03.10.2020 18:20 Uhr - Europameisterschaft - dpa, red

Weltmeisterinnen gelingt Revanche: Deutschland mit Niederlage gegen die Niederlande

Shenia Minevskaja und die DHB-Frauen konnten die Niederländerinnen im zweiten Vergleich nicht stoppenShenia Minevskaja und die DHB-Frauen konnten die Niederländerinnen im zweiten Vergleich nicht stoppen
Quelle: Michael Schmidt
Deutschlands Handball-Frauen haben das zweite Test-Länderspiel gegen Weltmeister Niederlande deutlich mit 26:32 (10:18) verloren. Zwei Tage nach dem überraschenden 27:25-Sieg war die DHB-Auswahl am Samstag in Lingen chancenlos. Bei der klaren Niederlage spielt der WM-Achte vor allem in der ersten Halbzeit weit unter seinen Möglichkeiten. Vor leeren Rängen in der EmslandArena war Evgenija Minevskaja mit sieben Toren beste Werferin für das Team von Bundestrainer Henk Groener, Julia Maidhof traf fünfmal. Beide Partien dienten der Vorbereitung auf die Europameisterschaft vom 3. bis 20. Dezember in Dänemark und Norwegen.

"Mit den ersten 20 Minuten bin ich überhaupt nicht zufrieden. Da haben wir alles falsch gemacht, was man falsch machen kann", kritisierte Bundestrainer Henk Groener. "Danach haben wir uns zurückgekämpft und vieles gut gemacht."

Die DHB-Auswahl bot in der ersten Halbzeit eine enttäuschende Leistung. Im Angriff lief gar nichts zusammen - Fehlwürfe, Abspielfehler und mangelnde Abstimmung sorgten dafür, dass die Niederländerinnen phasenweise auf zehn Tore davon zogen. Zudem bekam die deutsche Defensive vor allem Dione Housheer (8 Tore) nicht in den Griff. Auch zwei frühe Auszeiten von Groener zeigten keine Wirkung, mit einem 10:18 ging es in die Kabinen.

Nach der Pause lief es etwas besser. Die Abwehr stand stabiler, im Angriff wurde mit mehr Tempo und Präzision gespielt - und beim 20:23 (46.) keimte sogar noch einmal Hoffnung auf. In dieser Phase überzeugte neben Minevskaja und Maidhof auch Kreisläuferin Luisa Schulze. Zu viele Fehler verhinderten in der Schlussphase jedoch eine erfolgreiche Aufholjagd.

"Es ist bezeichnend, dass wir nach dem 20:23 unsere Chancen nicht verwerten konnten", haderte Groener. Nicht nur in dieser Phase machte sich das Fehlen der Leistungsträgerinnen Emily Bölk und Julia Behnke bemerkbar. Die Ungarn-Legionärinnen konnten nach einem Corona-Fall bei ihrem Verein FTC Budapest nicht nach Deutschland reisen. Zudem fehlte Kreisläuferin Maike Schmelzer wegen einer Schulterverletzung.

Vor der EM vom 3. bis 20. Dezember in Dänemark und Norwegen bestreitet die DHB-Auswahl Ende November noch ein Vier-Länder-Turnier in Bergen. Bei der Endrunde sind Norwegen, Rumänien und Polen die Gruppengegner.

Deutschland - Niederlande 26 : 32 (10:18)

Deutschland:
Eckerle, Giegerich
Minevskaja 7/4, Maidhof 5, Behrend 2, Schulze 2, Smits 2, Zschocke 2, Berger 1, Grijseels 1, Großmann 1, Lauenroth 1, Lott 1, Naidzinavicius 1, Braun, Rode

Niederlande:
Wester, Duijndam, ten Holte
Housheer 8, Malestein 4/1, van Wetering 4, Abbingh 2/1, Freriks 2, Nüsser 2, Smits 2, Snelder 2, Van Der Heijden 2, Bont 1, Dulfer 1, Kramer 1, Smeets 1, Haggerty

Schiedsrichter: Geraets/Geraets (NED)
Strafminuten: 6 / 6

02.10.2020 - DHB-Frauen haben bei Sieg über Weltmeister Niederlande "als Mannschaft überzeugt"

01.10.2020 - Prestigesieg für DHB-Frauen: Deutschland schlägt Weltmeister Niederlande

03.10.2020 - "Die Spielerinnen waren richtig niedergeschlagen": U20 bedauert WM-Absage der IHF

01.10.2020 - Kim Naidzinavicius über Neustart und EM-Ziele: "Müssen ein höheres Level über längere Zeit abrufen"

01.10.2020 - Der Weltmeister gastiert in Lingen: Die Niederlande im Gegnerportrait