minuten vor dem Ende für eine Vorentscheidung gesorgt zu haben - doch Metzingen kämpfte sich wieder auf 25:24 heran.

Ein Siebenmeter von Kim Naidzinavicius hielt die Gäste auf Kurs und sicherte nach dem erneuten Anschlusstreffer mit einem weiteren Strafwurf den 27:25-Erfolg für die Bietigheimerinnen. "Wir sind froh, dass wir dieses spannende Derby zum Schluss gewinnen konnten. Heute erlebten wir zwei sehr gute Deckungsreihen, die das Tempospiel des Gegners unterbunden haben. Die letzten Wochen haben Kraft gekostet, das hat man heute gemerkt. Wir freuen uns jedoch über unseren nächsten Sieg", so BBM-Coach Markus Gaugisch.

TuS Metzingen:
Weigel (5), Niederwieser (5), Brøns Petersen (4/3), van Wetering (4), Zapf (3), Hübner (2), Haggerty (1), Pandza (1)

SG BBM Bietigheim:
Naidzinavicius (8/6), Lauenroth (5), Smits (4), Maidhof (4), Schulze (2), Berger (2), Loerper (1), Østergaard Jensen (1)

Borussia Dortmund - Kurpfalz Bären 36 : 21 (21:10)


Probleme bei der Anreise der Gäste sorgten unterdessen für eine Verzögerung des Anwurfs in Dortmund, wo ebenfalls keine Zuschauer erlaubt waren. Durch Cara Reuthal konnten die Kurpfalz Bären die Dortmunder Führung zunächst zweifach ausgleichen und auch nach dem 4:2 kam der Außenseiter mit einem Doppelschlag noch einmal zum Gleichstand.

Nach dem 6:5 in der neunten Minute sollten sich die Fronten dann aber klären, fünf Treffer in Folge ließen die Dortmunderinnen bereits nach zwölf Minuten auf 11:5 davonziehen. Die Kurpfalz Bären versuchten mitzuhalten, doch der Favorit setzte sich Tor um Tor ab: Beim 18:8 war der Abstand acht Minuten vor dem Ende des ersten Abschnitts bereits auf zehn Tore angewachsen.

Dortmund löste in der Folge etwas die Zügel, behielt das Heft aber in der Hand - auch weil Johanna Stockschläder bei ihren neun Treffern beispielsweise ohne Fehlwurf blieb. Während Andre Fuhr die Spielanteile auf viele Schultern verteilte und sich am Ende neben zehn Spielerinnen auch Torhüterin Rinka Duijndam in die Torschützenliste eintrug, wuchs der Vorsprung weiter an: Beim 30:15 lagen erstmals fünfzehn Treffer zwischen den beiden Teams, der Abstand blieb bis zum 36:21-Endstand bestehen.

Borussia Dortmund:
Stockschläder (9), Abdulla (7/2), van Zijl (4), Dulfer (3), Freriks (3), Bleckmann (2), Rode (2), Monti Danielsson (2), Grijseels (2/1), Gutierrez Bermejo (1), Duijndam (1)

Kurpfalz Bären:
Reuthal (7/5), Engelhardt (3), Eckhardt (3), Michels (2), Sommerrock (2), Brand (2), Fackel (1), Haupt (1)

Nächste Spiele:


30.10.2020
19:30 Uhr
31.10.2020
16:00 Uhr
31.10.2020
19:00 Uhr
31.10.2020
19:00 Uhr
31.10.2020
19:00 Uhr
31.10.2020
19:30 Uhr
01.11.2020
16:00 Uhr
01.11.2020
16:30 Uhr

DELO EHF Champions League


Auf europäischem Parkett kassierte die SG BBM Bietigheim die nächste Niederlage. Am 6. Spieltag verlor der zweifache deutsche Meister zuhause gegen CSM Bukarest mit 22:32 (10:14) und bleibt damit in der EHF Champions League weiter sieglos am Tabellenende der Gruppe A. In der Gruppe B wurde das Gastspiel von Borussia Dortmund beim SCM Ramnicu Valcea kurzfristig abgesetzt, das beim Gegner sechs Gegner positiv auf das Coronavorus getestet wurden.

"Wir haben in den ersten 25 Minuten gut gespielt. Vor der Pause bekamen wir zwei unnötige Gegentore, so dass es mit 10:14 in Halbzeit ging", so Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch mit Blick auf den Spielverlauf, in dem die Enztälerinnen bis zum 9:9 in Schlagdistanz war und sich auch noch mal zum 16:19 heranarbeitete: "Wir hatten dann einen starken 5:0-Lauf in der zweiten Halbzeit. Bukarest hat überlegt agiert. In einigen Bereichen müssen wir uns einfach weiterentwickeln."

Unverkhofft spielfrei hatte Borussia Dortmund, denn bei Gegner SCM Ramnicu Valcea wurden gleich sechs Spielerinnen positiv auf das Coronavirus getestet. "Die ganze Woche habe ich versucht, die EHF von einer Absage zu überzeugen", so Abteilungsvorstand Andreas Heiermann gegenüber den Ruhrnachrichten.

Gruppe A


N.N.
32:25
(14:14)
31:29
(18:14)
22:32
(10:14)

Gruppe B


N.N.
N.N.
N.N.
24:31
(12:16)


26.10.2020 - HBF kompakt: Leverkusen besiegt Thüringen, Blomberg und Neckarsulm in Verfolgerrolle