17.10.2020 08:21 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

VfL Waiblingen vor Gastspiel in Bremen mit Sorgen im Tor

Einsatz fraglich: Celina MeißnerEinsatz fraglich: Celina Meißner
Quelle: Heiko Potthoff, VfL
Am Samstag, 17.10.2020, gastiert der VfL Waiblingen in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle. Für die Handballerinnen des SV Werder Bremen ist das Duell um 19.30 Uhr das erste Spiel nach einer dreiwöchigen Spielpause. Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen dürfen sich bei dem Spiel nur 100 aktive und passive Personen in der Halle aufhalten, einen offiziellen Ticketverkauf gibt es daher nicht.

"Wir haben die Pause genutzt, um die Abläufe weiter zu verfestigen und haben im Training viel gespielt", blickt Nijdam auf die vergangenen Wochen zurück und fügt an: "Natürlich ist es nochmal was Anderes, wenn wir Ligaspiele bestreiten, dieser Wettkampf fehlt uns momentan, aber wir müssen es nehmen, wie es kommt."

Die Gastgeberinnen stehen nach bislang drei Spielen noch ohne Punktgewinn da, was Waiblingens Thomas Zeitz doch ziemlich überrascht: "Bremen ist sicherlich besser als es der aktuelle Tabellenplatz vermuten lässt und hat vor allem im Angriff eine gute Qualität. Ich erwarte daher ein sehr schweres und enges Spiel. Es wird darauf ankommen, dass wir unsere Leistungen weiter stabilisieren, am Ende des Tages die zwei, drei Fehler weniger machen als Bremen und so den Sieg einfahren können."

Mit dem VfL Waiblingen kommt nun ein Gegner der sich selbst ehrgeizige Ziele gesetzt hat, das Team von Gäste-Trainer Thomas Zeitz will um die vorderen Plätze mitspielen, ist in dieser Saison aber bislang noch nicht wirklich in Fahrt gekommen und steht aktuell mit 4:4 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz.

"Die Vorfreude auf das Spiel ist groß, wir freuen uns aufgrund der aktuellen Lage über jedes Training und jedes Spiel das wir machen können. Es wird sicherlich kein leichtes Spiel, aber wir legen den Fokus weiterhin auf uns und ich hoffe, dass wir das im Training gezeigte im Spiel umsetzen werden", so Nijdam.

Wegen Verletzungen muss Waiblingen auf zwei Spielerinnen verzichten: Torhüterin Vivien David sowie Linksaußen Judith Tietjen sind in Bremen nicht dabei. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz der zweiten Tigers-Keeperin Celina Meißner. Sollte Meißner auch ausfallen, wird Bianca Ionita aus der zweiten Mannschaft (Württemberg-Liga) aufrücken und zusammen mit der zuletzt überragenden Branka Zec in Bremen das Torhüterinnen-Duo der Tigers aus Waiblingen bilden.

Zurück im Kader der Waiblingerinnen ist hingegen Altina Berisha. Die österreichische Nationalspielerin fehlte im letzten Heimspiel gegen den TVB Wuppertal (31:27) aufgrund der durch die COVID-19-Erkrankung ihres Mannes erforderlichen Quarantäne. Die Halblinksspielerin selbst war negativ auf Corona getestet worden.