28.09.2020 12:33 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

HSG Blomberg-Lippe mit Torspektakel gegen 1. FSV Mainz 05

9 Tore: Malina Marie Michalczik9 Tore: Malina Marie Michalczik
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
Ein wahres Torspektakel konnten über 300 Zuschauer am Sonntagnachmittag in der Halle an der Ulmenallee erleben: Am 4. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen sorgte die HSG Blomberg-Lippe gegen den Tabellenletzten 1. FSV Mainz 05 früh für klare Verhältnisse und fuhr am Ende mit einem 45:25 (26:11)-Heimsieg den bisher höchsten Erfolg in der Liga ein.

Die Rollenverhältnisse vor dem Spiel waren klar verteilt. Als Tabellensechster startete die HSG bereits als Favorit in die Begegnung mit Mainz. Dass am Ende ein Sieg mit 20 Toren Vorsprung herausspringen würde, war jedoch vor dem Anwurf nicht zu erwarten. Von Beginn an legten beide Teams los, wie die Feuerwehr. Bereits nach zehn Minuten erzielte Marie Michalczik den elften Treffer für die HSG. Auf der Gegenseite hatte Sekunden zuvor Gäste-Spielerin Denise Großheim gegen ihren Ex-Verein für den achten Treffer gesorgt.

Lautstark forderte HSG-Trainer Steffen Birkner sein Team dazu auf, in der Abwehr aggressiver und gedankenschneller zu agieren und weniger einfache Treffer für die Mainzerinnen zuzulassen. Auch HSG-Rechtsaußen Lisa Rajes zeigte sich nach dem Spielende unzufrieden mit den ersten zehn Minuten: ?Die Anfangsphase haben wir etwas verschlafen, waren nicht wach genug. In den folgenden zwanzig Minuten der 1. Halbzeit haben wir dann aber ordentlich Gas gegeben!?.

Und wie! Ab der 10. Minute ließ die HSG-Abwehr nahezu nichts mehr zu und musste bis zum Ende des ersten Abschnitts, auch dank einer stark aufgelegten Melanie Veith im Blomberger Tor, nur noch drei weitere Gegentreffer hinnehmen. Im Angriff hingegen deckten die HSG-Youngster Ann Kynast und Marie Michalczik ein ums andere Mal schonungslos die Schwächen in der Gäste-Abwehr auf. Dank zielgerichtetem Tempohandballs der Heimmannschaft konnten die Fans in der Halle in den ersten 30 Minuten insgesamt 26 Treffer bejubeln.

Torrekord knapp verpasst




Auch im zweiten Abschnitt bot sich ein eindeutiges Bild. Trotz vieler Rotationen sorgten die HSG-Youngster um Cara Reiche, welche ihre ersten beiden Bundesligatreffer erzielte, im Angriff weiter für Furore. Nur drei Treffer trennten die Spielerinnen von HSG-Coach Birkner nach dem Ertönen der Schlusssirene vom vereinseigenen Torrekord in der Liga. Am 26. Februar 2011 jubelten Franziska Müller und Welthandballerin Nadine Krause beim 48:33-Erfolg gegen die SG BBM Bietigheim noch drei Mal mehr. Beste Werferin am Sonntagnachmittag war mit 9/2 Treffern Marie Michalczik.

Zum emotionalen Höhepunkt des Tages kam es jedoch in der Halbzeitpause. Dort verabschiedete HSG-Beiratsvorsitzender Jens Genge Anna Monz-Kühn noch einmal auf dem Spielfeld. Die HSG-Torfrau hatte im Sommer ihre beeindruckende Karriere nach acht Jahren im Blomberger Trikot beendet. Genge würdigte Monz-Kühn, welche auf und neben dem Spielfeld ihre Spuren hinterlassen hat, und ernannte sie zur HSG-Ehrenspielführerin. Das Blomberger Publikum dankte ihr mit stehenden Ovationen.

"Die Dynamites konnten nur zu Beginn des Spiels und in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit einige gekonnte Aktionen zeigen. Dass im zweiten Abschnitt dann einige sehenswerte Tore über den Kreis erzielt wurden, ändert nichts an der klaren Überlegenheit der Gastgeberinnen", bilanzierte der 1. FSV Mainz 05 und betonte: "Die Mannschaft verstand es über die gesamte Spielzeit nicht, die Vorgabe des Trainers - Rückzug, Rückzug, Rückzug - umzusetzen. Auch der Kampf, den die Mannschaft in den letzten Spielen zeigte, blieb in einigen Phasen in diesem Spiel leider aus."

Birkner: "Sind hohes Tempo gegangen"




Blombergs Trainer Steffen Birkner zeigte sich zufrieden: "Wir sind heute über den gesamten Spielverlauf hohes Tempo gegangen, hatten im Positionsangriff viel Dampf und waren im Abwehrbereich sehr strukturiert." Sein Gegenüber Florian Bauer erkannte den verdienten Sieg der Blombergerinnen an und richtete den Blick nach vorne: "Wir haben heute ein sehr schönes Beispiel für Tempohandball und druckvolles Angriffsspiel gesehen. Unser Augenmerk liegt jetzt auf dem Oktober."

Durch den Sieg verbessern sich die Nelkenstädterinnen mit 6:2 Punkten auf Rang 5 in der Tabelle. Die nächste schwere Aufgabe wartet nach einer Nationalmannschafts-Woche am Mittwoch, den 7. Oktober, auf die Blombergerinnen. Gegen den Thüringer HC dürfte die Schützlinge von Birkner ab 19:30 Uhr ein harter Kampf um die Punkte erwarten.

HSG Blomberg-Lippe:
Michalczik (9/2), Rajes (8), Franz (7/2), Kynast (6), Agwunedu (5), Rüffieux (4), van Wingerden (3), Reiche (2/1), Jongenelen (1)

1. FSV Mainz 05:
Fischer (8/5), Adeberg (5/1), Dorsz (4), Burkholder (3), Großheim (1), Michailidis (1), Gangel (1), Hampel (1), Klobucar (1)

28.09.2020 - HBF kompakt: Bensheim wieder Spitze, Dortmund siegt international

28.09.2020 - Union Halle-Neustadt gelingt Rekordsieg gegen Kurpfalz Bären

27.09.2020 - "Endlich wieder zu Hause": Thüringer HC mit erfolgreicher Heimpremiere in renovierter Salza-Halle

27.09.2020 - Bayer 04 Leverkusen bei Niederlage gegen Bensheim/Auerbach zunächst "ohne Herz"

27.09.2020 - VfL Oldenburg hat sich Auswärtssieg bei den Bad Wildungen Vipers "gemeinsam erkämpft""