24.10.2020 08:39 Uhr - 2. Bundesliga - Sebastian Schmidt, red

SG 09 Kirchhof gegen Füchse Berlin ohne Zuschauer

Zerin ÖzcelikZerin Özcelik
Quelle: Richard Kasiewicz, SG09
Es ist durchaus ein Lieblingsgegner, der am Samstag (18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) bei der SG 09 Kirchhof gastiert. Sechs Siege in neun Vergleichen in der 2. Handball-Bundesliga entschied der heimische Vertreter mit den Berliner Füchsen für sich. Doch jetzt muss Kirchhof ohne Zuschauer auskommen - und die Gäste reisen als Tabellenzweiter stark besetzt wie nie an.

"Berlin hat nicht einen Star, sie haben sieben", sagt SG-Coach Gernot Weiss mit Blick auf den Kader der Spreefüxxe. Klar, die neue dänische Torfrau Sofie Svarrer Hansen, Kreisläuferin Bo Dekker aus den Niederlanden und die Rückraumkräfte Vesna Tolic aus Kroatien, Simona Kolosove aus Litauen sowie Eigengewächs Fabienne Kunde können ein Spiel allein entscheiden. Da dürfte sich der Ausfall von Lynn Molenaar (Verdacht auf Kreuzbandriss) verkraften lassen, zumal mit der Ex-Kirchhöferin Leona Svirakova verlässliche Erfahrung an alter Wirkungsstätte nur allzu gerne technische Finesse unter Beweis stellen würde.

Torfrau Hansen und Tolic, Kolosove sowie Kunde bringen allesamt ein Gardemaß von 1,80 Meter mit. "Körperlich ist Berlin uns sicher überlegen. Aber das Team Mini ist bereit", betont Katharina Hufschmidt, deren Bruder Philipp in der A-Jugend-Bundesliga beim THW Kiel reift. Damit meint die 1,60 m große Universalspielerin neben sich selbst die Außen Hannah Kamp und Zerin Özcelik sowie Kreisläuferin Jana Schaffrick und Spielmacherin Mariel Beugels, die allesamt unter 1,70 m sind. Klein, beweglich und somit mit Vorteilen im Tempo gegenüber den großen Gästen.

Speziell auf Hufschmidt warten viele Aufgaben, denn Rechtsaußen Iva van der Linden wurde am Mittwoch am Knie operiert und dürfte in diesem Jahr nicht mehr auflaufen. Zumindest einmal fällt Klara Schlegel wegen einer Knieprellung aus. Also könnte Hufschmidt auf links, rechts oder im Rückraum wirbeln. "Vlado Stenzel hat mir gesagt: Such Dir eine für viele Positionen. Katharina kann im Angriff und in der Abwehr viel Gutes für die Mannschaft tun", lobt Weiss.

Ebenso wie ihr Trainer sieht die 22-Jährige ihr Team nach dem 19:25 in Herrenberg auf dem richtigen Weg. Dank besserer Absprachen und mehr Biss in den Zweikämpfen klappe die Deckungsarbeit wieder besser. Mehr Luft nach oben ist im Angriff. Speziell über Außen, wo Kamp, Özcelik und Hufschmidt zusammen lediglich 16 der 127 Kirchhöfer Treffer erzielten.

"Wir wollen und können Berlin ärgern. Dazu müssen wir aber unser Tempospiel verbessern", weiß die Studentin (International Management auf Master in Fulda), die noch ein Ass im Ärmel hat. Denn auch der TVB Wuppertal ärgerte die Spreefüxxe in der jüngeren Vergangenheit. Mittendrin: Katharina Hufschmidt und Hannah Kamp, die im Sommer im Paket zu den Löwinnen wechselten. Noch dazu feiert Kamp am Samstag ihren 21. Geburtstag. Was wäre da ein schöneres Geschenk, als zwei Punkte gegen einen Kirchhöfer Lieblingsgegner.

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV