10.10.2020 08:59 Uhr - 1. Bundesliga - chs

Handball Bundesliga Frauen: Flames mit Chance auf Tabellenführung, Nachholspiel in 2. Bundesliga

Elisa Stuttfeld will mit den Flames wieder auf Platz 1Elisa Stuttfeld will mit den Flames wieder auf Platz 1
Quelle: Andrea Müller, Flames
Bedingt durch die internationalen Verpflichtungen finden am Wochenende nur fünf Begegnugnen im Oberhaus der Handball Bundesliga Frauen statt. Die HSG Bensheim/Auerbach fiel durch die Siege vom Thüringer HC, der SG BBM Bietigheim und Borussia Dortmund auf Rang 4 zurück, kann aber mit einem Erfolg über die Bad Wildungen Vipers wieder die Tabellenspitze übernehmen.

Darüber hinaus treffen in zwei Partien Teams mit einer gleichen Anzahl von Zählern aufeinander. Union Halle-Neustadt und die Neckarsulmer Sport-Union verfügen nach vier absolvierten Partien über ein ausgeglichenes Punktekonto und Bayer Leverkusen reist mit zwei Spielen Rückstand zum Buxtehuder SV. Mit je zwei Punkten Vorsprung reist der VfL Oldenburg zur HL Buchholz 08-Rosengarten und auch Frisch Auf Göppingen zum 1. FSV Mainz 05. In der 2. Handball-Bundesliga wird die Partie vom 1. Spieltag zwischen dem TuS Lintfort und dem TSV Nord Harrislee hingegen nachgeholt.

Samstag, 10. Oktober


17.00 Uhr: TuS Lintfort vs. TSV Nord Harrislee

In einem Nachholspiel vom ersten Spieltag trifft der TuS Lintfort am Samstag um 17 Uhr auf den TSV Harrislee. Die Gäste von der dänischen Grenze konnten am ersten Spieltag wegen der Corona-Regeln noch nicht antreten und so kommt es nun zu ungewohnter Zeit am Samstag zu diesem Nachholspiel. Nach dem Auswärtserfolg in Kirchhof können die Lintforterinnen vor eigenem Publikum nachlegen und für einen ordentlichen Saisonstart sorgen.

"Das wird aber ein hartes Stück Arbeit. Die Nordfrauen sind ein unbequemer Gegner und die einzige Mannschaft in der 2. Liga, gegen die wir noch nie gewinnen konnten", weiß TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein. Harrislee gilt als sehr kampfstark, hohe Niederlagen gibt es in der Regel nie und die kompromisslose Abwehr der Gäste verlangt den Gegner immer hohen Einsatz ab. "Wir müssen in diesem Spiel unbedingt unsere technischen Fehler abstellen und dürfen keinen Ball verloren geben", stellt Grenz-Klein ihr Team auf eine anstrengende Partie ein.

Im Training sind deutliche Fortschritte der jungen Spielerinnen zu erkennen, im Spiel muss das Team aber auch beweisen, dass es unter Druck mithalten kann. In den bisherigen Partien leisteten sich die Lintforterinnen immer wieder längere Phasen, in denen dem Gegner einfache Tore ermöglicht wurden. "Da baue ich jetzt mal drauf, dass wir aus den bisherigen Spielen gelernt haben und uns am Samstag besser präsentieren", beschließt Bettina Grenz-Klein ihre Analyse.

18.00 Uhr: HSG Bensheim/Auerbach vs. HSG Bad Wildungen Vipers



Nach dem spielfreien Wochenende reisen die Vipers hochmotiviert zu den Flames nach Bensheim an. Die freie Zeit wurde optimal genutzt, um sich körperlich sowie taktisch und mannschaftlich auf die nächsten Spiele vorzubereiten.

Mit Bensheim erwartet die Vipers ein Gegner, der den perfekten Saisonstart hingelegt hat. Mit 4 Siegen stehen sie momentan ohne Verlustpunkte auf dem vierten Platz und werden sicherlich auch gegen die Vipers ihren Platz verteidigen wollen. Sie verfügen über ein Team, dass gerade im Rückraum sehr variabel und in der Breite sehr gut aufgestellt ist. Im Tor verfügt Bensheim über zwei gute Torhüter, sodass erneut ein gutes Abschlussverhalten von den Vipers erforderlich sein wird.

"Bensheim wird sicherlich keine einfache Aufgabe, jedoch haben wir die Spiele bisher immer auf Augenhöhe gestalten können. Ich bin überzeugt, dass wir auch dieses Spiel spannend gestalten können. Wir haben in der letzten Trainingswoche Schritte nach vorne gemacht und müssen diese nun auch auf der Platte umsetzen", zeigt sich Vipers-Trainerin Bremmer optimistisch.

19.00 Uhr: HL Buchholz 08-Rosengarten vs. VfL Oldenburg

Nach der deutlichen 22:32-Niederlage gegen den Thüringer HC sind die Luchse mit 2:6 Zählern auf den 14. Rang gerutscht, während der VfL Oldenburg mit 4:4 Punkten nach dem knappen 31:30-Auswärtssieg gegen die HSG Bad Wildungen den achten Platz in der aktuellen Tabelle belegt.

"Ein Derby ist immer eine interessante Auseinandersetzung mit viel Eigendynamik. Bei dieser Konstellation ist es schwierig Prognosen über den Ausgang des Spiels vorherzusagen, denn Sieg oder Niederlage hängen oft nur von Nuancen ab. Ich weiß nur, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen. Meine Mädels sind sehr motiviert und haben während der Länderspielpause zielorientiert trainiert", so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec.

Oldenburgs Coach Niels Bötel würde nach dem ersten Auswärtssieg bei der HSG Bad Wildungen nur zu gerne die nächsten zwei Zähler nach Oldenburg entführen. Doch er weiß auch, dass die Mannschaft aus dem Kreis Harburg nicht zu unterschätzen ist. Zumal die Luchse ebenfalls gegen Bad Wildungen triumphierten (24:20) und hier ihre bislang einzigen beiden Punkte aus den bisher vier Saisonspielen holten. "Sie können auch als Aufsteiger reell um den Klassenerhalt mitspielen", glaubt Bötel. "Wir müssen 60 Minuten fighten, wenn wir gewinnen wollen."

In der Deckung sollten sie seiner Meinung nach dabei Kim Berndt im Auge behalten. "Sie ist der Kopf der Mannschaft", sagt Bötel über die 30-jährige Rückraumspielerin, die erst Anfang des Monats ein neues Teammitglied an ihrer Seite begrüßen durfte. Jessica Oldenburg, von 2009 bis 2019 im Dienst des Buxtehuder SV, schloss sich den Luchsen nach einer Babypause an und soll bei der Mission Klassenerhalt helfen. "Sie ist mit Sicherheit eine gute Verstärkung", sagt Bötel über die Rückraumspielerin.

"Wir müssen unbedingt unsere Fehlerquote minimieren, unermüdlich kämpfen und erfolgreich auf alle taktischen Herausforderungen reagieren. Ich sehe ein Spiel auf Augenhöhe und wie schon gegen die Vipers wird die Mannschaft mit der besseren Tagesform und den stärkeren Nerven gewinnen", glaubt hingegen Dubravko Prelcec.

Sonntag, 11. Oktober




15.00 Uhr: Buxtehuder SV vs. TSV Bayer 04 Leverkusen

Im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen peilt der Buxtehuder SV den zweiten Sieg in dieser Saison an. Um die Partie erfolgreich zu gestalten, müsse das Team vor allem die technischen Fehler im Angriff reduzieren und effektiver im Abschluss werden.

Gegen Leverkusen strebt BSV-Coach Dirk Leun den zweiten Heimsieg der Saison an. Positiv ist, dass die Mannschaft in der Halle Nord mit den Fans im Rücken in dieser Spielzeit bisher deutlich besser spielte als auswärts. "Unser Ziel ist es, zu Hause dominant und selbstbewusst aufzutreten."

Dafür müsse sich das Team steigern. "Wir wollen aus einer stabilen und aggressiven Abwehr in unser Tempospiel kommen." Hauptkritikpunkt in den zurückliegenden Spielen war allerdings die Offensive. Technische Fehler und vergebene Chancen reihten sich aneinander. "Wir müssen die Zahl der technischen Fehler deutlich reduzieren und eine höhere Effektivität entwickeln."

Der kommende Gegner hat wie Buxtehude erst zwei Punkte auf dem Konto. Allerdings haben die auf Rang neun liegenden Leverkusenerinnen aus erst zwei Spiele absolviert. "Es ist eine junge Mannschaft, die eine hohe Dynamik und viel Tempo im Spiel hat", sagt Leun. Da er beide Mannschaften auf einem ähnlichen Niveau einstuft, werde die Tagesform und die Einstellung den Ausschlag geben. "Wir haben eine hohe Motivation und wollen die zwei Punkte haben. Wir werden alles daransetzen, uns da unten rauszumanövrieren", sagt Leun im Hinblick auf den momentanen 13. Tabellenplatz seines Teams.

Das Spiel in Buxtehude bildet dabei für die Rheinländerinnen den Auftakt einer "englischen Woche", die am Mittwoch in Metzingen sowie am Sonntag daheim gegen Bad Wildungen ihre Fortsetzung findet. Doch zunächst geht es in die "Hölle Nord" nach Buxtehude, "wo es immer sehr schwer zu gewinnen ist", wie Bayer-Geschäftsführerin und Trainerin Renate Wolf aus jahrzehntelanger Erfahrung zu berichten weiß.

"Mein Kollege Dirk Leun hat sich neu strukturieren müssen und verfügt über ein ähnlich junges Team wie wir. Er hat unter anderem mit Annika Lott, Isabelle Dölle und Johanna Heldmann drei gute Schützinnen aus dem Rückraum zu Verfügung", so Wolf zu den Stärken des BSV.

Um dem Tempospiel der Gastgeberinnen entgegen zu wirken, bedarf es einer "einhundertprozentigen Steigerung gegenüber dem Bensheim-Spiel", so Wolf, die noch um den Einsatz von Neu-Nationalspielerin Mareike Thomaier bangen muss. Die 20-Jährige kam angeschlagen vom DHB-Lehrgang zurück und konnte bisher nicht trainieren. Personell stehen Leun alle Spielerinnen zur Verfügung. Auch Rückraumspielerin Mieke Düvel, die bereits einen ersten Einsatz in Dortmund hatte, mache weiter Fortschritte. "Alle sind heiß, auf der Platte zu stehen."

16.00 Uhr: SV Union Halle-Neustadt vs. Neckarsulmer Sport-Union

Für Tanja Logvin und Isabel Gois wird die Partie am 5. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) definitiv eine besondere Rückkehr zur alten Heimspielstätte. Zwei Jahre waren beide Neckarsulmerinnen beim kommenden Gegner SV Union Halle-Neustadt aktiv und kehren am kommenden Sonntag (16:00 Uhr) erstmals wieder in die Erdgas Sportarena zurück.

"Ich freue mich riesig darauf, in dieser Halle vor diesen Zuschauern zu spielen. Ich habe dort eine gute Zeit gehabt, natürlich ist es etwas ganz Besonderes für mich. Dennoch bleibt Halle-Neustadt unser Gegner und wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen.", erklärt Tanja Logvin vor dem Aufeinandertreffen mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber.

Für die Sport-Union steht mit dem Spiel am Sonntagnachmittag erst die zweite Partie in der Fremde an. Das erste Auswärtsspiel beim Buxtehuder SV ging am ersten Spieltag nach einem nervösen Start unglücklich verloren, nun kämpft die Mannschaft von Tanja Logvin gegen Halle-Neustadt um die ersten Auswärts-Punkte der Saison.

Nach der Länderspielpause erwartet die Neckarsulmer Trainerin wieder Tempo-Handball und hofft gleichzeitig, dass die Fehlerquote im eigenen Spiel weiter nach unten geschraubt werden kann: "Bei unserer Wurfquote, den technischen Fehlern und unserer zweiten Welle können wir uns definitiv besser präsentieren. Wichtig wird für mich am Sonntag hauptsächlich sein, wie die Mannschaft nach der Länderspielpause wieder in den Spielbetrieb findet und auch, dass wir auf unsere eigene Leistung schauen."

16.00 Uhr: 1. FSV Mainz 05 vs. Frisch Auf Göppingen

Die Meenzer Dynamites wollen nicht wieder die Rote Laterne übernehmen, die man am Mittwoch an die Kurpfalz Bären weiterreichen konnte. Gegner Frisch Auf Göppingen feierte das erste Erfolgserlebnis und möchte nun in der Fremde nachlegen.

"Wir haben in den vergangenen beiden Wochen weiter an unserem Zusammenspiel gearbeitet. Leider müssen wir Stefanie Güter verletzungsbedingt im Abwehrbereich ersetzen. Aber ich hoffe, dass wir weniger Fehler machen und die nötige Intensität und Abwehrbereitschaft aufbringen", formuliert Mainz-Coach Florian Bauer und ergänzt: "Ansonsten müssen wir im Angriff die Abstimmungsfehler minimieren und eine größere Ballsicherheit und Passqualität an den Tag legen."

Die Dynamites hatten zuletzt gute Ansätze beim Spiel über den Kreis und konnten auch "Ich denke, wir haben jetzt auch mehr Anfangs gute Szenen beim Gegenstoß zeigen. Selbstvertrauen, sind gut vorbereitet, um einem ´Gegner auf Augenhöhe´ begegnen und spielerische Antworten geben zu können. Deshalb erwarte und hoffe ich, dass wir am Sonntag die ersten Punkte einfahren können", so Bauer abschließend.

Spielplan Handball Bundesliga Frauen




Borussia Dortmund 25:20
(15:9)
TuS Metzingen
Thüringer HC 36:28
(18:12)
HSG Blomberg-Lippe
Kurpfalz Bären 22:31
(9:17)
SG BBM Bietigheim
Bensheim/Auerbach 10.10.20
18:00h
Bad Wildungen Vipers
Buchholz-Rosengarten 10.10.20
19:00h
VfL Oldenburg
Buxtehuder SV 11.10.20
15:00h
Bayer 04 Leverkusen
SVU Halle-Neustadt 11.10.20
16:00h
Neckarsulmer SU
1. FSV Mainz 05 11.10.20
16:00h
Frisch Auf Göppingen

Tabelle Handball Bundesliga Frauen


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1. Thüringer HC 5 41 9:1
2. SG BBM Bietigheim 5 34 9:1
3. Borussia Dortmund 4 53 8:0
4. HSG Bensheim/Auerbach 4 22 8:0
5. HSG Blomberg-Lippe 5 19 6:4
6. Neckarsulmer Sport-Union 4 5 4:4
7. SV Union Halle-Neustadt 4 4 4:4
8. VfL Oldenburg 4 -21 4:4
9. TSV Bayer 04 Leverkusen 2 7 2:2
10. TuS Metzingen 3 -4 2:4
11. Frisch Auf Göppingen 3 -6 2:4
12. HSG Bad Wildungen Vipers 4 -10 2:6
13. Buxtehuder SV 4 -19 2:6
14. HL Buchholz 08-Rosengarten 4 -22 2:6
15. 1. FSV Mainz 05 4 -51 0:8
16. Kurpfalz Bären 5 -52 0:10

Die Partien im Livestream auf Sportdeutschland.TV