09.10.2020 09:53 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Traditionsduell mit "ähnlich jungen Teams": Buxtehuder SV empfängt Bayer Leverkusen

Johanna Heldmann spielte früher für LeverkusenJohanna Heldmann spielte früher für Leverkusen
Quelle: Dieter Lange
Im Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr, gegen Bayer 04 Leverkusen peilt der Buxtehuder SV den zweiten Sieg in dieser Saison an. Um die Partie erfolgreich zu gestalten, müsse das Team vor allem die technischen Fehler im Angriff reduzieren und effektiver im Abschluss werden.

Zuletzt kassierte der BSV drei Pleiten in Folge. Besonders die deutliche 19:36-Niederlagen in Dortmund musste das Team verdauen. "Wir haben unsere Schlüsse daraus gezogen und wollen das Spiel hinter uns lassen", sagt BSV-Trainer Dirk Leun. Gegen Leverkusen strebt er den zweiten Heimsieg der Saison an. Positiv ist, dass die Mannschaft in der Halle Nord mit den Fans im Rücken in dieser Spielzeit bisher deutlich besser spielte als auswärts. "Unser Ziel ist es, zu Hause dominant und selbstbewusst aufzutreten."

Doch die Fans allein sorgen nicht dafür, dass die Partie gegen die "Werkselfen" gewonnen wird. Dafür müsse sich das Team steigern. "Wir wollen aus einer stabilen und aggressiven Abwehr in unser Tempospiel kommen." Hauptkritikpunkt in den zurückliegenden Spielen war allerdings die Offensive. Technische Fehler und vergebene Chancen reihten sich aneinander. "Wir müssen die Zahl der technischen Fehler deutlich reduzieren und eine höhere Effektivität entwickeln."

Der kommende Gegner hat wie Buxtehude erst zwei Punkte auf dem Konto. Allerdings haben die auf Rang neun liegenden Leverkusenerinnen aus erst zwei Spiele absolviert. "Es ist eine junge Mannschaft, die eine hohe Dynamik und viel Tempo im Spiel hat", sagt Leun. Da er beide Mannschaften auf einem ähnlichen Niveau einstuft, werde die Tagesform und die Einstellung den Ausschlag geben. "Wir haben eine hohe Motivation und wollen die zwei Punkte haben. Wir werden alles daransetzen, uns da unten rauszumanövrieren", sagt Leun im Hinblick auf den momentanen 13. Tabellenplatz seines Teams.

Leverkusen mit englischer Woche


Das Spiel in Buxtehude bildet dabei für die Rheinländerinnen den Auftakt einer "englischen Woche", die am Mittwoch in Metzingen sowie am Sonntag daheim gegen Bad Wildungen ihre Fortsetzung findet. Doch zunächst geht es in die "Hölle Nord" nach Buxtehude, "wo es immer sehr schwer zu gewinnen ist", wie Bayer-Geschäftsführerin und Trainerin Renate Wolf aus jahrzehntelanger Erfahrung zu berichten weiß.

"Mein Kollege Dirk Leun hat sich neu strukturieren müssen und verfügt über ein ähnlich junges Team wie wir. Er hat unter anderem mit Annika Lott, Isabelle Dölle und Johanna Heldmann drei gute Schützinnen aus dem Rückraum zu Verfügung", so Wolf zu den Stärken des BSV.

Um dem Tempospiel der Gastgeberinnen entgegen zu wirken, bedarf es einer "einhundertprozentigen Steigerung gegenüber dem Bensheim-Spiel", so Wolf, die noch um den Einsatz von Neu-Nationalspielerin Mareike Thomaier bangen muss. Die 20-Jährige kam angeschlagen vom DHB-Lehrgang zurück und konnte bisher nicht trainieren. Personell stehen Buxtehude alle Spielerinnen zur Verfügung. Auch Rückraumspielerin Mieke Düvel, die bereits einen ersten Einsatz in Dortmund hatte, mache weiter Fortschritte. "Alle sind heiß, auf der Platte zu stehen."

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV