14.10.2020 08:34 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Union Halle-Neustadt reist zum "Bonusspiel" zur SG BBM Bietigheim

Cecilie Woller (Mi.) spielte früher bei BietigheimCecilie Woller (Mi.) spielte früher bei Bietigheim
Quelle: Michael Vogel, SVUH
Am 6. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen empfängt die SG BBM Bietigheim am Mittwoch, 14. Oktober 2020, den Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt in der Bietigheimer Viadukthalle. Aufgrund der aktuelle Corona-Lage haben sich die Verantwortlichen der SG BBM Frauen dazu entschieden, das Spiel aus organisatorischen Gründen ohne Zuschauer stattfinden zu lassen. Für die Hallenserinnen ist es somit das erste Geisterspiel in der Vereinsgeschichte.

Bei ihrer bis dato besten Saisonleistung am vergangenen Sonntag, 11. Oktober 2020, in der EHF Champions League gegen das europäische Topteam Rostov-Don mussten sich die SG-Ladies vor einer Geisterkulisse in der Ludwigsburger MHPArena knapp mit 31:32 geschlagen geben. Über 60 Minuten hinweg bot das Team von SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch eine konzentrierte Leistung in der Defensive und überzeugte überdies im Angriffsspiel. Am Ende hatte der Champions-League-Titelaspirant aus Russland knapp die Nase vorne.

Zu Recht gab es auf Seiten der SG BBM enttäuschte Gesichter, denn ein Punkt war zum Greifen nahe. Nun heißt es Mund abwischen, weitermachen und den Blick zuversichtlich nach vorne auf die nächste Aufgabe richten - und die heißt SV Union Halle-Neustadt. Hier gilt es, die Leistung vom Sonntag erneut abzurufen.

Die Wildcats werden am Mittwochabend die klare Außenseiterrolle einnehmen. "Für uns ist es ein Bonusspiel und wir werden Bietigheim so lange wie möglich ärgern. Wir freuen uns, mit den besten Spielerinnen aus Deutschland und einen Champions League Teilnehmer messen zu dürfen. Das haben wir uns durch die bisher guten Leistungen auch verdient", so Trainer Jan-Henning Himborn.

Gegen den Aufsteiger aus dem Osten der Republik werden sich die Enztälerinnen richtig ins Zeug legen müssen. Das Team, das mit Cecilie Woller zu Saisonbeginn eine ehemalige SG-Lady unter Vertrag nahm, steht auf dem achten Tabellenplatz. Zwei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen lautet die beachtliche Bilanz nach fünf Spieltagen. Zuletzt gab es ein 24:24-Remis zu Hause gegen die Neckarsulmer Sport-Union.

In der Handball Bundesliga Frauen (HBF) bilden die SG-Ladies gemeinsam mit dem Thüringer HC und der Borussia aus Dortmund das noch ungeschlagene Führungstrio. Das soll auch nach der Partie am Mittwoch so bleiben. Personell muss die SG BBM auch weiterhin auf die verletzte Karolina Kudlacz-Gloc und voraussichtlich auch auf die noch angeschlagene Stine Jørgensen verzichten.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: "Wir sollten das positive Gefühl aus dem Rostov-Spiel mitnehmen und auch gegen Halle-Neustadt die Ausstrahlung sowie Bereitschaft zeigen, die wir benötigen, um erfolgreich zu sein. Wir treffen auf eine Mannschaft, die mit Begeisterung und Einsatzfreude spielt. Als Aufsteiger haben sie bereits fünf Punkte erkämpft. Wir sind darauf vorbereitet, weiter das Gaspedal zu drücken."

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV